Xbox One: 15 wissenswerte Informationen zu Microsofts Next-Gen-Konsole

Ist die Xbox One abwärtskompatibel, lässt sich die Festplatte der Microsoft-Konsole austauschen oder sollte man die Xbox-One-Live-Goldmitgliedschaft abschließen? Folgender Artikel beantwortet eine Reihe an Fragen, die sich Xbox-One-Käufer stellen könnten.

Nach Monaten der Wartezeit ist die Xbox One endlich in greifbarer Nähe. Unsere amerikanischen Kollegen haben Microsofts Next-Gen-Konsole bereits erhalten und eine Reihe an Informationen zusammengestellt, die für Xbox-One-Käufer interessant sein sollten.

Xbox One: 15 wissenswerte Informationen zu Microsofts Next-Gen-Konsole

Ist die Xbox One abwärtskompatibel, lässt sich die Festplatte der Microsoft-Konsole austauschen oder sollte man die Xbox-One-Live-Goldmitgliedschaft abschließen? Folgender Artikel beantwortet eine Reihe an Fragen, die sich Xbox-One-Käufer stellen könnten (Bild: CNET.com).

1. Preis und Verfügbarkeit

Ab morgen, dem 22. November, steht die Xbox One in 13 Ländern zum Verkauf. Zu den ersten Märkten zählen sich die USA, Großbritannien, Australien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Irland, Italien, Mexiko, Neuseeland, Spanien und auch Deutschland und Österreich.

Hierzulande kostet die Konsole 499 Euro. Im Lieferumfang sind die Konsole (500 GByte Speicher) selbst, ein Controller sowie die Kinect-Kamera enthalten. Außerdem ist ein ein einfaches Headset für Video-Chats via Skype sowie ein rund 1,8 Meter langes HDMI-Kabel enthalten. Netzteil und Stromkabel sind natürlich auch mit dabei. Neben der Standard-Edition gibt es die Xbox One noch im Bundle mit FIFA 14 oder Forza Motorsport 5 für 529 Euro. Ein zusätzlicher Controller ist für rund 55 Euro erhältlich.

2. Eine Xbox-Live-Goldmitgliedschaft (60 Euro pro Jahr) ist Pflicht

Um die Funktionen der Konsole voll auszunutzen kommen Spieler, die nicht nur im Single-Player-Modus zocken möchten, an einer Xbox-Live-Goldmitgliedschaft nicht vorbei. Das war zwar auch schon beim Vorgänger der Fall, bei Xbox One ist ein Abonnement aber noch zwingender. So gut wie jeder Online-Dienst benötigt es. So steht beispielsweise der VoIP-Dienst Skype, der während dem Zocken zur Verständigung mit den Team-Kameraden dienen kann, nur für Kunden zur Verfügung, die monatlich bezahlen. Auch der Internet Explorer für den Fernseher oder der Programm-Guide werden nur bei Abschluss eines Abos freigeschaltet. Genauso SmartMatch, eine Funktion zum schnelleren Auffinden von ebenbürtigen Mitspielern im Multiplayer-Modus. Ein Xbox-Live-Gold-Abo ist ebenfalls für die Nutzung des Game DVR notwendig. Das Feature hält auf der Xbox One die coolsten Spielszenen als Clips fest und speichert sie in der Cloud ab.

Immerhin hat Microsoft bestätigt, dass eine bereits abgeschlossene Xbox-Live-Gold-Mitgliedschaft auf der Xbox One erhalten bleibt. Außerdem wird das Bonus-Programm “Games with Gold” auch nach dem Launch der Xbox One weiterlaufen. Damit dürfen sich Abonnenten regelmäßig auf zwei kostenlose Spiele-Downloads im Monat freuen. (Bei der PS4 benötigt übrigens nur der Online-Mehrspielermodus eine PlayStation-Plus-Mitgliedschaft (50 Euro pro Jahr). Die DVR-Funktionen und weitere Anwendungen sind auch ohne Abo verfügbar.)

Xbox One: 15 wissenswerte Informationen zu Microsofts Next-Gen-Konsole

3. Die Konsole spielt Blu-rays, DVDs und im Gegensatz zur PS4 auch CDs ab

Die Xbox 360 unterstützt nur DVDs und mit dem passenden Zubehör auch HD-DVDs. Die Xbox One spielt nun auch Blu-rays ab, ist allerdings genau wie die PS4 nicht kompatibel zu 3D Blu-rays. Audio-CDs spielt sie im Gegensatz zur Sony-Konsole aber ab. Auch MP3-Files lassen sich über Umwege anhören. Das geht bei der PS4 bisher nicht. MP3s von USB-Sticks oder externen Festplatten lassen sich allerdings auch nicht anhören. (Berichten zufolge arbeitet Sony allerdings auch schon an einem Patch, der die MP3-Fähigkeit zurückbringen soll.)

4. Die Xbox unterstützt DLNA-Streaming

Bei der Xbox One ist es beispielsweise möglich, MP3s oder Filme per DLNA-Streaming über die die Funktion „Wiedergeben auf“ von einem Windows-Rechner oder Windows Phone abzuspielen. Die neue Sony-Konsole bietet keine DLNA-Unterstützung mehr. Auch hier soll Sony an einem Patch arbeiten, ab Werk gibt es diese Funktion aber nicht.

5. Die Festplatte lässt sich nicht ersetzen

Die Xbox One kommt mit einer 500 GByte großen Festplatte. Scheinbar müssen Besitzer auch mit dieser Kapazität auskommen. Während die Xbox 360 noch eine proprietäre Festplatte besitzt, die sich austauschen lässt, ist dies bei der One nicht mehr möglich. Auch externe Festplatten sollen sich ab Werk nicht anschließen lassen, um beispielsweise Spiele oder andere Daten auszulagern. Allerdings will Microsoft die Unterstützung dafür noch per Update nachliefern. (Die PS4 unterstützt ebenfalls keine externen Speichermedien, bietet aber die Möglichkeit, die Festplatte durch eine größere zu ersetzen.)

6. Die Xbox One ist nicht abwärtskompatibel

Schlechte Nachrichten für Xbox-360-Besitzer mit einer großen Spielesammlung. Die Xbox One wird sie nicht abspielen. Keiner der bereits erstandenen digitalen Downloads wird auf die neue Konsole übertragen. Genauso spielt sie keine Disks der Xbox 360 oder der ersten Xbox-Konsole ab. Man startet sozusagen bei Null. (Die PS4 ist ebenfalls nicht abwärtskompatibel. Allerdings erhalten Anwender über die PlayStation Cloud Streaming-Zugang zu Titeln der Vorgänger-Konsolen (ab 2014). Damit ist die PS4 im Prinzip doch abwärtskompatibel, obwohl sie selbst keine alten PS3-Datenträger unterstützt.)

7. Zum Spielen muss die Disk eingelegt sein

Alle Spiele müssen auf der Xbox One installiert werden. Digitale Spiele lassen sich immer wieder erneut herunterladen und ohne Disk überall zocken. Um ein Disk-basiertes Spiel zu starten, muss hingegen die Blu-ray eingelegt werden.

Xbox One: 15 wissenswerte Informationen zu Microsofts Next-Gen-Konsole

8. Kein Bluetooth-Support

Die Xbox One bietet keine Bluetooth-Unterstützung. Somit lässt sich kein kabelloses Zubehör mit der Konsole koppeln.

9. Kinect dient als Fernbedienungen für den TV

Ist die Xbox One eingerichtet, soll sie als Fernbedienung für das TV-Gerät oder den Sat- und Kabelreceiver dienen. Per Spracheingabe oder Gestensteuerung lassen sich dann beispielsweise die Lautstärke regeln oder die Kanäle wechseln. Ganz reibungslos funktioniert die Sprachsteuerung laut unserer US-Kollegen aber nicht. Kommandos müssen des Öfteren wiederholt werden.

10. Die Xbox One unterstützt Universal-Fernbedienungen

Anders als die PS4, die keine Infrarot-Schnittstelle besitzt, kann die neue Xbox mit einer kompatiblen Universal-Fernbedienung angesteuert werden. Das ist praktisch für die DVD-oder Blu-ray-Wiedergabe, wenn man nicht den Xbox-Controller oder Kinects Sprachsteuerung verwenden möchten.

11. Die Xbox One ist sperriger als die PlayStation 4

Die Xbox-Konsole misst rund 34,3 Zentimeter in der Breite, 26,4 Zentimeter in der Tiefe und 8,1 Zentimeter in der Höhe. Das Gewicht schlägt mit knapp 3,6 Kilogramm zu Buche. Damit ist sie etwas größer als die PS4, die in der Breite, Tiefe und Höhe auf 27,5, 30,5 und 5 Zentimeter kommt. Außerdem ist das nicht gerade kompakte Netzteil nicht in das Gehäuse integriert, sondern muss zusätzlichen an das Stromkabel angeschlossen werden.

12. Die Xbox-Smartglass-App ist zurück und läuft auf Windows-8- , iOS- und Android-Geräten

Microsofts Smartglass-App läuft auf einer Vielzahl von Smartphones, Tablets und PCs. Die meisten iPhones, iPads und iPod Touch sowie viele Android-Geräte (mindestens 7-Zoll-Diagonale und Android 4.x), Windows Phones (Version 8.0), Windows-Tablets und -PCs lassen sich so mit der Xbox One verbinden und als Fernsteuerung oder zweiten Bildschirm verwenden. (Die PlayStation-App für die PS4 bietet einen vergleichbaren Funktionsumfang)

Xbox One: 15 wissenswerte Informationen zu Microsofts Next-Gen-Konsole

13. Kinect ist nicht zwingend erforderlich

Im Vergleich zum Vorgänger wird die Xbox One nicht ohne die Kinect-Kamera verkauft, ob man sie nun will oder nicht. Die Konsole funktioniert aber auch dann, wenn Kinect nicht angeschlossen ist, falls Anwender befürchten, dass Informationen über sie gesammelt werden. Microsoft hat zudem versichert, dass sich die Kinect-Kamera auch einfach in den Einstellungen ausschalten lässt.

Natürlich wird man dann nicht in der Lage sein, Funktionen wie die verbesserte Gesten- und Sprachsteuerung zu nutzen, für die die Verwendung des Kinect-Sensors Voraussetzung ist. Nutzer können die Xbox One beispielsweise per Sprachbefehl einschalten oder mit einer Wischbewegung mit der Hand zwischen den verschiedenen Menüs durchwechseln.

14. Sat- und Kabelreceiver lassen sich zwar mit der Xbox One verbinden, aufgezeichnete Inhalte aber nicht abspielen

Dank eines HDMI-Eingangs können Konsolen-Besitzer den Sat- und Kabelreceiver direkt an die Xbox One anschließen, sie per Sprachbefehl (Xbox, Fernsehen) ansteuern und so Sendungen bequem über die Konsole anschauen. Ein Wechsel zwischen Xbox und TV ist nicht mehr nötig. Die Xbox hat seine eigenen durchsuchbaren Menüs (One Guide) und bietet beispielsweise die Möglichkeit, sich aus Inhalten seinen eigenen Kanal zusammenzustellen. Aufgezeichnete Sendungen lassen allerdings nicht über die Konsole anschauen.

15. Kinect-Spracherkennung funktioniert nicht in allen Regionen

Die Spracherkennung funktioniert nicht in allen Regionen. Microsofts hat auf seiner Webseite alle kompatiblen Länder aufgelistet. Darunter die USA, Großbritannien, Italien, Spanien und auch Deutschland. Österreich steht allerdings beispielsweise nicht auf der Liste. Unter dem Link lassen sich auch nochmals alle Sprachkommandos nachlesen.

[Mit Material Scott Stein, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Xbox One: 15 wissenswerte Informationen zu Microsofts Next-Gen-Konsole

  • Am 22. November 2013 um 12:53 von Holger

    Ich würde gern Wissen, ob wirklich jemand das Teil kauft? Ja, ich bin Playsi-Fan… aber mal ehrlich, was für Vorteile bringt mit die XBox? DLNA und MP3 hat Sony bereits per Update angekündigt. Die PS4 löst höher auf, ist schneller, hat weniger extreme Ladezeiten, Festplatte ist austauschbar, dazu Bluetooth, der geringere Preis, selbst PS Flus ist güntiger als Live Gold… ich sehe absolut nichts, was für die Xbox spricht außer man steht vielleicht auf eckige Zimmereinrichtungen in Kastenform

    • Am 22. November 2013 um 18:34 von Tank

      Ich habe die 360 und wollte mir die neue one holen… Da ich viele Spiele über online gekauft habe und nun schmerzlich feststellen muss das es rausgeworfenes geld ist bleib ich bei der alten Konsole. Wenn ich die Spiele die ich habe durchzocke bin ich eh noch gute zwei Jahre beschäftigt.

      Wenn ich dann was neues will wechsel ich zur PS4 aus folgenden Gründen.
      Sie ist billiger, leistungsstärker, und natürlich aus Protest aus dem oben genanten Grund.
      Aus meiner Siche ist es eine absolute Abzocke… Wozu habe ich den Onlineacount wenn er nicht weiter nutzbar ist. Es sollte so laufen wie bei Steam (PC) alles andere ist inakzeptabel.

      • Am 26. November 2013 um 12:48 von Ich

        Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
        Da steht da das man sein Gold Account auch weiter auf der One nutzen kann!

        • Am 26. November 2013 um 20:52 von Tank

          Zitat aus Punkt 6. „Keiner der bereits erstandenen digitalen Downloads wird auf die neue Konsole übertragen.“ Lesen kann ich und auch verstehen was man nicht von allen sagen kann…..

    • Am 23. November 2013 um 15:17 von Mario

      Ich zum Beispiel habe die One. Mir gefallen schlicht und einfach die Spiele besser. Playstation exklusiv Titel sind häufig etwas japanisch angehaucht und gefallen mir einfach nicht. Bzw. es gibt einfach zu wenige die mir gut gefallen. Ich habe hier noch eine 360 und PS3 stehen und ca. 10 mal soviele Games für die 360 als für die PS3. Welche Konsole am ende besser und blabla ist, lässt sich eh nicht sagen. Die eine kann das etwas besser, die andere das. Das mehr an Leistung wird die PS4 vielleicht in ein paar Jahren zeigen können, wenn die Entwickler wieder alles rauskitzeln können. Ausserdem ist der Controller, für mich, gefühlte tausend mal besser als der der PS4….

    • Am 25. November 2013 um 19:35 von Bernd

      Oh man… die ONE bieten so viel mehr als andere SPIELE-Konsolen.
      Zumindest, wenn man ein bischen technikaffin unterwegs ist.
      Klar, gamen kannst du mit jeder (mehr oder weniger) aber wenn’s um die multimediale Integration aller Devices geht kacken die Marktbegleiter komplett ab. Z.B. IR-Steuerung von TV und REceiver.. u.s.w….

    • Am 11. März 2014 um 01:13 von daniel

      Ich habe sie .ich muss sagen ich hatte die ps4 da ich aber nun einen beamer und soundbar habe ,kam ich erstmal zum testen an die xbox, und ich war überrascht die mehrleistung der ps4 ist nicht erwenenswert das sind grümel und liegen an den spieleentwickler wie sie die games auf die consolen optimieren . Mich hat aber die sprachfunktion und das konect sowie bild in bild skype und sie ist auch nicht so laut wie die ps4.und zum preis ? lass das konect aus den monat gratis gold live .dann ist sie sogar billiger .daumen hoch fur microsoft und ihre stabilen server

    • Am 10. Juli 2014 um 21:51 von Gollum137

      Ja ich war bis vor nicht allzu langer Zeit PS Fan. Ich habe noch die PS3 als Brotkasten. Bestes Beispiel für xBox ist Skyrim. Auf der PS3 ruckt es und macht wenig spaß. Hingegen die 360 hat weniger Leistung und das Spiel macht dort spaß. Seitdem ich die 360 habe bin ich voll und ganz bei xBox. Es wird mit mehr liebe entwickelt (so scheint es mir zumindest). Weniger Leistung/Technik hat nichts zu sagen. Wichtig ist wie man damit umgeht. Die One ist größer (bessere Lüftung weniger heiß. Die One ist teurer (Kinect, wer einmal einen hatte weiß es zu schätzen)

      Ich kann mich nicht beschweren und ich habe Freunde die jetzt auch zur xBox One wechseln. Mir ist egal ob ich 35 FPS oder 60 FPS habe, es läuft beides flüssig. Letzt endlich werden wir es erst in einigen Jahren sehen welche wirklich besser ist.

  • Am 13. Dezember 2014 um 11:39 von fg synonymous

    So leute mal ein kurzes statement meiner seits ich habe 5 jahre PSL gespielt habe in den 5 jahren 5 ps3’s gebraucht und in der liga dennoch keine sachpreise gewinnen können da es bei ps leider keine gesponserten ligen gibt deswegen bin ich nun auf xbox gewechselt habe meine squad bei fab-games.eu gegründet und Räume mit meinen leuten nun auch ordentlich bei mlg ab also für jeden der beim gamen erfolgreich werden möchte und auch sachpreuse gewinnen will für den is die xbox un umgänglich da xbl die haupt progamer plattform is namen hafte clans wie faze optik hamburger hengerz killerfish apokalyptika und auch fab-esport gaming haben alle ihre pro teams auf der xbox

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *