Xbox One: Microsoft verkauft 2 Millionen Konsolen in 18 Tagen

Laut Microsoft hat sich die Xbox One in den ersten 18 Tagen weltweit über 2 Millionen Mal verkauft. Damit ist der Xbox-360-Nachfolger seine bisher erfolgreichste Konsole. Die Verkäufe der PlayStation 4 kann Microsoft allerdings nicht übertreffen. Die Sony-Konsole hatte sich bereits nach 15 Tagen über 2,1 Millionen Mal verkauft.

Die Xbox One hat sich neuesten Zahlen von Microsoft zufolge in den ersten 18 Tagen weltweit über 2 Millionen Mal verkauft. Das hat der Softwareriese kürzlich mitgeteilt. Die Verkäufe der PlayStation 4 kann Microsoft damit allerdings nicht übertreffen. Wie der japanische Elektronikkonzern schon letzten Dienstag mitteilte, habe sich die Sony-Konsole bereits nach 15 Tagen über 2,1 Millionen Mal verkauft.

Xbox One: Microsoft verkauft 2 Millionen Konsolen in 18 Tagen

Laut Microsoft hat sich die Xbox One in den ersten 18 Tagen weltweit über 2 Millionen Mal verkauft. Damit ist der Xbox-360-Nachfolger seine bisher erfolgreichste Konsole. Die Verkäufe der PlayStation 4 kann Microsoft allerdings nicht übertreffen. Die Sony-Konsole hatte sich bereits nach 15 Tagen über 2,1 Millionen Mal verkauft (Foto: CNET).

Laut Microsoft ist die Xbox One damit trotzdem seine bisher erfolgreichste Konsole. Mit bisher 111.111 Einheiten pro Tag habe sie sich zum Start schneller verkauft als der Vorgänger Xbox 360. Dies zeichnete sich schon am ersten Verkaufstag ab. Allein in den ersten 24 Stunden fand die neue Microsoft-Konsole über eine Million Käufer.

Microsoft hätte aber auch deutlich mehr Konsolen an den Mann bringen können, wenn es mehr Einheiten produziert hätte. “Die Nachfrage übersteigt das Angebot in den 13 Launch-Märkten, und die Xbox One ist bei den meisten Händlern ausverkauft”, so Yusuf Mehdi, Corporate Vice President of Strategy and Marketing von Microsofts Xbox-Sparte. Die Produktion laufe jedoch auf Hochtouren, um die Nachfrage erfüllen zu können.

Die Playstation 4 erreicht eine Million Verkäufe ebenfalls am ersten Tag. Allerdings brachte Sony seine Konsole anfangs nur in Nordamerika auf den Markt. Europa und Lateinamerika folgten erst am 29. November. Microsoft hingegen organisierte einen breiten Marktstart in insgesamt 13 Ländern. Zu ihnen gehörten neben den USA und Kanada auch Australien, Neuseeland, Brasilien, Mexiko, Großbritannien, Irland, Frankreich, Spanien, Italien, Österreich und Deutschland.

Zudem verkauft Microsoft seine Konsole zusammen mit der Bewegungssteuerung Kinect und verlangt einen höheren Preis. Während die Playstation 4 für 399 Euro über die Ladentheke geht, kostet die Xbox One 499 Euro. Microsoft nahm damit bisher deutlich mehr ein – und angesichts der unterschiedlichen Ausgangspositionen bleibt das Konsolenrennen vorerst offen.

Erst kürzlich hat Microsoft das erste größere Update für die Xbox One veröffentlicht. Es behebt laut Microsoft eine Reihe an Bugs und bringt Verbesserungen für die TV-Funktion mit. Das Update steht in Deutschland seit gestern, dem 11. Dezember, zum Download bereit und aktualisiert die Firmware der Xbox One auf Version 6.2.10217.0.

Xbox-Besitzer, die ihre Konsole im Standby-Modus (Instant-On-Modus) betreiben, erhalten die Aktualisierung automatisch. Anderenfalls muss das Update manuell angestoßen werden. Weitere Informationen hält folgender Artikel bereit.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

HIGHLIGHT

advents-box_kurz Verpassen Sie nicht das große CNET-Adventskalender-Gewinnspiel. Wir verlosen vom 1.12. bis einschließlich 24.12.2013 täglich jede Menge tolle Preise im Wert von insgesamt über 15.000 Euro - mitmachen lohnt sich. Zudem haben wir für alle, die noch auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk sind, in unserem Weihnachtsspecial ausgewählte Hightech-Geschenktipps aus den unterschiedlichsten Kategorien zusammengestellt.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Xbox One: Microsoft verkauft 2 Millionen Konsolen in 18 Tagen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *