Jolla-Phone mit Sailfish OS: Erstes Smartphone mit dem MeeGo-Nachfolger ausverkauft

Das Jolla-Smartphone mit dem MeeGo-Nachfolger Sailfish OS ist ausverkauft. Ende des Jahres 2013 sollen erste Geräte ausgeliefert werden. Vorbestellungen sollen ab Herbst wieder möglich sein.

Das Smartphone Jolla mit dem MeeGo-Nachfolger Sailfish OS stand seit Mai zum Vorverkauf und ist jetzt vergriffen. Aus 136 Ländern sollen Bestellungen eingetrudelt sein. Das hat der finnische Hersteller nun bekannt geben. Wie viele Jolla-Smartphones insgesamt zum Verkauf standen, verriet er nicht. Neue Geräte sollen sich aber bereits im Herbst vorbestellen lassen, falls man die erste Gelegenheit verpasst hat.

Jolla-Phone mit Sailfish OS: Erstes Smartphone mit dem MeeGo-Nachfolger ausverkauft (Foto: Jolla)

In den Händen halten werden Kunden das Jolla-Smartphone aber ersten gegen Ende des Jahres 2013 – zumindest in Europa. In Finnland hat das von früheren Nokia-Mitarbeitern gegründete Start-up mit FNA auch schon einen Mobilfunkprovider als Partner gefunden.

Das Jolla-Phone kommt mit einem 4,5 Zoll großen Estrade-Display, einem Dual-Core-Prozessor, 16 GByte internem Speicher samt microSD-Kartenslot zum Erweitern der Kapazität und einem austauschbaren Akku. Weiterhin unterstützt es den Mobilfunkstandard LTE und bringt eine rückseitige 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus für Fotos und Videos mit. Weitere Details will das Unternehmen noch bekannt geben. Zum Beispiel in welchen Ländern LTE unterstützt wird.

Weiterhin besteht das Gerät sozusagen aus zwei Teilen – dem Smartphone selbst und einem Cover für die Rückseite. “Fügt man die beiden Hälften des Jolla-Phones zusammen, verändert sich auf der Software-Seite das Look and Feel”, so der Jolla-CEO Tomi Pienimäki. Verantwortlich dafür sei ein in die Abdeckung integrierter Chip. So installiert sich beispielsweise automatisch ein neues Theme, das zu den Farben des Gehäuses passt. Außerdem soll die Rückseite dazu dienen, das Jolla-Phone mit zusätzlichen Features wie einer QWERTZ-Tastatur oder einem besseren Blitzlicht auszustatten. Die Farbe der “Other Half” können Nutzer selbst wählen.

Das Betriebssystem Sailfish OS basiert wie Ubuntu Touch OS auf einer Steuerung durch Gesten. Einen Home- oder Zurück-Button gibt es hier also auch nicht. Eine Besonderheit von Sailfish OS ist, dass auch Apps auf dem Smartphone installiert werden können, die für Googles mobiles Betriebssystem Android entwickelt wurden. Ungeklärt ist derzeit noch die Frage, welchen Store Nutzer dann für ihre Einkäufe verwenden können. Das Unternehmen befindet sich aktuell noch in Gesprächen mit unterschiedlichen Anbietern.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jolla-Phone mit Sailfish OS: Erstes Smartphone mit dem MeeGo-Nachfolger ausverkauft

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *