Motorola: Droid-Smartphone-Lineup für 2013 durchgesickert

Motorola: Droid-Smartphone-Lineup durchgesickert (Bild: @evleaks)Motorola wird in diesem Jahr nicht nur das X Phone alias Moto X auf dem Markt bringen, sondern wie aktuell durchgesickerte Informationen verlauten lassen auch die Droid-Smartphone-Serie erweitern.

So ist ein Nachfolger des Droid Razr in Planung. Anscheinend hat sich Motorola aber von der Bezeichnung Razr abgewandt und nennt die neuen Geräte jetzt Droid Ultra. Es soll besonders dünn und wieder mit einer robusten Rückseite aus Kevlar sowie Gorilla-Glas als Display-Schutz kommen. Voraussichtlich wird das Droid Ultra mit einer größeren Anzeige, drei kapazitiven Tasten und einem leistungsfähigerem Akku ausgestattet sein. Außerdem soll es eine Sprachsteuerung erhalten.

Angebliches Foto des Motorola Droid Ultra in Weiß (Foto: XDA via CNET.com)

Angebliches Foto des Motorola Droid Ultra in Weiß (Foto: XDA via CNET.com)

Wie bisher soll es dann auch wieder eine Maxx-Variante (XT1080M) mit einer noch größeren Anzeige und einem stärkerem Akku geben. Wie Andoird Central berichtet, soll der Akku mit 48 Stunden doppelt so lange halten wie es bei Android-Smartphones die Regel ist. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, dürfte das neue Droid Maxx auf Grund des größeren Akkus aber wieder ein oder zwei Millimeter mehr auf den Hüften haben. Die sonstige Hardware-Ausstattung soll mit dem Basis-Modell identisch sein.

Wie Samsung oder Gerüchten zufolge auch HTC soll Motorola für 2013 auch eine abgespecktere Mini-Variante (XT1030) des Droid Ultra planen.

Motorola: Smartphone-Displays sollen wieder kleiner werden ( Foto: CNET UK)Motorola: Smartphone-Displays sollen wieder kleiner werden

Der Twitter-Nutzer @evleaks, der schon so einige durchgesickerte Informationen veröffentlicht hat, hat bereits ein erstes Bild der Geräte ins Netz gestellt, das die altbekannte Kevlar-Rückseite und die eckigen Form der jüngsten Droid-Modelle zeigt. Ein erstes Testfoto der Kamera des Droid Ultra soll es einem weiteren Tweet zufolge ebenfalls schon geben.

Testfoto des Motorola Droid Ultra. (Bild: Joseph Kearney via @evleaks)

Testfoto des Motorola Droid Ultra. (Bild: Joseph Kearney via @evleaks)

Vorstellen soll Motorola die neuen Geräte am 8. August. Darauf weist eine durchgesickerte TV-Werbung des US-amerikanischen Mobilfunkproviders Verizon hin.

Eine TV-Werbung soll den Vorstellungstermin der Motorola-Droid-Reihe verarten. (Bild: Android Central via CNET.com)

Eine TV-Werbung soll den Vorstellungstermin der Motorola-Droid-Reihe verarten. (Bild: Android Central via CNET.com)

Vermutlich stellt Motorola im Rahmen der Veranstaltung auch das Moto X vor. Käufer des Moto X sollen das Gerät umfangreich auf die persönlichen Bedürfnisse anpassen können. So soll es nicht nur 16 verschiedene Farben für Rückseite und Zierleiste zur Auswahl geben, sondern auch möglich sein, seinen Namen oder eine Nachricht in das Cover eingravieren zu lassen. Darüber hinaus können Käufer angeblich ein Foto hochladen, das als Bildschirmhintergrund dient.

Zudem wird es laut Motorola-CEO Dennis Woodside über eine Fülle an Sensoren verfügen und beispielsweise registrieren, wenn es aus der Tasche genommen wird, und beispielsweise die Kamera aktivieren. Es soll sich sich weiterhin “kontextbewusst”  sich und entsprechend anders verhalten, wenn der Nutzer mit 100 Stundenkilometern in einem Fahrzeug unterwegs ist. Vermutlich wird Motorola hier Googles neue Location-APIs verwenden, die der Suchmaschinenbetreiber auf der Entwicklerkonferenz I/O vorgestellt hatte.

Mitte Juni waren auch schon angebliche technische Daten des Moto X durchgesickert. Demnach bringt das erste unter Googles Regie entstandene Motorola-Gerät einen Zweikern-Prozessor von Qualcomm des Typs MSM8960 Pro mit 1,7 GHz mit, dem 2 GByte RAM und 16 GByte interner Speicher zur Seite stehen. Die Rede ist außerdem von einem OLED-Bildschirm mit 720p, also der als “HD Ready” bekannten Auflösung mit 720 Pixelzeilen. Die Angaben lassen allerdings eher an Mittelklasse denken, falls sie denn korrekt sind. Hersteller wie HTC und Samsung statten ihre Spitzenmodelle One und Galaxy S4 heute mit Vierkernprozessoren und 1080p-Displays aus. Die 10-Megapixel-Kamera des Moto X bleibt ebenfalls – zumindest numerisch – hinter dem 13-Megapixel-Modell des Samsung Galaxy S4 zurück. Vorderseitig soll es eine 2-Megapixel-Webcam für Videokonferenzen geben. Der Twitter-Nutzer @evleaks hat auch vom Moto X bereits ein Testfoto parat.

Dafür wird erwartet, dass das Moto X auch deutlich günstiger ist als die Konkurrenz und vermutlich sogar noch weniger kostet als das Nexus 4.

[Mit Material von Scott Webster, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola: Droid-Smartphone-Lineup für 2013 durchgesickert

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *