Nokia EOS alias Lumia 1020: Erste Testfotos des 41-Megapixel-Kamera-Smartphones aufgetaucht

Nokia EOS alias Lumia 1020: Erste Testfotos des 41-Megapixel-Kamera-Smartphones aufgetaucht (Screenshot: CNET.com)

Am 11. Juli wird Nokia das lange Zeit unter dem Spitzennamen Nokia EOS gehandelte Kamera-Smartphone Lumia 1020 auf einem Event in New York vorstellen. Es wird mit dem 41-Megapixel-Kamerasensor ausgestattet sein, den die Finnen bereits beim Nokia 808 PureView verbaut haben. Wie das Lumia 928 kommt es voraussichtlich mit einem echten Xenon-Blitz und einem optischen Bildstabilisator, der besonders bei schlechten Lichtverhältnissen für schärfere Bilder sorgen soll.

Auf Flickr sind nun erste Fotos aufgetaucht, die mit der 41-Megapixel-Kamera des Lumia 1020 geknippst wurden. Sie wurden von Microsofts Windows-Phone-Boss Joe Belfiore neben einigen weiteren Schnappschüssen des Lumia 925 und Lumia 920 auf das Foto-Sharing-Portal hochgeladen. Leider zeigen die Bilder, die Belfiore offenbar bei einem Marathonlauf geschossen hat, nicht das volle Potential der 41-Megapixel-Kamera, sondern wurden nur mit einer Auflösung von 2947 mal 1658 Pixel respektive 2352 mal 1568 Pixel aufgenommen – das entspricht 4,8 beziehungsweise 3,7 Megapixel. Folgender Link führt zu Belfiores Flickr-Profil. Dort lassen sich die Fotos in voller Auflösung begutachten.

Testfoto des Nokia EOS alias Lumia 1020 (Bild: Belfiore via CNET UK)

Unter der Haube des Lumia 1020 soll Qualcomms neuester Quad-Core-CPU Snapdragon 800 werkeln. Das Display des EOS soll dieselbe Auflösung wie die Anzeige des Lumia 920 (1280 mal 768 Pixel) bieten, aber möglicherweise anstatt mit einer LC-Anzeige wie das Lumia 925 mit einem OLED-Display ausgestattet sein. Warum Nokia beim Lumia 1020 nicht eine höher auflösende Full-HD-Anzeige verbaut hat,  liegt wie beim Lumia 925 daran, dass Windows Phone 8 diese noch nicht unterstützt. Erst mit der dritten General Distribution Release des mobilen Betriebssystems wird Microsoft Full-HD-Displays ermöglichen. Mit dem Release der GDR3 ist voraussichtlich aber nicht vor 2014 zu rechnen. Denkbar wäre aber, das Nokia trotzdem ein Full-HD-Display verbaut, die bis zum GDR-Update eben niedriger auflöst, um für die Zukunft gewappnet zu sein. An RAM soll das Lumia 1020 2 GByte mitbringen. Damit wäre es das erste Windows-Phone mit einem 2 GByte großen Arbeitsspeicher. An internem Speicher sollen 32 GByte zur Verfügung stehen. Ein microSD-Kartenslot zum Erweitern soll entgegen früherer Gerüchte aber nicht mit an Bord sein. Der Akku soll über eine Kapazität von 2000 mAh verfügen und sich auch per Induktion aufladen lassen.

Weiterhin  wird das Lumia 1020 wie das Lumia 925 mit der derzeit aktuellsten Version von Windows Phone 8 alias “GDR2″ ausgestattet sein. Sie bringt kleinere Verbesserungen und Upgrades mit, darunter Unterstützung für UKW-Radio. Womöglich wird Nokia Kamera-Flaggschiff auch mit dem neuen Glance Screen des Lumia 925 ausstatten, der im ausgeschalteten Zustand durchgehend die Uhrzeit und den Akkustand auf dem Display anzeigt. Auch das Feature Flip-to-Silence soll mit an Bord sein.

Dank einer speziellen Hülle soll das Gefühl einer kompakten Digitalkamera aufkommen. (Bild: izvestia.ru via VMPoweruser via CNET UK)

Zudem ist ein Foto einer Hülle im Netz aufgetaucht, die das Lumia 1020 nicht nur schützen, sondern auch dazu beitragen soll, dass es sich in der Hand wie eine kompakte Digitalkamera anfühlt.

Und so soll das Lumia 1020 aussehen:

So soll das Lumia 1020 aussehen (Bild: @evleaks via CNET.com)

Im Vergleich zum Nokia 808 PureView wird das Nokia EOS deutlich schlanker. (Bild: GSMArena via CNET.com)

 

Nokia Lumia EOS (Bild: ViziLeaks via CNET.com)

[Mit Material von Rich Trenholm, CNET UK]

lumia925sliderNokia Lumia 925 mit Windows Phone 8 im Test

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia EOS alias Lumia 1020: Erste Testfotos des 41-Megapixel-Kamera-Smartphones aufgetaucht

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *