Sony stellt günstiges Android-Smartphone Xperia E1 vor

Das Sony Xperia E1 kostet nur 139 Euro und soll sich an preisbewusste Musikliebhaber richten. Es kommt mit einem 4-Zoll-Display mit 800 mal 480 Pixel, einer Dual-Core-CPU, 512 MByte RAM, 4 GByte Speicher, microSD-Kartenslot (bis zu 32 GByte), einer 3-Megapixel-Kamera, einem 1700-mAh-Akku, Android 4.3 sowie einem 100-Dezibel-Lautsprecher, Sonys Walkman-Taste, Shake Control, Clear Audio+ und xLoud.

Nachdem Sony erst kürzlich auf der CES 2014 das Xperia Z1 Compact, eine Mini-Ausführung seines wasserdichten Android-Smartphones Xperia Z1, vorgestellt hat, kündigt der japanische Elektronikkonzern mit dem Xperia E1 schon das nächste Gerät mit Googles OS an. Dabei handelt es sich um ein Einsteiger-Smartphone, das sich an preisbewusste Musikliebhaber richte soll. So ist es beispielsweise mit einem Lautsprecher ausgestattet, der laut Sony eine maximale Lautstärke von 100 Dezibel bietet. Eine spezielle Walkman-Taste startet zudem direkt die Musikwiedergabe.

Sony stellt günstiges Android-Smartphones Xperia E1 vor

Das Sony Xperia E1 kostet nur 139 Euro und soll sich an preisbewusste Musikliebhaber richten. Es kommt mit einem 4-Zoll-Display mit 800 mal 480 Pixel, einer Dual-Core-CPU, 512 MByte RAM, 4 GByte Speicher, microSD-Kartenslot (bis zu 32 GByte), einer 3-Megapixel-Kamera, einem 1700-mAh-Akku, Android 4.3 sowie einem 100-Dezibel-Lautsprecher, Sonys Walkman-Taste, Shake Control, Clear Audio+ und xLoud (Bild: Sony).

Das Xperia E1 wird voraussichtlich im Lauf des ersten Quartals für 139 Euro in den Handel kommen. Außerdem ist eine Dual-SIM-Ausführung für 149 Euro geplant. Beide Modelle werden in den Farben Schwarz, Weiß und Violett erhältlich sein. Damit ist es noch etwas günstiger als das Moto G von Motorola, das für 169 Euro den Besitzer wechselt.

Allerdings bietet das E1 auch eine bescheidenere Hardware – einmal abgesehen vom Lautsprecher. Es bietet ein 4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 800 mal 480 Pixel. Das Moto G bietet ein 4,5-Zoll-Display mit einer höheren HD-Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten.

Das Xperia E1 wird weiterhin von einer Snapdragon-200-Dual-Core-CPU (MSM8210) von Qualcomm mit 1,2 GHz Taktrate angetrieben. Dem Prozessor stehen 512 MByte RAM zur Seite. Das Moto G ist mit einem 1,2-GHz-Quad-Core-Prozessor von Qualcomm (Snapdragon 400, MSM8926) ausgestattet, dem 1 GByte RAM zur Seite stehen.

Der interne Speicher des Sony-Smartphones ist 4 GByte groß. Beim Moto G stehen in der günstigen Ausführung für 169 Euro 8 GByte Speicher zur Verfügung. Allerdings lässt sich die Kapazität beim E1 mittels einer microSD-Karte um bis zu 32 GByte erweitern. Das gibt es beim Moto G nicht.

Fotos und Videos lassen sich beim Xperia-Phone mittels einer rückseitigen 3-Megapixel-Kamera aufzeichnen. Videotelefonie ist aufgrund einer fehlenden Frontkamera nicht praktikabel. Motorolas Einsteiger-Smartphone bietet hingegen eine 1.3-Megapixel-Webcam auf der Vorderseite sowie eine höher auflösende 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite.

An Kommunikationsoptionen sind beide Geräte weitgehend gleich auf. Dem Xperia-Gerät stehen wie dem Moto G WLAN, GPRS, EDGE und UMTS mit HSPA+ (bis zu 21 MBit/s im Downstream) zur Verfügung. Auch Bluetooth 4.0, aGPS und Glonass werden unterstützt. Zusätzlich verfügt das Sony Xperia E1 auch über NFC. Das gibt es bei Motorola nicht. Eine Dual-SIM-Ausführung will Sony ebenso wie Motorola anbieten.

Der Akku des E1 verfügt über eine Kapazität von 1700 mAh. Sony gibt die maximale Gesprächsdauer im UMTS-Betrieb mit knapp 9 Stunden und die Standby-Zeit mit maximal 454 Stunden. Der Akku des Moto G verfügt über eine Kapazität von 2,070 mAh. In einem Akku-Test der Webseite GSMArena hat das Moto G bei einem Telefonat im UMTS-Netz 13 Stunden und 41 Minuten durchgehalten.

Die Hardware hat Sony in einem Gehäuse mit den Maßen 118 mal 62,4 mal 12 Millimeter untergebracht. Das Gewicht schlägt mit 120 Gramm zu Buche. Das Moto G kommt auf eine Abmessung von 129,9 mal 65,9 mal 6 an der dünnsten beziehungsweise 11,6 Millimeter an der dicksten Stelle. Es kommt auf ein Gewicht von das auf 143 Gramm.

Als Betriebssystem kommt Android 4.3 zum Einsatz. Für das Moto G verteilt Motorola bereits Googles neueste Android-Version 4.4.2 KitKat, die nochmals zahlreiche Verbesserungen mitbringt. Einen Überblick über die Neuerungen von Android 4.4 hält folgender Artikel bereit. Allerdings hat Sony einige speziell für das Musikhören ausgelegte Features wie die von seinen Walkman-Handys bekannte Shake Control integriert: Durch Schütteln des Geräts lässt sich die Musikwiedergabe vorspulen. Die Funktionen Clear Audio+ und xLoud sollen zudem automatisch die besten Audioeinstellungen wählen. Mit der vorinstallierten Walkman-App können Nutzer Wiedergabelisten erstellen, Lieder mit Freunden teilen sowie Online- und Offline-Musikdateien kombinieren. Käufer erhalten zudem 30 Tage lang kostenlosen Zugang zu Sonys Musik-Streaming-Dienst Music Unlimited (ehemals Qriocity).

Als Zubehör für das Xperia E1 bietet Sony noch das Stereo-Bluetooth-Headset SBH20 für 39 Euro an. Für 59 Euro gibt es einen Bluetooth-Musikempfänger, mit dem sich Audiosignale vom Smartphone drahtlos an eine Hi-Fi-Anlage übertragen lassen.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony stellt günstiges Android-Smartphone Xperia E1 vor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *