Dual-Boot-Option für Tablets und Smartphones: Microsoft verhandelt angeblich auch mit Samsung und Huawei

Microsoft hatte HTC ein ähnliches Angebot unterbreitet, um es als Hardware-Partner zurückzugewinnen. Samsung plant angeblich für 2014 ein Dual-Boot-Tablet.

Nach dem Willen von Microsoft soll auf deren Smartphones und Tablets neben Android künftig auch Windows RT beziehungsweise Windows Phone laufen, wie Unwiredview berichtet.

Um den Herstellern die Dual-Boot-Option schmackhaft zu machen, will Microsoft Windows Phone OS für Smartphones sowie Windows RT für Tablets angebliche gratis zur Verfügung stellen und zusätzlich sogar für etwaige Kosten für die Anpassung aufkommen. Ein ähnliches Angebot hatte es kürzlich schon HTC gemacht, um es als Hardware-Partner für Windows Phone zurückzugewinnen.

Schon 2014 könnte auf einem Galaxy Tab neben Android auch Windows RT laufen (Bild: Samsung).

Schon 2014 könnte auf einem Galaxy Tab neben Android auch Windows RT laufen (Bild: Samsung).

Samsung könnte laut dem Bericht ein erstes Tablet mit Android und Windows RT im Dual-Boot-Betrieb schon 2014 vorstellen. Es arbeitet angeblich schon länger an einem Galaxy Tab mit einem hochauflösenden 12-Zoll-Display. Ersten Testern zufolge funktioniert das Dual-Boot-System sehr gut.

Die von Unwiredview veröffentlichten Informationen stammen von dem bekannten Tippgeber Eldar Murtazin, der als relativ zuverlässig gilt. Beispielsweise hatte er als einer der ersten von Nvidias Tablet Tegra Note berichtet. Allerdings lag Murtazin mit seinen „Leaks“ auch schon oft daneben, etwa als er eine Verschmelzung von Windows RT mit Windows Blue meldete.

Dennoch scheint Microsofts freiwilliger Verzicht auf Lizenzgebühren plausibel. Der Konzern versucht alles mögliche, um sich im Mobilbereich als dritte Kraft neben Android und iOS zu etablieren. Windows Phone hat bisher Schwierigkeiten, am weltweiten Smartphone-Markt Boden auf die dominierenden Systeme gutzumachen. Immerhin konnte es seinen Marktanteil in Europa laut Zahlen von Kantar Worldpanel aber zuletzt auf 9,2 Prozent ausbauen. Android kommt hier im Schnitt auf einen Anteil von 70,1 Prozent, iOS auf 16,1 Prozent.

Erschwert werden könnten Microsofts Bemühungen, weitere Hersteller als Windows-Partner zu gewinnen, dadurch, dass es mit der Übernahme von Nokias Mobilgeschäft zu einem direkten Konkurrenten wurde. Andererseits gilt dasselbe auch für den Android-Anbieter Google, der inzwischen Eigentümer von Motorola Mobility ist.

Für HTC, Huawei und Samsung wäre eine Partnerschaft mit Microsoft von Vorteil, weil sie dadurch Windows-Support als Zusatzfunktion anbieten können, ohne dass ihnen dadurch Kosten entstehen. Und Microsoft wird darauf hoffen, mit den Dual-Boot-Geräten neue Nutzer für sein Betriebssystem zu gewinnen, die dann langfristig auf Windows Phone beziegungsweise Windows RT umsteigen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dual-Boot-Option für Tablets und Smartphones: Microsoft verhandelt angeblich auch mit Samsung und Huawei

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *