Skype für Android: Update behebt Status-Bug und erleichtert das Abmelden

Skype für Android: Update für Version 4.0 behebt Status-Bug und erleichtert das Abmelden (Bild: Microsoft).

Anfang Juli hat Microsoft seiner VoIP- und Messenger-App Skype ein großes Update spendiert. Die Version 4.0 kommt mit einer neu gestalteten Benutzeroberfläche, die die Handhabung vereinfachen und vor allem das Senden von Nachrichten beschleunigen sollte. Auch Stabilität, Performance und Ladezeit von Skype wurden optimiert.

Der Startbildschirm zeigt jetzt beispielsweise direkt die jüngsten Unterhaltungen an. Per Fingertipp lässt sich dann eine Mitteilung öffnen und beantworten. Tippt der Smartphone-Besitzer einen Kontakt aus der Liste oder den Favoriten an oder wischt mit dem Finger darüber, öffnet sich ein Nachrichtenfenster. Aus diesem benötigt er wiederum nur einen Fingertipp, um etwa ein Videotelefonat oder einen Anruf zu starten.

Die  Konversationsansicht bietet nun auch die Möglichkeit, über einen Reiter zu Favoriten oder Kontakten zu wechseln. Die Wähltasten lassen sich mit einem Fingertipp auf das Telefonsymbol in der unteren linken Ecke aufrufen. Das persönliche Profil öffnet sich durch Antippen des Bildes in der rechten oberen Ecke des Bildschirms. Bekannte Funktionen wie Screensharing und Video-Messaging sind natürlich weiterhin an Bord.

Mit der neuen Version hatten sich aber auch einige Bugs eingeschlichen, die Microsoft nun zum Großteil mit einem nachgeschobenen Update für Skype 4.0 aus der Welt schafft. Zahlreiche Skype-Nutzer hatten sich beschwert, dass sich der Status nicht mehr zwischen Online und Offline wechseln lässt. Aufgetreten ist dieses Problem aber nicht bei allen Anwendern, wie Microsoft nun erklärte. Dieser Fehler kam dadurch zustande, dass Nutzer vor der Aktualisierung auf Version 4.0 ihren Status in Version 3.2 auf Offline gesetzt hatten. Das aktuelle Update merzt diesen Bug aus.

Ein weiterer Fehler sorgte bei einigen Nutzern dafür, dass sie keine Kontakte mehr anrufen konnten. Auch diesen Bug hat Microsoft beseitigt. Jetzt ist das Führen von Videotelefonaten wieder wie unter Skype 3.2 mit allen unterstützten Geräten  möglich.

Weiterhin hat sich Skype das Feedback seiner Nutzer zu Herzen genommen und eine kritisierte Änderung in Version 4.0 zurückgenommen. So ist das Abmelden jetzt auf jedem Bildschirm jederzeit über das Menü möglich, statt nur nach dem Zurückwechseln auf die Profilseite.

Weitere kleine Verbesserungen betreffen die Übersetzungsfunktionen für Russisch, brasilianisches Portugiesisch und traditionelles Chinesisch.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Skype für Android: Update behebt Status-Bug und erleichtert das Abmelden

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *