Mozilla Firefox für Windows 8: Version für Kachel-Oberfläche kommt am 10. Dezember

Der Browser Mozilla Firefox erscheint am 10. Dezember in einer für die Kachel-Oberfläche von Windows 8 optimierten Version. Im Gegensatz zur Desktop-Version wird Flash nicht unterstützt. Eine erste Aurora-Testversion mit der neuen Oberfläche soll ab dem 16. September zum Download bereit stehen.

Seit März 2012 arbeitet Mozilla nun schon an einer speziell für die Kachel-Oberfläche von Windows 8 angepassten Version seines Webbrowsers. Jetzt hat das Unternehmen bekannt gegeben, dass diese am 10. Dezember fertiggestellt sein und als Firefox-Version 26 herauskommen wird. Eine erste Aurora-Testversion mit der neuen Oberfläche soll bereits am 16. September veröffentlicht werden. Die Beta-Phase startet dem offiziellen Zeitplan zufolge am 28. Oktober.

Mozilla Firefox für Windows 8: Version für Kachel-Oberfläche kommt am 10. Dezember (Bild: Mozilla)

So sieht die neue Startseite von Firefox für Windows 8 aus (Bild: Mozilla).

Einen ersten Prototyp hatte Mozilla bereits im April 2012 herausgeben. Zehn Monate später folgte dann eine erste Preview im Nightly-Channel. Die neue Benutzeroberfläche namens Australis, zu der eine umgestaltete Startseite im Kacheldesign von Windows 8 gehört, listet Lesezeichen, Suchresultate und den Verlauf auf. Der Browser unterstützt zudem bekannte Funktionen wie die Awesomebar oder Firefox Sync.

Bei der Bedienung des Webbrowsers lassen sich die Touch- und Wischgesten von Windows 8 verwenden. Wie bei Microsofts Internet Explorer 10 öffnet sich bei einem Wisch vom oberen Rand nach unten die Tab-Übersicht mit Vorschaubildern aktuell geöffneter Websites.

Ein praktisches Feature ist zudem die Suchfunktion. Dank der Integration mit der nativen Suche von Windows 8 können Nutzer direkt in der Sidebar mit Firefox suchen, ohne den Browser öffnen zu müssen.

Windows 8: Nützliche Tastenkürzel und HotkeysMicrosoft Windows 8 Hotkeys: Nützliche Tastenkombinationen im Überblick

Firefox wird der letzte der drei großen Browser sein, der den klassischen Desktop und die Kacheloberfläche von Windows 8 unterstützt. Ein wichtiger Unterschied zwischen den beiden Versionen ist, dass Microsoft für die Windows-8-App keine Plug-ins wie Flash zulässt. Sie werden nur von der Desktop-Version unterstützt.

Auch Google hat seinen Browser um einen Windows-8-Modus erweitert. Allerdings hat der Internetkonzern Chrome dafür nicht mit einer neuen Oberfläche ausgestattet, sondern einfach das vorhandene Desktop-Interface übernommen.

[Mit Material Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mozilla Firefox für Windows 8: Version für Kachel-Oberfläche kommt am 10. Dezember

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *