G Flex: LG bereitet Marktstart vor und startet Massenproduktion von biegsamen Smartphone-Displays

Die flexiblen Displays sind nicht dicker als 2,5 Millimeter und wiegen bei einer Diagonale von 6 Zoll nur etwa 6 Gramm. Zu den weiteren Einsatzgebieten zählen Tablets, tragbare Geräte wie Smartwatches und der Bereich Automotive.

Zurzeit bereitet LG nicht nur die Markteinführung des G Flex vor, eines Smartphones mit einem gebogenen 6-Zoll-Display, das laut einer Quelle von CNET möglicherweise bereits im November in den Handel kommen könnte, sondern hat jetzt auch den Beginn der Massenproduktion von biegsamen Bildschirmen für Smartphones angekündigt. Nach Auskunft des Unternehmens sollen sie aber auch in Tablets und tragbaren Geräten wie Smartwatches sowie im Bereich Automotive zum Einsatz kommen.

„LG Display startet mit seiner branchenführenden Technologie eine neue Ära von flexiblen Displays für Smartphones“, wird Sang Deog Yo, Chief Technology Officer von LG Display, in einer Pressemitteilung zitiert. „Es wird erwartet, dass der Markt für biegsame Displays schnell wächst, da er auf verschiedene Anwendungsbereiche wie Fahrzeug-Displays, Tablets und tragbare Geräte ausgeweitet wird. Unser Ziel ist es, durch die Vorstellung neuer Produkte im kommenden Jahr einen Vorsprung im Markt für flexible Displays zu erreichen.“

Biegbares Smartphone-Display von LG
Biegsame und konkave OLED-Displays werden nicht aus Glas, sondern aus Kunststoff hergestellt. Sie können gebogen, aber danke einer speziellen Technologie nicht zerbrochen werden. LG rühmt seine Bildschirme als die dünnsten und leichtesten, die für mobile Geräte erhältlich sind. Selbst bei einer Diagonale von 6 Zoll sollen sie nicht dicker ausfallen als 2,5 Millimeter und nur etwa 6 Gramm wiegen.

Auch Samsung arbeitet an einem Smartphone mit einem gebogenen Display. Berichten zufolge sollen die Koreaner das als Samsung Round bezeichnete Gerät im Lauf dieser Woche der Öffentlichkeit vorstellen.

Die beiden Geräte, die LG und Samsung vorbereiten, verfügen über ein starres Gehäuse. Das flexible Display kommt zum Einsatz, um eine gebogene Form zu ermöglichen, die sich besser an die Konturen eines Gesichts anpasst.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu G Flex: LG bereitet Marktstart vor und startet Massenproduktion von biegsamen Smartphone-Displays

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *