LG G Pad 8.3: Full-HD-Android-Tablet kommt im vierten Quartal

Das Tablet löst 1920 mal 1200 Pixel bei einer Pixeldichte von 273 ppi auf. Angetrieben wird es von einer Quad-Core-CPU, der 2 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen.

Noch im letzten Jahr gab LG das Ende der Tablet-Entwicklung bekannt. Offenbar hatte LG die Marktentwicklung seiner Zeit falsch eingeschätzt und seine Meinung geändert.

Denn jetzt hat LG – wie bereits erwartet – hat für die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin ein Tablet mit dem Namen G Pad 8.3 angekündigt.

Das G Pad 8.3 ist LGs erstes Tablet seit 2011. Damals hatte es zum Mobile World Congress das 8,9 Zoll große Optimus Pad angekündigt, was aber nicht besonders erfolgreich war.

LG G Pad 8.3

Dessen 8,3-Zoll Display löst mit 1920 mal 1200 Pixeln auf und erreicht damit eine Pixeldichte von 273 ppi. Als Prozessor kommt Qualcomms Vierkernmodell Snapdragon 600 mit 1,7 GHz Taktrate zum Einsatz. Ihm stehen 2 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Der interne Speicher beträgt 16 GByte, wobei für Apps und Daten naturgemäß weniger zur Verfügung steht, da Betriebssystem und Hersteller-Programme Kapazität für sich beanspruchen. Beim Nexus 4, das ebenfalls von LG hergestellt wird, bleiben von 16 GByte Speicher dem Anwender knapp 13 GByte.

In der Fläche misst das Tablet 21,7 mal 12,7 Zentimeter. Es ist 8,3 Millimeter hoch. LG verbaut zwei Kameras – eine rückseitige mit 5 Megapixeln und eine frontale mit 1,3 Megapixeln. Das Gewicht gibt der Hersteller mit 338 Gramm an, inklusive des Akkus mit 4600 mAh.

Das G Pad 8.3 läuft unter Android 4.2.2. Eine App namens App QPair sorgt dafür, dass Anrufe und Nachrichten, die ein Nutzer über ein Smartphone erhält, auf dem Tablet empfangen und beantwortet werden können. Dies gilt vor allem für LGs eigenes Smartphone G2, funktioniert ihm zufolge aber auch mit mobilen Geräten anderer Hersteller, insbesondere solchen, die Android Jelly Bean als Betriebssystem nutzen. Auch Notizen auf dem G Pad können mit dem Smartphone synchronisiert werden.

LG installiert zudem eine eigene Benutzeroberfläche namens UX, deren Funktionen beispielsweise Slide Aside, QSlide und KnockON heißen. Slide Aside vereinfacht Multitasking, indem sich aktive Apps mit einer Drei-Finger-Geste auf die Seite schieben lassen. QSlide verwaltet bis zu drei Apps in einem Fenster. Als KnockON bezeichnet LG eine Funktion zum An- und Ausschalten des Geräts durch zweimaliges Klopfen auf das Display.

LG bringt das G Pad 8.3 im vierten Quartal 2013 weltweit auf den Markt. Erst dann will es auch Preise nennen. Das Gehäuse wird in Schwarz und Weiβ lieferbar sein. Zu Kommunikationsoptionen – welcher WLAN-Standard und ob UMTS oder gar LTE unterstützt wird – hat LG noch keine Angaben gemacht. Darüber informiert der Hersteller dann voraussichtlich auf der Messe in Berlin.

bild_lg_g_pad_8.3_02-1024
[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LG G Pad 8.3: Full-HD-Android-Tablet kommt im vierten Quartal

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *