Intel: neue Haswell-Core-Prozessoren für Mobilgeräte

Für das Extreme-Edition-Modell i7-4940MX mit vier Kernen, 3,1 GHz Takt und freiem Multiplikator verlangt Intel 1096 Dollar. Die günstigste Version ist der 2,7 GHz schnelle Zweikernchip Core i5-4310M für 225 Dollar. Neu sind auch zwei ULV-CPUs.

Intel hat sein Angebot an mobilen Core-Prozessoren der aktuellen Haswell-Generation erweitert. Die neun zusätzlichen Modelle der Reihen Core i5 und Core i7 sollen in erster Linie in leistungsfähigen Notebooks zum Einsatz kommen. Es sind aber auch zwei Ultra-Low-Voltage-Modelle (ULV) darunter, die sich für Ultrabooks eignen.

Intel Core i7 der vierten Generation (Bild: Intel)

Intel Core i7 der vierten Generation (Bild: Intel)

Die günstigste Neuerscheinung ist laut der am 19. Januar aktualisierten Preisliste der Core i5-4310M für 225 Dollar. Seine beiden Kerne takten mit 2,7 GHz. Für 41 Dollar mehr gibt es den Core i5-4340M mit 2,9 GHz.

Bei den ULV-CPUs handelt es sich um die Core-Modelle i5-4310U und i5-4360U mit Taktraten von 2 GHz respektive 1,5 GHz. Trotz des niedrigeren Takts kostet der Core i5-4360U mit 315 Dollar 34 Dollar mehr als der i5-4310U, weil er die leistungsfähigere GPU HD 5000 verwendet.

Für Spiele und andere leistungshungrige Anwendungen sind die fünf neuen Core-i7-Prozessoren gedacht. Dazu zählt die Zweikernvariante i7-4610M mit 3 GHz Takt für 346 Dollar. Alle anderen Neuzugänge verfügen über vier Kerne. Der Core i7-4940MX mit 3,1 GHz gehört zur Extreme Edition mit freiem Multiplikator (gekennzeichnet durch das Suffix MX), was ein einfaches Übertakten ermöglicht. Mit 1096 Dollar ist er zusammen mit den anderen Extreme-Edition-CPUs der aktuell teuerste Haswell-Prozessor.

Der 2,8 GHz schnelle i7-4810MQ kostet 378 Dollar. Den höheren Preis des mit 2,4 GHz langsameren i7-4860HQ (434 Dollar) rechtfertigt Intel auch hier mit einer leistungsfähigeren internen Grafik (HD 5200). Für den 2,9 GHz schnellen i7-4910MQ verlangt es 568 Dollar und damit genauso viel wie für den Vorgänger i7-4900MQ mit 2,8 GHz.

Generell bieten die neuen Prozessoren im Vergleich zu ihren direkten Vorgängern keinen großen Leistungsschub. Denn Intel hat die Taktrate bei den meisten Modellen lediglich um 100 MHz angehoben, was letztlich in einer um wenige Prozentpunkte verbesserten Performance resultiert. Wie alle Core-i5- und Core-i7-Modelle unterstützen auch die neun Neuvorstellungen Hyperthreading und sind im 22-Nanometer-Verfahren gefertigt.

Ein weiterer Neuzugang in der aktuellen Intel-Preisliste ist der stromsparende Celeron-Chip 2961Y. Seine zwei Kerne takten mit 1,1 GHz. Er ist damit deutlich schwächer als die Core-Modelle und unterstützt außerdem kein Hyperthreading. Dafür fällt der Preis mit 107 Dollar auch deutlich niedriger aus.

Intels neue Core-Mobilprozessoren im Vergleich

Modell Kerne Threads Takt L3-Cache Grafikeinheit Preis
Core i5-4310M 2 4 2,7 GHz 3 MByte HD 4600 225 Dollar
Core i5-4310U 2 4 2 GHz 3 MByte HD 4400 281 Dollar
Core i5-4340M 2 4 2,9 GHz 3 MByte HD 4600 266 Dollar
Core i5-4360U 2 4 1,5 GHz 3 MByte HD 5000 315 Dollar
Core i7-4610M 2 4 3 GHz 4 MByte HD 4600 346 Dollar
Core i7-4810MQ 4 8 2,8 GHz 6 MByte HD 4600 378 Dollar
Core i7-4860HQ 4 8 2,4 GHz 6 MByte HD 5200 434 Dollar
Core i7-4910MQ 4 8 2,9 GHz 8 MByte HD 4600 568 Dollar
Core i7-4940MX 4 8 3,1 GHz 8 MByte HD 4600 1096 Dollar

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Intel: neue Haswell-Core-Prozessoren für Mobilgeräte

  • Am 24. Januar 2014 um 15:49 von chris

    ein schnellerer Chip kann mit schlecht geschriebener Software fast genau so schnell sein, wie ein langsamerer Chip mit gut geschriebener Software.

    Dabei handelt es sich lediglich um Bearbeitungen von Arbeitsroutinen. Dahinter steckt eine Logik. Und jeder Computersprache hat eigene Logik wie sie an die Sache heran geht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *