Google Maps: Update mit neuem Design, aber ohne Offline-Karten und Latitude

Google Maps: Update mit neuem Design, aber ohne Offline-Karten und Latitude (Bild: CNET.com)

Google Maps für Android und iOS erhält in Kürze ein Update. Der Suchmaschinenbetreiber hat bereits mit dem Ausrollen der neuen Versionen begonnen. Sie stehen derzeit aber noch nicht auf allen Geräten zur Verfügung. In den kommenden Wochen soll das Update für alle Android-Besitzer zum Download bereitstehen, die mindestens Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich installierten haben – so steht es zumindest in Googles Play Store. Das Update für iPhone und iPad soll in Kürze in Apples App Store eintreffen.

Die neue Version ergänzt Googles Kartenanwendung um die im Mai im Rahmen der Entwicklerkonferenz I/O vorgestellte, neue Benutzeroberfläche, die bisher nur im Browser verfügbar war. Diese kommt mit einer den Bildschirm ausfüllenden, interaktiven Karte und verzichtet auf Menüleisten und Navigationsbuttons. Informationen stellt sie am oberen Rand der Vollbildkarte dar. Das Eingabefeld für die Suche ist nun ebenfalls am oberen Rand zu finden. Daneben hat Google den Karten einige neue Farben und Symbole spendiert. Zudem soll die neue Benutzeroberfläche die erste speziell an Android-Tablets und iPads angepasste Ausgabe sein.

Darüber hinaus wird die neue Version auch eine verbesserte Navigation einschließlich detaillierterer Informationen zur aktuellen Verkehrssituation, Störungsmeldungen und einer dynamischer Neuberechnung der Route mitbringen. Das an Foursquare erinnernde Feature „Explore“ soll Nutzern die Suche nach und das Entdecken von Restaurants, Kneipen, Geschäften oder Hotels in der Umgebung erleichtern. Dazu müssen sie nicht einmal einen Suchbegriff eingeben, sondern einfach nur das Suchfeld antippen.

Zwei interessante Funktionen hat Google hingegen aus der Maps-App entfernt: Latitude und Offline-Karten. Wer weiterhin wissen will, wo sich seine Freunde gerade aufhalten, muss die im Mai eingeführten Location-Sharing- und Check-in-Funktionen von Google+ für Android nutzen. Für iOS stehen diese aber noch nicht zur Verfügung. Am 9. August soll Latitude dann ganz eingestellt werden. Somit funktionieren auch Dritt-Anwendungen nicht mehr, die auf den Dienst zurückgreifen.

Kartenausschnitte lassen sich im neuen Google Maps auch nicht mehr über einen Menü-Eintrag offline verfügbar machen. Ganz verschwunden ist die Funktion aber zum Glück nicht. Stattdessen können Anwender nach Auswahl des gewünschten Kartenbereichs „OK Maps“ in das Suchfeld eingeben, woraufhin die Daten heruntergeladen werden.

Die „Meine Karten“-Funktion ist in der jüngsten Mobilversion von Google Maps ebenfalls nicht mehr enthalten. Sie wird laut Google aber in kommenden Ausgaben der App zurückkehren.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Google Maps: Update mit neuem Design, aber ohne Offline-Karten und Latitude

  • Am 11. Juli 2013 um 10:47 von AleX

    Offline Karten sind auch nach wie vor möglich. Den gewünschten Bildausschnitt aufrufen und in das Suchenfeld ‚ok maps‘ eintippen. Damit wird das Caching initiiert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *