Samsung: Aufgrund gekaufter Kommentare zu 340.000 Dollar Strafe verurteilt

Samsung wurde von Taiwans Wettbewerbsaufsicht aufgrund von gekauften Online-Kommentaren, die darauf abzielen, die Geräten von HTC schlecht zu machen, zu einer Strafe von 340.000 Dollar verurteilt.

Samsung muss umgerechnet rund 246.000 Euro Strafe zahlen, weil es versucht hatte, die Geräte seines Konkurrenten HTC durch gekaufte Nutzerkommentare schlecht zu machen. Das Urteil hat die taiwanische Wettbewerbsaufsicht verhängt. Zwei taiwanische Unternehmen, die Samsung angeblich bei der Durchführung der Internet-Kampagne geholfen haben, wurden ebenfalls mit einer Geldbuße belegt.

Samsung: Aufgrund gekaufter Kommentare zu 340.000 Dollar Strafe verurteilt

Samsung wurde von Taiwans Wettbewerbsaufsicht aufgrund von gekauften Online-Kommentaren, die darauf abzielen, die Geräten von HTC schlecht zu machen, zu einer Strafe von 340.000 Dollar verurteilt (Bild: CNET.com).

Seit April untersucht die taiwanische Fair Trade Commission (FTC) die Vorwürfe, dass Samsung Studenten für negative Online-Kommentare zu HTC-Geräten wie dem HTC One bezahle. Gleichzeitig soll Samsung Studenten dafür bezahlt haben, seine Mobiltelefone weiter zu empfehlen. Die taiwanischen Wettberwerbshüter erklärten, dass dieses Verhalten Werbebetrug gleichkomme.

Natürlich zeigte sich Samsung von der Entscheidung der taiwanischen Wettbewerbsbehörde “enttäuscht”. “Dessen ungeachtet verpflichten wir uns weiterhin zu einer transparenten und ehrlichen Kommunikation mit Verbrauchern”, heißt es in einer Stellungnahme des koreanischen Elektronikkonzerns. “Samsung Electronics Taiwan wird die Entscheidung sorgfältig prüfen und gegebenenfalls die nötigen Schritte einleiten, um unseren Ruf als Firma, die ihre Kunden schätzt, zu schützen.”

Schon zuvor hatte die FTC Samsung wegen irreführender Werbung mit einer Geldbuße von rund 10.000 Dollar belegt, wie Associated Press meldet. Dabei ging es um die Kamerafunktionen seines Smatphones Galaxy Y Duos (GT-6102).

Weitere Kosten dürften auf Samsung aufgrund fehlerhafter Akkus zukommen. Zahlreiche Nutzer haben sich in Foren und Support-Communities beschwert, dass der Akku des Samsung Galaxy S4 nach nur wenigen Monaten nicht nur rapide an Leistung verloren habe und das Smartphone immer wieder plötzlich ausgehe, sondern sich auch im Inneren des Gehäuses ausdehne und komplett versage.

Samsung hat sich in einem Statement zu den fehlerhaften Akkus bekannt und verspricht, die fehlerhaften Akkus kostenlos auszutauschen. Betroffene Kunden sollen dazu einen Servicepartner von Samsung oder den Samsung-Kundenservice kontaktieren. Mehr dazu hält folgender Artikel bereit.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Samsung: Aufgrund gekaufter Kommentare zu 340.000 Dollar Strafe verurteilt

  • Am 29. Oktober 2013 um 20:53 von chris

    Haha,

    nur konsequent für einen Konzern, der es nötig hat Mitbewerber in Werbespots schlecht zu machen.
    Menschlich sehr unsympahtisch.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *