BlackBerry Z30 vorgestellt: Größeres 5-Zoll-Display, etwas schnellerer Prozessor und BB 10.2

Das BlackBerry Z30 kommt mit einem 5 Zoll großen Display, einem etwas schneller getakteten 1,7-GHz-Prozessor, 2 GByte RAM, 16 GByte Speicher und der neuesten OS-Version BB 10.2. Preis und Verfügbarkeit wurden für den deutschen Markt noch nicht angekündigt.

Nachdem Z10, Q10 und Q5 bringt Blackberry mit dem Z30 das nächste Smartphone mit dem hauseigenen Betriebssystem BlackBerry 10 auf den Markt. Wie das bisherige Top-Modell verfügt es ausschließlich über einen Touchscreen, der beim Z30 jetzt 5 Zoll groß ist. Eine QWERTZ-Tastatur bringt es demzufolge nicht mit.

BlackBerry Z30 vorgestellt: Größeres 5-Zoll-Display, etwas schnellerer Prozessor und BB 10.2

Mit dem Z30 hat BlackBerry ein 5-Zoll-Smartphone mit der neuesten OS-Version BB 10.2 vorgestellt (Bild: BlackBerry).

Das Z30 misst 14,1 mal 7,2 mal 0,9 Zentimeter. Zum Vergleich: Die Abmessungen des Z10 betragen 13,0 mal 6,56 mal 0,9 Zentimeter. Das AMOLED-Display des neuen Modells ist dafür auch 5 Zoll groß. Es bietet allerdings dieselbe Auflösung (1280 mal 720 Pixel) wie zuvor und kommt bei der größeren Display-Diagonale nur auf eine Pixeldichte von 295 ppi. Mit einem Gewicht von 170 Gramm ist das Z30 auch deutlich schwerer als das frühere 4,2-Zoll-BlackBerry-Phone. Das wiegt nur 137,5 Gramm.

Als Prozessor kommt wieder der Vierkern-Prozessor Snapdragon S4 Pro zum Einsatz, der jetzt aber immerhin mit 1,7 GHz statt 1,5 GHz getaktet ist. Als Grafiklösung steht ihm auch eine etwas leistungsstärkere Adreno-320-GPU zur Seite. An RAM gibt es wie bisher 2 GByte. Der Speicher ist 16 GByte groß und lässt sich dank eines microSD-Kartenslots erweitern. Auch hier ändert sich im Vergleich zum Z10 nichts.

Die rückseitige Kamera löst wie bisher 8 Megapixel auf, die frontale 2 Megapixel. Ebenfalls an Bord sind GPS, Bluetooth 4.0 Low Energy und NFC für Bezahldienste sowie Dateitransfers. Das Z30 unterstützt die Wi-Fi-Standards IEEE 802.11 a/b/g/n. Auch LTE ist wieder unterstützt.

Im Software-Bereich hat sich mehr getan. Erstmals ist schon das Update auf Blackberry OS 10.2 vorinstalliert. Es führt etwa einen Blackberry Priority Hub ein, was bedeutet, dass sich Prioritäten über Kommunikationsdienste wie E-Mail oder Soziale Netze festlegen lassen. Der Anwender wird auf Nachrichten von ihm selbst solchermaßen priorisierter Kontakte besonders deutlich hingewiesen.

Außerdem lässt sich eine Vorschau eingehender Nachrichten unabhängig von der App anzeigen, die der Anwender gerade benutzt – und ohne diese App zu verlassen. Auch bei gesperrtem Gerät kann er Überschriften von Mails und Benachrichtigungen einsehen.

Blackberry verspricht durch “Natural Sound” gesteigerte Sprachqualität bei Telefonie und Videokonferenzen. Durch eine neue Antennentechnik soll der Empfang besonders in Gegenden mit schlechter Netzabdeckung besser ausfallen. Und die Akkukapazität gibt Blackberry mit 2880 mAh an, was für 25 Stunden gemischten Dauerbetrieb reichen soll.

Wie seine Vorgänger wird auch das Z30 zuerst in Ländern mit besonders treuer Blackberry-Nutzerschafft verfügbar sein, nämlich in Großbritannien und dem Mittleren Osten. Dort geht das Gerät nächste Woche an den Start. Einen Preis sowie einen Verkaufstermin für Deutschland hat Blackberry noch nicht genannt. Das Betriebssystem-Update auf Blackberry 10.2 wird Mitte Oktober auch für das Z10, Q10 und Q5 erhältlich sein.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BlackBerry Z30 vorgestellt: Größeres 5-Zoll-Display, etwas schnellerer Prozessor und BB 10.2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *