Apple iPhone 6: 4,7- und 5,5-Zoll-Modelle mit gebogenem Display geplant?

Das Apple iPhone 6 soll mit einem gebogenem Display ausgestattet und auch als Modell mit 4,7- und 5,5-Zoll-Bildschirm erhältlich sein. Eine weitere Neuheit sind angeblich Sensoren, die verschieden starken Druck registrieren können.

Das Apple iPhone 6 soll einem Bericht der Webseite Bloomberg zufolge nicht nur in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlichen Displaygrößen erhältlich sein, sondern auch über einen gebogenen Bildschirm verfügen. Die Displays sollen Diagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll aufweisen und an den Kanten nach unten gebogen sein, so Bloomberg unter Berufung auf Quellen die mit Apples Plänen vertraut sind.

Apple iPhone 6: 4,7- und 5,5-Zoll-Modelle mit gebogenem Display geplant?

Das Apple iPhone 6 soll mit einem gebogenem Display ausgestattet und auch als Modell mit 4,7- und 5,5-Zoll-Bildschirm erhältlich sein. Eine weitere Neuheit sind angeblich Sensoren, die verschieden starken Druck registrieren können (Bild: CNET.com).

Der Ansatz scheint sich demnach von dem des Samsung Galaxy Round und LG G Flex zu unterscheiden. Diese sind um die vertikale Achse – von links nach rechts – beziehungsweise um horizontale Achse – von oben nach unten – gebogen. Was aber genau damit gemeint ist, lässt der Bloomberg-Bericht offen.

Darüber hinaus spricht Bloombergs Quelle von neuen Sensoren, die verschieden starken Druck registrieren können. Diese kämen aber womöglich noch nicht in den nächsten iPhones zum Einsatz, sondern erst in späteren Modellen.

Der Marktstart der neuen iPhones ist nach Informationen von Bloomberg für die zweite Jahreshälfte 2014 geplant, möglicherweise für das dritte Quartal. Aktuell befänden sich die Geräte noch in der Entwicklung und die Pläne seien noch nicht final.

Apple-Sprecherin Natalie Kerris wollte den Bericht auf Nachfrage von Bloomberg nicht kommentieren. Wie alle Gerüchte rund um Apple sollte auch dieses mit Vorsicht genossen werden.

Dass iPhone-Käufer erstmals die Auswahl zwischen unterschiedlichen Displaygrößen haben könnten, kam bereits im April 2013 auf. Damals ging der Analyst Brian White davon aus, dass Apple das iPhone 5S womöglich schon in mindestens zwei oder sogar drei verschieden großen Ausführungen auf den Markt bringen wird. Wie mittlerweile bekannt ist, ist dies nicht der Fall. Aber schon damals war von einer Bildschirmdiagonale von 4,7 respektive 5,7 Zoll die Rede. “Zulieferer wurden wegen Plänen für größere Bildschirme angesprochen”, hieß es damals aus der Lieferkette, der Ausbau der Smartphone-Reihe werde aber “noch diskutiert”. Und auch Gerüchte um ein gebogenes Display kursieren schon lange Zeit im Netz. Für das iPhone 5 hatte eine anonyme Quelle bereits im Jahr 2011 eine gekrümmte Anzeige vorausgesagt.

Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass Apple mit dem nächsten iPhone-Modell dem Trend zu immer größeren Displays folgen wird. In diesem Bereich hat es Boden auf die Android-Konkurrenz gutzumachen. Die aktuellen iPhone-Modelle 5S und 5C besitzen wie das iPhone 5 einen 4-Zoll-Screen. Android-Geräte wie das Samsung Galaxy S4, das HTC One oder das von LG gefertigte Google-Smartphone Nexus 5 verfügen hingegen über Displaydiagonalen zwischen 4,7 und 5 Zoll. Phablets wie das Galaxy Note 3 oder das HTC One Max bieten sogar Diagonalen von 5,7 respektive 5,9 Zoll.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Apple iPhone 6: 4,7- und 5,5-Zoll-Modelle mit gebogenem Display geplant?

  • Am 11. November 2013 um 16:10 von chris

    In der Gerüchteküche dampft es immer wieder heftig.
    (Wie auch letztens beim Cheap-iPhone.)

    wenn ich bedenke dass ein gekrümmtes Display wenig nutzen hat, außer, eventuell, eine Entspiegelung anzustreben… Wobei die Verzerrung für Bildbearbeiter sicher kaum eine Errungenschaft darstellen kann. (Enstpiegelung ist sowieso ein eigenes Thema, und wird noch Jahre benötigen um wirklich brauchbar zu sein, um keine Farben zu verfälschen)

    Was ich mir aber vorstellen könnte, wäre ein gekrümmtes Display für eine Uhr, jene besagte iWatch.

    das man eine stärkere Intensität bei Berührung für Kreativlinge anstrebt, klingt durchaus genial-normal. zB für Zeichner

    und wieso sollte das Display größer werden, wenn es ergonomisch – eine Hand – gefertigt ist, und man als nächste Stufe ein iPad hat.

    Wenn wir uns ehrlich sind, dann ist für die Produktivität ein „richtiges Arbeitsutensil“ zur Seite keine Preisfrage, sondern eine KostenNutzenFrage.
    Wenn jemand größere Displays mag, kann er ja ein anderes Produkt nehmen, wenn er sowieso keine Ahnung hat was das iPhone eigentlich an Ingenieurstechnischer Errungescnahft darstellt.
    (ich mein, ich hab etwas Ahnung von Informatik und von einem Handwerk – und deshalb kaufe ich mir kein Werkzeug welches vielleicht gefällt. sondern jenes welches hält und für den Einsatz gefertigt ist, oder?)

    • Am 11. November 2013 um 19:37 von Dennis

      Ich sehe keinen vernünftigen Grund wieso Apple auf potentielle Kundschaft verzichten sollte. Selbst 4,3 Zoll sind mit normalen Händen beherrschbar. Also ich denk größer als 4 Zoll wird das nächste iPhone sicher

      • Am 12. November 2013 um 06:02 von chris

        denken sie dabei auch an zierlichere Hände und Taschen?

  • Am 12. November 2013 um 09:20 von wolfram

    Displaygröße vom jetzigen iphone ist doch ok liegt gut In der Hand ,aber ok wer es braucht ich finde das iphone gut gelungen so ein gutes design hat bis jetzt noch kein anderes unternehmen geschafft.

  • Am 15. November 2013 um 08:08 von Jonas Diemer

    In iphone mit gebogenem Display würde doch richtig schlecht in der Hosentasche liegen…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *