Microsoft: Xbox One wird nicht ohne Kinect verkauft

Microsofts Vize-Präsident Phil Harrison hat in einem Interview bestätigt, dass die Xbox One nicht ohne Kinect zum Verkauf stehen wird. Den Release-Termin der Konsole will Microsoft aus verschiedenen Marketing-Gründen aber erst zu gegebener Zeit veröffentlichen.

Erst kürzlich hat Microsoft bekannt geben, dass die Kinect-Kamera nun doch nicht zwingend mit der Xbox One verbunden sein muss, um die Konsole zu verwenden. Wer nun gehofft hatte, dass Microsoft den Xbox-360-Nachfolger – wie Sony die PS4 – ohne die Kamera zu einem günstigeren Preis verkauft, der wird enttäuscht sein.

Microsoft: Xbox One wird nicht ohne Kinect verkauft (Foto: CNET.com)

Im Gegensatz zu Sony wird Microsoft die neue Konsole Xbox One nicht ohne Kinect-Kamera verkaufen (Foto: CNET.com).

Denn Microsofts Vize-Präsident Phil Harrison hat sich in einem Interview mit der Computerspiele-Webseite CVG diesbezüglich geäußert und bestätigt, dass die Xbox One niemals ohne Kinect zum Verkauf stehen wird.

„Die Xbox One und Kinect sind eine Einheit und keine separaten Systeme. Die Kinect-Kamera ist genauso ein Teil des Ökosystems der Plattform wie die Platinen im Inneren der Konsole, der Speicher, das Blu-ray-Laufwerk oder der Controller“, so Harrison.

Der Verkauf der Konsole samt Kinect ist ein Hauptgrund für den Preisunterschied zwischen der Xbox One und Sonys PS4, bei der die PlayStation Eye Kamera nicht  im Lieferumfang enthalten ist. Microsofts Konsole wird mit Kinect 499 Euro kosten. Die PS4 ist ohne Kamera für 399 Euro ab dem 29. November in Deutschland erhältlich. Diese muss dann gegebenenfalls für rund 60 Euro separat hinzugekauft werden. Microsoft hat außerdem bekannt geben, dass einer in Europa vorbestellten Xbox-Konsole EAs FIFA 14 als Download-Version kostenlos beiliegen wird, womit der Preisunterschied im Endeffekt kleiner ausfällt, als es auf den ersten Blick scheint.

In dem Interview sprach Harrison einige weitere Themen rundum die Xbox an. Unter anderem ging er auch auf die Frage nach dem Release-Termin der Xbox One ein. Neues wollte er aber nicht verraten. So steht weiterhin der November als Erscheinungstermin im Raum. Harrsion erklärte, dass Microsoft aus verschiedenen Marketing-Gründen noch kein konkretes Datum genannt hat, dies aber zu gegebener Zeit nachholen wird.

Erst kürzlich hat Microsoft eine Liste veröffentlicht, die alle Titel beinhaltet, die bereits für Microsofts Next-Gen-Konsole angekündigt wurden. Außerdem hat der Softwareriese bekannt geben, dass die Kinect-Kamera nicht zwingend mit der Xbox One verbunden sein muss, um die Konsole zu verwenden. Außerdem veröffentlichte das Unternehmen Informationen zu den Features der Xbox One, die exklusiv für Gold-Abonnenten zur Verfügung stehen werden. Darunter die Funktionen SmartMatch, Game DVR und Skype. Welche weiteren Dienste zahlenden Kunden vorbehalten sind, hält Microsoft auf seiner Webseite fest. Gezahlt wird bei der Xbox nun auch nicht mehr mit der virtuellen Währung “Microsoft Points”, sondern wie auch bei Sony mit Dollars, Euros oder Pfund. Folgender Link hält weitere Informationen zur Xbox One bereit.

[Mit Material von Nick Statt, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Microsoft: Xbox One wird nicht ohne Kinect verkauft

  • Am 23. August 2013 um 15:08 von Stefan

    Wollte mal meinen Senf dazu geben also schön langsam könnte Microsoft mit den relaise Termin für xbox one rausrücken.Wie lange wollen die uns noch warten lassen.Ich persönlich finde es nicht gut die kunden warten zu lassen mit den Launch Termin.Habe nämlich bei libro 50.-für die xone schon angezahlt habe ich auf die falsche Konsole gesetzt?Hoffe das die dort auf der gamescom bis ende der messe endlich den terim bekannt geben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *