Samsung Galaxy Note 3 Neo: LTE-Phablet mit zwei CPUs kommt noch im Februar

Die abgespeckte Variante des Galaxy Note 3 bringt ein 5,5-Zoll-HD-Display, 2 GByte Arbeitsspeicher, einen dualem Prozessoraufbau und einen S-Pen mit. Das Android-Phablet kostet 579 Euro.

Ende Januar hatte Samsung auf seiner polnischen Webseite mit dem Galaxy Note 3 Neo eine abgespeckte und günstigere Lite-Version des Galaxy Note 3 vorgestellt. Zwischenzeitlich ist das Android-Phablet Neo auch in Deutschland bestellbar. Der UVP für die LTE-Variante liegt bei 579 Euro, eine 3G-Variante wird hierzulande aber nicht angeboten.

samsung-galaxy-note-3-neo-335x223

Die Neuvorstellung ist deutlich teurer als das zur IFA 2013 gezeigte Vorbild Galaxy Note 3. Diese ist derzeit zum Beispiel mit 3G und 32 GByte internem Speicher bei BASE schon für 500 Euro erhältlich, das Galaxy Note 3 mit LTE wird zum Beispiel bei Media Markt online für 549 Euro zuzüglich Versandkosten angeboten. Samsung nennt auf seiner Website für das Phablet mit LTE im Paket mit seiner Smartwatch Galaxy Gear einen UVP von 749 Euro. Der wird allerdings von einigen Händlern überboten, so verlangt etwa Notebooksbilliger.de derzeit für die Kombination 769 Euro.

Das Galaxy Note 3 Neo ist mit einem 5,5-Zoll-HD-Display ausgerüstet. Die Auflösung des Super-AMOLED-Bildschirms beträgt 1280 mal 720 Pixel (267 ppi). Wie bei Samsungs Note-Reihe üblich, ist auch die Bedienung per Stift, dem sogenannten S Pen, vorgesehen.

Außerdem sind in dem Android-Phablet 2 GByte Arbeitsspeicher, eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz verbaut. Vom internen Speicher von 16 GByte stehen laut Samsung 11,23 GByte zur freien Verfügung, die Erweiterung um bis zu 64 GByte über den Micro-SD-Slot ist möglich.

Eine Besonderheit ist der dualen Aufbau mit einem 1,3-GHz Quad-Core- und einem 1,7-GHz Dual-Core-Prozessor, die je nach Auslastung zum Einsatz kommen. Dadurch soll der Energieverbrauch reduziert und der 3100 mAh starke Akku länger durchhalten. Als Betriebssystem dient Android 4.3.

Für die Kommunikation ist das Galaxy Note 3 Neo neben GMS, GPRS und EDGE wahlweise UMTS samt HSPA (21 MBit/s Download-Rate) auch mit LTE Cat. 4 gerüstet. Davon profitieren derzeit Nutzer, die über die Netze der Deutschen Telekom und von Vodafoen ins Web gehen. Außerdem funkt es per WLAN (802.11a/b/g/n und ac). GPS, Glonass, NFC, Bluetooth 4.0 sind ebenfalls an Bord.

Wie beim Galaxy Note 3 kommt auch das Galaxy Note 3 Neo mit einer Rückseite mit Kunstlederbezug. Das Gehäuse ist 14,8 mal 7,7 Zentimeter groß und 8,6 Millimeter dick. Das Telefon wiegt 162,5 Gramm.

[Mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung Galaxy Note 3 Neo: LTE-Phablet mit zwei CPUs kommt noch im Februar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *