Samsung: Smartphones mit flexiblem Display für 2014 geplant

Samsung hat seine Pläne bezüglich flexibler Displays enthüllt. Bereits im Jahr 2014 will der Smartphone-Hersteller Geräte mit biegsamen Bildschirmen herausbringen. Ende 2015 sollen dann die ersten Smartphones mit faltbaren Anzeigen auf den Markt kommen.

Auf einer Veranstaltung für Analysten hat Samsung CEO Kwon Oh Hyun am Mittwochabend in Korea eine Präsentation abgehalten und die Pläne des Unternehmens bezüglich flexibler Displays verraten.

Samsung: Smartphones mit flexiblen Display für 2014 geplant

Samsung hat seine Pläne bezüglich flexibler Displays enthüllt. Bereits im Jahr 2014 will der Smartphone-Hersteller Geräte mit biegsamen Bildschirmen herausbringen. Ende 2015 sollen dann die ersten Smartphones mit faltbaren Anzeigen auf den Markt kommen (Bild: CNET.com).

Wie die Webseite Sammy Hub berichtet, will Samsung bereits im Jahr 2014 Geräte mit biegsamen Bildschirmen herausbringen. Ende 2015 sollen dann die ersten Smartphones mit faltbaren Anzeigen auf den Markt kommen. Den genauen Zeitplan hält Sammy Hub auf seiner Webseite bereit.

Mit dem Smartphone Galaxy Round hat Samsung bereits seinen ersten Meilenstein, ein Smartphone mit einem gebogenen Display herauszubringen, erreicht. Die Vorteile der neuen Display-Technologie halten sich aber in Grenzen. Die Geräte sollen besser in der Hand liegen als herkömmliche Smartphones, und auch das Telefonieren soll komfortabler sein, da sich das Smartphone an die Gesichtskonturen des Nutzers anschmiegt. Laut Samsung vereinfacht die Krümmung zudem die Bedienung von Foto-, Musik- und anderen Apps. Viele stellen die Vorteile eines Smartphones mit einem gekrümmten Display allerdings in Frage. Ein Forscher glaubt aber daran, dass die Technologie handfeste Vorteile mit sich bringt und eine wichtige Weiterentwicklung ist.

Die technischen Daten des Galaxy Round entsprechen größtenteils denen des Galaxy Note 3. Es besitzt ein 5,7-Zoll-Super-AMOLED-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel. Unter der Haube werkelt der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 800 von Qualcomm mit einer Taktrate von 2,3 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß. Die rückseitige Kamera löst mit 13 Megapixeln auf. Der Akku fällt mit 2800 statt 3200 mAh aber etwas kleiner aus als beim Galaxy Note 3, was der gebogenen Form geschuldet sein dürfte. Als Betriebssystem dient das aktuelle Android 4.3 Jelly Bean.

Auch LG hat mit dem G Flex bereits ein mit einem gebogenem Display vorgestellt. Im Gegensatz zum Samsung-Smartphone ist die Wölbung allerdings anders ausgerichtet. Das Display des G Flex wurde sozusagen um die horizontale Achse – also von oben nach unten – gebogen. Das Galaxy Round ist dagegen von links nach rechts um die vertikale Achse herum gekrümmt.

Ob und wann die Geräte auch in Deutschland auf den Markt kommen, das steht noch nicht fest.

[Mit Material von Lance Whitney, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung: Smartphones mit flexiblem Display für 2014 geplant

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *