Samsung will keine unausgereiften Funktionen mehr in seine Smartphones integrieren

Samsung will in Zukunft sicherstellen, dass neue, noch nicht etablierte Technologien nur dann in seinen Smartphones – wie dem kommenden Samsung Galaxy S5 – zum Einsatz kommen, wenn diese nützlich und auch ausgereift sind. Gemeint sind unter anderem biometrische Sicherheitsfeatures wie ein Fingerabdruck- oder Iris-Scanner.

Mit dem Samsung Galaxy S4 hatte der südkoreanische Elektronikkonzern im letzten Jahr zahlreiche neue Features wie die Eye-Tracking-Funktionen Smart Scroll und Smart Pause eingeführt, die aber teilweise noch nicht ganz ausgereift waren. In einem Interview mit unseren US-Kollegen von CNET.com hat Ryan Bidan, Direktor für Mobile-Produktmarketing bei Samsung USA, auf der CES in Las Vegas erklärt, in Zukunft keine unausgereiften Funktionen mehr in seine Geräte – wie das kommende Galaxy S5 – zu integrieren.

Samsung will keine unausgereiften Funktionen mehr in seine Smartphones integrieren

Samsung will in Zukunft sicherstellen, dass neue, noch nicht etablierte Technologien nur dann in seinen Smartphones – wie dem kommenden Samsung Galaxy S5 – zum Einsatz kommen, wenn diese nützlich und auch ausgereift sind. Gemeint sind unter anderem biometrische Sicherheitsfeatures wie ein Fingerabdruck- oder Iris-Scanner (Bild: CNET.com).

„Wir werden künftig etwas vorsichtiger, wenn wir nicht etablierte Techniken in unseren Geräten verwenden“, so Bidan. Gemeint sind unter anderem biometrische Sicherheitsfeatures wie ein Fingerabdruck- oder der Iris-Scanner, den Lee Young Hee, Executive Vice President von Samsungs Mobilsparte, erst kürzlich in einem weiteren Interview durch die Aussage “wir untersuchen die Möglichkeit” ins Gespräch gebracht hatte. Die Beispiele aus dem Bereich der Biometrie führte Bidan selbst an, es geht ihm aber nicht ausschließlich um diese Funktionen.

“Wir wollen nicht nur sicherstellen, dass etwas nützlich ist, sondern auch, dass damit eine gute Nutzererfahrung einhergeht”, führte Bidan weiter aus. “Ergibt es Sinn, werden wir es integrieren, aber wir werden uns nicht übereilen und Dinge einbauen, die gar nicht sinnvoll sind.”

Der Smartphone-Markt sei gereift, und Samsung wisse jetzt besser, was die Leute sich von ihren Geräten wünschten. Samsung werde weiter spektakuläre Funktionen einführen, aber auch sicherstellen, dass sie sich nahtlos integrierten. Bidan: “Wir sehen schon Bereiche, in denen wir uns von der Konkurrenz abheben können, und wir wollen uns darauf stärker fokussieren und herausfinden, wie die Kunden sie wahrnehmen, wie wir sie dem Markt vermitteln können.”

Informanten von CNET.com zufolge habe Samsung schon beim Galaxy Note 3 seine neuen Vorsätze verfolgt. Ursprünglich sollte das Phablet einen Fingerabdruckscanner enthalten. Samsung wäre damit Apples iPhone 5S zuvorgekommen. Der Plan wurde aber vor der Produktvorstellung im September gekippt, da sich die Technik als zu unzuverlässig erwies.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Samsung will keine unausgereiften Funktionen mehr in seine Smartphones integrieren

  • Am 11. Januar 2014 um 05:11 von Peter

    Na aber hallo, der erste Hersteller,mder öffnentlich zugibt, die User bislang als zahlende Beta-Tester missbraucht zu haben.

    Bleibt abzuwarten, was die zukünftig wohl benötigte Verstärkung der Entwicklung für Auswirkungen auf den Platikpreis haben werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *