Galaxy S5: Nächstes Samsung-Smartphone soll wie Apples iPhone 5S eine 64-Bit-CPU mitbringen

Samsung bietet Apple Paroli und kündigt nach der Vorstellung des iPhone 5S samt dem 64-Bit-A7-Prozessor ebenfalls einen Chip auf Basis der 64-Bit-Architektur für sein kommendes Galaxy-Smartphone an. Es soll “in Kürze” der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Mit dem iPhone 5S hat Apple am 10. September das erste Smartphone mit einem 64-Bit-Prozessor vorgestellt. Ab dem 20. September wird es erhältlich sein. Prompt hat Samsung ebenfalls angekündigt, dass ihr nächstes Galaxy-Smartphone mit einem Chip ausgestattet sein wird, der auf der 64-Bit-Architektur basiert. Das hat einer der beiden Samsung-CEOs, Shin Jong-kyun, gegenüber der Korea Times verlauten lassen.

Galaxy S5: Nächstes Samsung-Smartphone soll wie Apples iPhone 5S eine 64-Bit-CPU erhalten (Bild: CNET.com)

Das neue Galaxy Note 3 verfügt noch über eine 32-Bit-CPU. Samsungs kommendes Galaxy-Smartphone soll dann mit einem 64-Bit-Chip ausgestattet sein (Bild: CNET.com ).

Einen exakten Termin für eine Vorstellung oder einen Marktstart nannte Shin nicht. Allerdings soll es “in Kürze” soweit sein. Um welches Gerät es sich dabei handelt, verriet er ebenfalls nicht. Womöglich hat Samsung schon das Galaxy S5 in Arbeit, das auch mit einem Metall-Gehäuse ausgestattet sein soll. Auf der IFA 2013 in Berlin hatte das Unternehmen erst kürzlich das Galaxy Note 3 mit einer Rückseite aus Kunstleder präsentiert.

Auch werde Samsung Apples gezielte Angriffe auf die Märkte Japan und China zu parieren wissen. “Samsung ist klar, dass Apple sein Mobilgeschäft in China wie auch Japan ausbauen möchte, aber das heißt ja nur, dass wir uns in diesen Ländern besonders anstrengen müssen”, sagte Shin der Zeitung.

Apple hat am Dienstag das iPhone 5S und das iPhone 5C vorgestellt. Da die Variante 5C ein überarbeitetes iPhone 5 ist und dessen Chip A6 verwendet, kommt der 64-Bit-Prozessor A7 vorerst nur im iPhone 5S zum Einsatz. Ihm liegt die Architektur ARMv8 zugrunde. Womöglich wird auch das iPad 5 mit dem neuen Chip ausgestattet sein.

Laut Apple kann der A7 in bestimmten Bereichen mit bis zu doppelter CPU- und Grafik-Performance aufwarten. Apple hat außerdem iOS 7 und die vorinstallierten Apps dahingehend entwickelt, die Leistung des A7-Prozessors optimal auszunutzen. Das ist auch nötig, da für 32-Bit-Prozessoren kompilierte Anwendungen – also zunächst einmal alle im App Store – die Vorteile von 64-Bit nicht nutzen können. Nachteilig an einem 64-Bit-Prozessor ist zudem die Größe der Anwendungen, die sich bis zu verdoppeln kann. Auch dürfte der leistungshungrige Chip der Grund sein, warum Apple fürs iPhone 5S nur eine geringfügige Verlängerung der Akkulaufzeit meldet.

Die Einführung von 64-Bit verspricht allerdings massive langfristige Vorteile. Der größte: Nur 64-Bit-Chips können Speichereinheiten mit über 4 GByte ansprechen. Das ist für Mobilgeräte derzeit noch irrelevant, wird es aber nicht immer sein. Ausgerechnet das Samsung Galaxy Note 3 kommt jetzt schon mit 3 GByte. Vom größeren Befehlssatz eines 64-Bit-Prozessors profitieren außerdem vor allem Multimedia-Anwendungen. Dass sich das iPhone 5S in diesem Bereich hervortut, hat aber noch einen anderen Grund: die leistungsfähige Grafikeinheit des Chips, die OpenGL ES Version 3.0 unterstützt.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Galaxy S5: Nächstes Samsung-Smartphone soll wie Apples iPhone 5S eine 64-Bit-CPU mitbringen

  • Am 16. September 2013 um 13:51 von chris

    herrscht ja ein ziemlicher Druck bei Samsung, um das Potenzgehabe des Marktes beeindrucken zu wollen.

    Samsung redet zwar davon Innovativ zu sein, aber es nervt eigentlich nur.

    Ich hatte sogar innerhalb der Familie Streitigkeiten, weil es am Markt so ein heftiges Marktgeschrei gibt. Und dann wunderte sich mein Bruder warum sein Sohn von seinem Galaxy nicht mehr wegzukriegen war, weil er andauernd irgendwelche Spiele spielen wollte.

    Jetzt hat er ein iPad und lernt wieder etwas – und isst auch wieder etwas regelmäßiger.
    Die Geschichte ist wahr – denn der Markt versucht mit neuronaler Werbung immer wieder irgendwelche Nerven zu treffen, um eine Produktbindung zu produzieren. Mein Neffe bekam die Augen nicht weg von dem Ding. Das dabei der Nutzen für die Gesellschaft zweitrangig ist hat man bei diesem Vorschungszweig wohl oder übel vergessen.

    So etwas ist ein Werkzeug um Tätigkeiten zu bewältigen und/oder gesellschaftliche Verpflichtungen zu erleichtern.

    Das man damit Kurzweil pflegt ist NEBENSACHE und kaum Innovativ.
    (ich bin mir sicher, dass hier ein Samsung-Verantwortlicher meine verbale Ohrfeige vernimmt)
    Innovativ muss positiv auf den Markt einwirken. Ansonsten ist es ein Querschläger.

    • Am 7. November 2013 um 19:07 von Marcel

      Sorry du sprichst als ob man nicht auch ein IPad für ein Spielchen missbrauchen könnte. :)
      Ich bin der Meinung das Samsung und Apple genau so viel gemeinsam haben wie eine Kugel mit einem Würfel, und der Rest ist einfach Marketing.

      Lasst doch Samsung Samsung sein und Apfel Apfel die Entscheidung was einem besser gefällt trifft am ende das Individuum das das Objekt der Begierde zu nutzen vermag.

  • Am 17. September 2013 um 19:15 von martina

    Mit dem neuen IPhone 5c und 5s hat sich Apple ein ganz schönes Eigentor geschossen. Der Absturz an der Börse zeigt es deutlich. Seit es Steve Jobbs nicht mehr gibt fehlt Apple die Kreativität. Die “Legohandys” werden nicht mal von IPhone Usern ernst genommen.

    • Am 18. September 2013 um 05:52 von slinky

      ohhh

      welche fundierte Aussage zum Thema

      1) die Kreativität liegt seit dem bunten iMac (dem Durchbruch) bei Johnny Ives
      2) der Absturz an der Börse ist wegen Fehlmeldung über ein Billig-iPhone des WSJ

      • Am 2. Dezember 2013 um 12:21 von mahdi

        naja, wir wollen mal nicht ausschweifend werden hier – wers nötig hat andere Menschen anhand eines Handys zu bewerten- bitte, zum Glück hab ich niemanden als Freund oder Freundin der so denkt.

        Das sind Gebrauchsgegenstände- ob ein Eierphone oder ein Sam Sung- soll einem doch beides Recht sein.

        Genug Gründe gegen beide gibt es genug. Ich würde niemals 600 Euro für ein Gerät ausgeben, welches Empfangsprobleme hat- genauso würde ich nie ein Gerät kaufen welches als Plastikbomber durchgeht- Preileistungs-Mäßig kann aber niemand Samsung toppen- jeder aber des seinen- ich war auch mal ein Technik-Freak , brauchte immer das Neueste- langsam frag ih mich wozu- alle 6 Monate kauf ich mir kein Gerät, insofern machts auch ein s3 mini noch…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *