Android Key Lime Pie ist gegessen: Google und Nestle kündigen Android 4.4 KitKat an

Android-Chef Sundar Pichai hat die nächste Android-Version angekündigt. Sie wird Android 4.4 KitKat heißen. Android 5.0 Key Lime Pie ist damit vom Tisch. Dies ist das erste Mal, dass Google einen Marken-Namen für eine seiner Android-Versionen verwendet.

Google hat die nächste Version seines mobilen Betriebssystems Android angekündigt. Entgegen aller Erwartungen wird diese nicht Android 5.0 Key Lime Pie heißen, sondern Android 4.4 KitKat. Den Namen hat Google von Nestle lizenziert. Das hat der Android-Chef Sundar Pichai in einem Google+-Beitrag bekannt gegeben. Konkrete Details zur neuen Android-Version wollte er aber noch nicht verraten.

Android Key Lime Pie ist gegessen: Google und Nestle kündigen Android 4.4 KitKat an (Bild: Nestle)

Dies ist das erste Mal, dass Google einen Marken-Namen für eine seiner Android-Versionen verwendet. In der Vergangenheit hießen sie  „Cupcake“, „Donut“, „Eclair“, „Froyo“, „Gingerbread“, „Honeycomb“, „Ice Cream Sandwich“ und zuletzt „Jelly Bean“.

Die Idee für das Branding von Android 4.4 hat Google selbst entwickelt und sich daraufhin an Nestle gewendet. Der Deal soll weder Google noch Nestle Geld gekostet haben. Das berichtet der britische Nachrichtensender BBC.

Google entschied sich, die nächste Android-Version von Key Lime Pie in KitKat umzutaufen, da sie der Meinung waren, dass nur sehr wenige Menschen den aus Florida stammenden Key Lime Pie kennen und wissen, wie er wirklich schmeckt. KitKats hätten im Allgemeinen und bei den Programmierern einen höheren Bekanntheitsgrad.

 Android Key Lime Pie ist gegessen: Google und Nestle kündigen Android 4.4 KitKat an

Die Partnerschaft mit Nestle hatte Google Inc. bereits im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona geschlossen und offenbar geheim halten können, obwohl die Produktion der neuen Android-Verpackungen für die Schokoriegel schon vor mehr als zwei Monaten begonnen hat. Sogar der Großteil der Google-Mitarbeiter soll nicht eingeweiht gewesen sein.

Der Deal sieht unter anderem vor, dass Nestle rund 50 Millionen KitKats mit Android-Branding in 19 Ländern weltweit ausliefert. Der offiziellen KitKat-Webseite zufolge wird es auch ein Gewinnspiel geben, bei dem Käufer der Schokoriegel die Möglichkeit haben, ein neues Nexus 7 oder Google-Play-Guthaben zu gewinnen.

[Mit Material von Seth Rosenblatt, CNET.com]

Christian Schartel
Autor: Christian Schartel
Redakteur
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Android Key Lime Pie ist gegessen: Google und Nestle kündigen Android 4.4 KitKat an

  • Am 5. September 2013 um 19:00 von fritze

    Ausgerechnet von Nestle lizensiert. Unglaublich. So langsam schwindet Googles Glaubwürdigkeit in tiefste Regionen. Wieso sympathisiert man mit so einem schrecklichen Konzern und verwendet Namen seiner Chemieprodukte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *