CES: Lenovo zeigt sein erstes LTE-Modell und ein Dual-SIM-Android-Smartphone

Das Mittelklasse-Smartphone A859 kommt mit Android 4.2.2 und zwei SIM-Karten-Einschüben. Das Spitzenmodell des Herstellers, das Vibe Z, ist Leonovos erstes LTE-Modell. Es bringt eine Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel auf 5,5 Zoll und eine Pixeldichte von 400 ppi mit.

Der chinesische Hersteller Lenovo hat im Vorfeld der CES, die nächste Woche in Las Vegas startet, seine neuen Smartphones vorgestellt.

A859 (Bild: Lenovo)

A859 (Bild: Lenovo)

Das A859 kommt zwar mit einem 5-Zoll-IPS-Bildschirm mit 178 Grad Blickwinkel, löst aber mit 1280 mal 720 Pixeln relativ bescheiden auf. Dies spiegelt sich allerdings auch im Preis von 219 Dollar wider. Ein Start in Deutschland ist vorläufig übrigens für keins der vier Modelle geplant.

Das Gehäuse fällt 9,2 Millimeter dick aus. Im Inneren steckt ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek mit 1,3 GHz Takt, dem 1 GByte RAM und 8 GByte interner Speicher zur Verfügung stehen. Letzerer lässt sich per SD-Card um bis zu 32 GByte erweitern. Die rückseitige Kamera löst mit 8 Megapixeln auf, die vorderseitige mit 1,6 Megapixeln. Der Akku hat 2250 mAh Kapazität.

Die technischen Daten ähneln abgesehen von der Bildschirmgröße denen der ebenfalls für die CES angekündigten Lenovo-Modelle S930 (6 Zoll) und S650 (4,7 Zoll). Dies bezieht sich auch auf die Auflösung von nur 720p.

Vibe Z (Bild: Lenovo)

Vibe Z (Bild: Lenovo)

Technisch in einer anderen Liga spielt Lenovos erstes LTE-fähiges Smartphone Vibe Z mit Qualcomms SoC Snapdragon 800 mit 2,2 GHz und vier Kernen. Die Auflösung des 5,5-Zoll-Bildschirms beträgt 1960 mal 1080 Pixel, was 400 Pixeln pro Zoll (ppi) entspricht, und sogar die Android-Version ist aktueller als bei den Mittelklasse-Modellen, nämlich 4.3.

Die Dicke von 7,9 Millimetern und das Gewicht von 147 Gramm sind für diese Größenklasse eher gering. Das Vibe Z bringt eine 13-Megapixel-Kamera mit Blendenöffnung f/1.8 mit, ebenso wie eine 5-Megapixel-Kamera an der Front. Für Selbstporträts verspricht der Hersteller einen Winkel von 84 Grad, wenn das Gerät auf Armeslänge entfernt gehalten wird.

Technisch erinnert das Vibe Z an Samsungs Galaxy Note 3, das ebenfalls mit dem Snapdragon 800 ausgestattet ist, auch wenn sein Bildschirm noch etwas größer ausfällt (5,7 Zoll). Allerdings beschränkt sich das Lenovo-Modell auf 16 GByte internen Speicher, die nicht per SD-Card erweiterbar sind. Das RAM bleibt mit 2 GByte ebenfalls hinter den 3 GByte des Note 3 zurück. Das Vibe Z unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE, Bluetooth 4.0 sowie WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n/ac.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de/a>]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES: Lenovo zeigt sein erstes LTE-Modell und ein Dual-SIM-Android-Smartphone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *