Samsung Galaxy Note 3 erhält Bluetooth-Zertifizierung und wird auch in Pink erscheinen, aber ohne OIS

Die japanische Ausführung des Galaxy Note 3 (SGH-N075) hat die Bluetooth-Zertifizierung erhalten. Das Phablet soll auch wieder in der Farbe Pink erscheinen. Ein optischer Bildstabilisator wird voraussichtlich jedoch nicht zur Ausstattung des Gerätes gehören.

Aufgrund der zahlreichen durchgesickerten Informationen zum Galaxy Note 3 und der bereits von Samsung angekündigten Vorab-IFA-Veranstaltung am 4. September, ist es im Prinzip sicher, dass der Galaxy-Note-II-Nachfolger in Kürze vorgestellt wird. Die Webseite SamMobile räumt nun letzte Zweifel aus und berichtet, dass die Ausführung für den japanischen Mobilfunkprovider NTT DoCoMo (SGH-N075) bereits die Bluetooth-Zertifizierung erhalten hat.

Prototyp des Galaxy Note 3 (Bild: SamMobile via CNET UK)

Dieses Foto soll einen Prototypen des Galaxy Note 3 zeigen (Bild: SamMobile via CNET UK)

Einem weiteren Bericht von SamMobile zufolge wird Samsung das Phablet auch wieder in der Farbe Pink auf den Markt bringen – zumindest in Taiwan und Südkorea. Ob die Farbvariation dieses Mal auch für andere Märkte vorgesehen ist, weiß die anonyme Quelle des Blogs leider nicht. Das Note II war in Deutschland nur in Weiß, Grau, Braun und Blau erhältlich.

Auch die voraussichtlichen technischen Daten des Note 3 sind schon bekannt. Für Fotos und Videos sollte das Note 3 eine 13-Megapixel-Kamera samt optischem Bildstabilisator mitbringen. Neuesten Informationen zufolge wird Samsung das OIS-Feature nicht implementieren. Laut SamMobile soll es Lieferschwierigkeiten mit den Bildsensoren geben haben.

Das Galaxy Note 3 soll in drei verschiedenen Varianten auf den Markt kommen. Erscheinen wird es als 3G- und LTE-Modell sowie als Dual-SIM-Variante. Die Ausführungen mit UMTS und zweitem SIM-Kartenslot sind mit Samsungs hauseigenem Achtkern-Porzessor Exynos Octa 5420 mit einer Taktrate von 1,8 GHz sowie einer ARM Mali-T628 MP6-Grafikeinheit ausgestattet. Die LTE-Ausführung wird von Qualcomms neuester Prozessor-Generation Snapdragon 800 angetrieben. Die CPU ist mit 2,3 GHz getaktet und kommt mit einer Adreno-330-GPU. Alle drei Modelle verfügen über 3 GByte RAM (LPDDR3 ).

Der neueste Quad-Core-Chip aus dem Hause Qualcomm verspricht nochmals einen ordentlichen Leistungsschub gegenüber den aktuellen CPUs von Qualcomm (Snapdragon 600), die beispielsweise im HTC One oder Galaxy S4 verbaut sind. Aufgrund des Snapdragon-Chips wird das Note auch den neuesten LTE-Standard Cat-4 unterstützten, den Vodafone vor kurzem in Deutschland eingeführt hat.  In Deutschland kommt das Galaxy Note 3 sowohl als 3G-Modell mit Octa-Core-CPU als auch als LTE-Variante mit Snapdragon-Prozessor auf den Markt. Die Dual-SIM-Variante ist dem Bericht zufolge nur für China gedacht.

Zur weiteren Ausstattung gehört ein 5,68 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel. An internem Speicher stehen wahlweise 16, 32 oder 64 GByte zur Verfügung. Ein microSD-Kartensolt schafft optional nochmals 64-GByte an freiem Speicherplatz für Musik, Videos, Fotos & Co. SamMobile merkt allerdings an, dass das 64-GByte-Modell wohl nur in ausgewählten Ländern erhältlich sein wird.

Für Strom sorgt ein 3200-mAh-Akku. Weiterhin dürfte das Note 3 auch mit Bluetooth 4.0, USB 3.0 und WLAN 802.11ac ausgerüstet sein. Die Snapdragon-Ausführung könnte sogar Videoaufnahmen in Ultra-HD sowie Mircast-Streaming mit 1080p unterstützen. Zumindest bietet der Qualcomm-Prozessor die entsprechende Technik dafür. Als Betriebssystem kommt bereits die neueste Android-Version 4.3 Jelly Bean zum Einsatz, die Google erst kürzlich veröffentlicht hat.

Damit wird Samsung mit dem Note 3 jedenfalls wieder ganz oben im Phablet-Geschäft mitspielen. Ob das Galaxy Note 3 so erfolgreich sein wird wie sein Vorgänger, ist damit aber noch nicht gesagt. Denn in diesem Jahr hat Samsung weitaus mehr Konkurrenz als noch zu Zeiten des Galaxy Note II. So arbeit beispielsweise auch HTC an einem ähnlich ausgestatteten Phablet mit dem typischen Metall-Gehäuse des One.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Samsung Galaxy Note 3 erhält Bluetooth-Zertifizierung und wird auch in Pink erscheinen, aber ohne OIS

  • Am 27. August 2013 um 07:37 von Peer

    Das Note 2 gab es hierzulande in grau, nicht schwarz

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *