Samsung Galaxy Nexus & Android 4.4: Bleibt das Update wegen des Prozessors aus?

Das Samsung Galaxy Nexus erhält trotz dem Erfüllen der Hardwareanforderungen von Android 4.4 KitKat kein Update auf die neueste Betriebssystemversion von Google. Das Problem soll der verbaute Prozessor von Texas Instruments sein, da der Chiphersteller den Bereich Mobilgeräte inzwischen aufgegeben hat und keine Unterstützung bei der Treiberentwicklung zu erwarten sei.

Mit der Einführung von Android 4.4 KitKat am letzten Donnerstag hat sich Google eigentlich zum Ziel gesetzt, die Fragmentierung im Android-Bereich zu verringern. Laut Google setzt Android 4.4 nur noch 512 MByte Arbeitsspeicher voraus, womit es auch auf leistungsschwächeren beziehungsweise älteren Geräten läuft. Allerdings wird das zwei Jahre alte Samsung Galaxy Nexus kein Update auf Android 4.4 erhalten, obwohl es die grundlegenden Hardwareanforderungen mehr als nur erfüllt. Das hat Google in einer FAQ bekannt gegeben. Die Nexus-Community ist darüber natürlich nicht erfreut und hat bereits eine Petition ins Leben gerufen, die Google umstimmen soll.

Samsung Galaxy Nexus & Android 4.4: Bleibt das Update wegen dem Prozessor aus?

Das Samsung Galaxy Nexus erhält trotz dem Erfüllen der Hardwareanforderungen von Android 4.4 KitKat kein Update auf die neueste Betriebssystemversion von Google. Das Problem soll der verbaute Prozessor von Texas Instruments sein, da der Chiphersteller den Bereich Mobilgeräte inzwischen aufgegeben hat und keine Unterstützung bei der Treiberentwicklung zu erwarten sei (Bild: Samsung).

Die Erfolgsaussichten scheinen jedoch eher gering zu sein. Als offizielle Begründung gibt Google zwar an, das Galaxy Nexus falle nicht in den mit 18 Monaten angesetzten Zeitrahmen für solche Aktualisierungen. Das ist Quellen von Engadget zufolge aber nur die halbe Geschichte: Das Problem sei der verbaute Prozessor von Texas Instruments, da der Chiphersteller den Bereich Mobilgeräte inzwischen aufgegeben und damit betraute Mitarbeiter entlassen hat. Es sei also keine Unterstützung bei der Treiberentwicklung zu erwarten.

Auch wenn es kein offizielles Update seitens Google geben wird, müssen Galaxy-Nexus-Besitzer nicht auf die neue Android-Version verzichten. Alternativ können sie sich das neue KitKat auch mit Hilfe eines Custom-ROMs auf ihr Gerät holen. Erste Builds, die auf Android 4.4 basieren, kursieren bereits im Netz.

Für Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 hat Google das OS-Update dagegen bestätigt. Es soll in den kommenden Wochen verfügbar sein. Bis es auf allen Geräten angekommen ist, können dann bis zu zwei weitere Wochen vergehen. Vorab-Versionen von Android 4.4 für das Nexus 4 kursieren ebenfalls schon im Netz. Das letzte Woche an den Start gegangene Nexus 5 ist schon ab Werk mit Android 4.4 ausgestattet, derzeit aber nicht beziehungsweise nur mit Verzögerungen lieferbar.

Für HTC hat zunächst HTC-Amerika-Präsident versprochen, dass alle Varianten des One innerhalb von 90 Tagen ein Update erhalten. Später bestätigte ein Hinweis der britischen Niederlassung, der Zeitplan gelte auch für Europa. Nach dem One werde HTC zeitnah auch das One Max und One Mini mit Updates versorgen.

Motorola-Kunden können auf einer Support-Seite nachschlagen, ob ein Update für ihr Gerät geplant ist. Sony hat auf Twitter für diese Woche eine KitKat-Ankündigung versprochen – nennt bis dahin aber noch keine Modelle. Auch Samsung hält sich noch bedeckt. Gegenüber unseren britischen Kollegen von CNET UK hat ein Sprecher des Unternehmen verkündet, dass Update-Pläne für Android 4.4 zu gegebener Zeit bekannt geben werden.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Samsung Galaxy Nexus & Android 4.4: Bleibt das Update wegen des Prozessors aus?

  • Am 4. November 2013 um 17:10 von Kursam

    ich verstehe das nicht. Ein paar Hobby Coder können binnen Wochen ein Custom Rom fürs Nexus schreiben. Das mächtige Google schafft das aber nicht weil TI seine Leute entlassen hat???? das ist doch grober Unfug!

    • Am 4. November 2013 um 17:56 von chris

      liegt wohl an der Präferenz.

      Google ist eine Suchmaschine
      (das man mit der tollen Idee eines Smartphones Geld verdienen kann, hat sich bis nach Asien durchgesprochen.)

      • Am 4. November 2013 um 21:50 von Rode

        Goggle war eine Suchmaschine lerne erstmal etwas uber ein multimillionen schweres unternehmen. Und nur zur info goggle ist eine amerikanische Firma…..

        • Am 6. November 2013 um 05:46 von chris

          „Goggle“ ist eine militärische Bez. für ein Nachtsichtgerät.
          (wenn schon Klugsch, dann auch richtig)

          und wieso soll ich etwas über ein milliardenschweres Unternehmen lernen, wenn ich deren Produkt kenne?

          da klopf ich mir doch glatt auf die googleBrille um ein neues Bild zu generieren.

    • Am 5. November 2013 um 02:32 von Marc

      Die mit der heißen Nadel gestrickten 4.4 CustomRoms kränkeln aber genau an den nicht funktionierenden Treibern. Alle haben Grafikfehler und das WLAN funktioniert nicht.
      Unter der Haube hat sich viel getan bei 4.4

    • Am 5. November 2013 um 10:18 von Mushin

      Ja, das ist mehr als enttäuschend. Ich wollte mir zu gegebener zeit das Neue Nexus kaufen. Werde ich wohl nicht machen, da Google ja sogar ‚eigenes‘ was noch nicht mal 2 Jahre alt ist, wohl auch in Zukunft nicht versorgen muss. Pfui!

      • Am 5. November 2013 um 14:42 von Seppi

        in der schweiz sind mobil verträge, über 24monate, gang und gäbe. toll das mein (samsung) google gerät schon keinen software support bekommt bevor mein vertrag ausgelaufen ist… und ich habs in der ersten paar wochen, nach dem offiziellen erscheinungstermin, gekauft.
        texas instruments ist ja nicht pleite, das sich google vetraglich nicht länger abgesichert hat zeigt das wohl „18 monate“ lebenszyklus die idealvorstellung „industrialisierten ersten welt“ entspricht. auf die lebenzerwartung hochgerechnet ergäben das so um die 50ig geräte, krank!

        • Am 23. November 2013 um 09:04 von nexus

          Ihr müsst das mal realistisch sehen… Support gibt es auch weiterhin noch falls es Probleme mit 4.3 auf euren Handy geben sollte….. wenn Ihr ein PC mit Windows 7 gekauft habt bekommt Ihr auch nicht automatisch Windows 8 geschenkt als Update oder?

  • Am 5. November 2013 um 19:46 von Neo

    Tja, sogar Google sind Kunden egal. iPhone 3GS hat über 3,5 Jahre system update bekommen. iPhone 4S wurde ebenfalls vor 2 Jahren erschienen und bekommt nach wie vor Updates.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *