Samsung Galaxy S5: Fingerabdruckscanner soll doch in den Home-Button integriert sein

Entgegen früherer Gerüchte soll nicht das gesamte Display des Samsung Galaxy S5 als gigantischer Fingerabdruckscanner dienen, sondern ähnlich wie bei Apples iPhone 5S der Home-Button die Technik beherbergen. Anstatt den Finger zur Erkennung einfach auf den Home-Button zu legen, müssen Besitzer des Android-Smartphones ihn mit mittlerer Geschwindigkeit über den Sensor ziehen.

Das Samsung Galaxy S5 wird mit einem Fingerabdruckscanner kommen. Daran zweifelt aktuell fast keiner mehr. Die Webseite SamMobile, die sich auf Samsung-Geräte spezialisiert und in der Vergangenheit schon häufig mit Insider-Informationen ins Schwarze getroffen hat, hält nun nähere Informationen zur Funktionsweise von Samsungs biometrischer Sicherheitslösung zum Entsperren des Gerätes bereit.

Samsung Galaxy S5: Fingerabdruckscanner soll doch in den Home-Button integriert sein

Entgegen früherer Gerüchte soll nicht das gesamte Display des Samsung Galaxy S5 als gigantischer Fingerabdruckscanner dienen, sondern ähnlich wie bei Apples iPhone 5S der Home-Button die Technik beherbergen. Anstatt den Finger zur Erkennung einfach auf den Home-Button zu legen, müssen Besitzer des Android-Smartphones ihn mit mittlerer Geschwindigkeit über den Sensor ziehen (Foto: CNET.com).

Laut der vertraulichen Quelle, auf die sich der Blog beruft, wird entgegen früherer Gerüchte nicht das gesamte Display des Samsung Galaxy S5 als gigantischer Fingerabdruckscanner dienen, sondern der Scanner – ähnlich wie bei Apples iPhone 5S – im Home-Button verbaut sein. Anstatt den Finger zur Erkennung einfach auf den Home-Button zu legen, müssen Galaxy-S5-Besitzer ihn mit mittlerer Geschwindigkeit über den Sensor ziehen. Zudem muss der Finger flach aufliegen.  Das eingescannte Bild stellt das Smartphone dann in Echtzeit auf dem Bildschirm dar.

Der Fingerabdruckscanner eignet sich Sammobile zufolge nicht nur zum Entsperren des Samsung Galaxy S5. Nutzer sollen bis zu acht Abdrücke speichern und sie verschiedenen Aufgaben oder App-Shortcuts zuweisen können. Ob sich der Fingerabdruck auch zum Autorisieren von Einkäufen verwenden lässt, wird dagegen nicht erwähnt. Natürlich unterstütze Samsungs kommendes Spitzenmodell aber auch die üblichen Sicherungsmethoden wie einen PIN-Code.

Gerüchte über einen Fingerabdrucksensor im Galaxy S5 kursieren schon länger. Als mögliche Alternative hatte eine Samsung-Managerin Anfang Januar auch einen Iris-Scanner erwähnt. “Wir untersuchen die Möglichkeit”, so Lee Young Hee, Executive Vice President von Samsungs Mobilsparte. Kurz darauf hatte jedoch Ryan Bidan, Direktor für Mobile-Produktmarketing bei Samsung USA, auf der CES in Las Vegas erklärt, in Zukunft keine unausgereiften Funktionen mehr in seine Geräte integrieren zu wollen. Zugleich wurde betont, dass man sich auf das Wesentliche konzentrieren werde, nämlich das Display und das Gehäuse.

Beobachter gehen davon aus, dass das Galaxy S5 in zwei Varianten erscheinen wird: mit dem üblichen Plastik-Chassis und alternativ mit einem Metallgehäuse. Gerüchte um ein Galaxy S5 mit Metallgehäuse hatte unter anderem die auf Samsung-Geräte spezialisierte Webseite SamMobile in die Welt gesetzt. Das höherwertige Modell sollte einer vertraulich geltenden Quelle zufolge rund 800 Euro, die günstigere Kunststoff-Ausführung rund 650 Euro kosten. Die Fertigung des Metall-Gehäuses sollte angeblich der Zulieferer von HTC und Apple übernehmen, der auch die Gehäuse des HTC One und des iPad Mini herstellt. Die vermeintlichen Spezifikationen beider Ausführungen waren vergangene Woche in einem Benchmark aufgetaucht.

Das besser ausgestattete Galaxy S5 trägt der chinesischen Website AnTuTu zufolge die Modellbezeichnung SM-G900R4 und  ist mit einem 2,5 GHz schnellen Snapdragon-800-Prozessor samt Andreno 330 GPU von Qualcomm ausgestattet. An RAM bringt es 3 GByte mit. Der interne Speicher ist 32 GByte groß. Das Display des vermeintlich teureren S5 verfügt wie bereits vermutet über eine QHD-Auflösung von 2,560 mal 1,440 Pixel.

Das zweite Galaxy-S5-Modell (SM-G900H) wird von Samsungs hauseigener Achtkern-CPU Exynos 5422 (1,5 GHz Takt) angetrieben. Der Arbeitsspeicher ist hier nur 2 und der interne Speicher 16 GByte groß. Das Display bietet wie das letztjährige Samsung Galaxy S4 eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten. Beide S5-Modelle kommen weiterhin mit einer 16-Megapixel-Kamera und Android 4.4.2 als Betriebssystem. Auf den Einsatz einer 64-Bit-CPU scheint Samsung aber entgegen anders lautender Spekulationen vorerst zu verzichten. Ob dies die finalen Spezifikationen beider Modelle sind, lässt sich nicht mit Gewissheit sagen.

In knapp einer Woche wird sich herausstellen, welche Gerüchte sich bewahrheiten und welche nicht. Denn dann wird Samsung das Galaxy S5 im Rahmen eines Unpacked-Event auf dem Mobile World Congress in Barcelona der Öffentlichkeit präsentieren. Die Veranstaltung am 24. Februar kann live auf Youtube verfolgt werden.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Samsung Galaxy S5: Fingerabdruckscanner soll doch in den Home-Button integriert sein

  • Am 18. Februar 2014 um 14:00 von Ditmar Zink

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe mal eine Frage an sie
    wann das Handy Samsung Galaxy S5
    Raus kommt?.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ditmar Zink

    • Am 18. Februar 2014 um 14:20 von Christian Schartel

      Hallo,

      vorgestellt wird das Samsung Galaxy S5 am 24. Februar. Wann man das Gerät dann wirklich kaufen kann, das ist noch nicht bekannt. Vermutlich wird es im März, spätestens im April im Handel erhältlich sein. O2 hat beispielsweise schon eine Info-Seite eingerichtet, über die Sie sich für einen Newsletter anmelden können. Sobald es einen konkreten Termin gibt, werden Sie es natürlich auch bei uns erfahren.

      Beste Grüße, CNET.de-Redaktion

      • Am 18. Februar 2014 um 21:48 von Hans

        Samsung S5 Verkaufsstart 4.4.2014 Quelle ist sicher die die es mir nicht glauben, werden schon sehen wenn das Samsumg S5 am 4.4.14 seinen launch hat:-)

  • Am 19. Februar 2014 um 04:24 von Micbabil

    Schafft der Snapdragon 800 überhaupt die Leistung zu bringen bei der Auflösung ?

    Das S5 müsste langsamer sein als das Note 3 bei der Auflösung .

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *