Vodafone: Kunden können in Googles Play Store nicht mehr per Handyrechnung bezahlen

Seit dem 31.10.2013 haben Vodafone-Kunden nicht mehr die Möglichkeit, Android-Apps, Musik, Filme oder Bücher in Googles Play Store per Abrechnung über die Mobilfunkrechnung oder das CallYa-Prepaid-Guthaben zu bezahlen. Als Grund gibt Vodafone Änderungen an den Bedingungen für das so genannte Operator-Billing im Play Store an.

Vodafone-Kunden aus Deutschland, Spanien, Italien und Großbritannien können seit dem 31.10.2013 nicht mehr per Abrechnung über die Mobilfunkrechnung beziehungsweise das CallYa-Prepaid-Guthaben in Googles Play Store bezahlen. Die Bezahlung per Handyrechnung bietet damit nur noch die Deutsche Telekom sowie O2 an.

Vodafone: Kunden können in Googles Play Store nicht mehr per Handyrechnung bezahlen (Bild: Vodafone)

Seit dem 31.10.2013 haben Vodafone-Kunden nicht mehr die Möglichkeit, Android-Apps, Musik, Filme oder Bücher in Googles Play Store per Abrechnung über die Mobilfunkrechnung oder das CallYa-Prepaid-Guthaben zu bezahlen. Als Grund gibt Vodafone Änderungen an den Bedingungen für das so genannte Operator-Billing im Play Store an (Bild: Vodafone).

Als Grund gibt Vodafone in einem Facebook-Beitrag Änderungen an den Bedingungen für das so genannte Operator-Billing im Play Store an. Durch die von Google durchgeführten Änderungen seien die Möglichkeiten des Providers, auf Kundenreklamationen zu reagieren und sie vor illegalen Apps zu schützen, eingeschränkt. Demzufolge habe Vodafone die Abrechnung über die Mobilfunkrechnung und das Prepaid-Guthaben zum Schutz seiner Kunden abgeschaltet.

Kostenpflichtige Android-Apps, Musik, Filme oder Bücher lassen sich damit nur noch per Kreditkarte oder mit Hilfe der im Juli eingeführten Geschenkkarten erwerben. Zur Auswahl stehen sie mit 15, 25 und 50 Euro Guthaben. Erhältlich sind sie beispielsweise in allen deutschen Filialen des Lebensmitteldiscounters Penny. Weitere Verkaufsstellen sind Media Markt, Saturn, Expert, Lotto, Rewe, Real, DM oder Müller. Zum Verkauf stehen die Geschenkkarten auch an Esso-, Shell- sowie OMV- und JET-Tankstellen. Eine Händlersuche findet sich auf Googles Webseite.

Um eine Geschenkkarte einzulösen, gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. Zum einen können Android-Nutzer den Code auf der Rückseite unter play.google.com/redeem eintippen. Google fügt den Betrag dann dem aktuellen Google-Play-Guthaben hinzu. Zum anderen lässt sich beim Bezahlvorgang als Zahlungsmethode “Google-Play-Geschenkkarte einlösen” auswählen und anschließend der Code eingeben. Zu guter Letzt gibt es noch die Option, die Karte über die Play Store App auf einem Android-Gerät einzulösen, indem man im Menü den Punkt “Einlösen” wählt und dort den Code einträgt.

 

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vodafone: Kunden können in Googles Play Store nicht mehr per Handyrechnung bezahlen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *