MWC: Asus stellt Neuauflage des 7-Zoll-Android-Tablets Fonepad vor

Das Asus Fonepad (2014) kommt mit einem 7-Zoll-HD-Display, einer Intel-Atom-Dual-Core-CPU, 1 GByte RAM, 8 oder 16 GByte Speicher, 3G- oder LTE-Modul und Android 4.3 als Betriebssystem. Das Android-Tablet, mit dem Nutzer auch Telefonate führen können, wird ab März respektive Mai für 149 beziehungsweise 249 Euro erhältlich sein.

Mit dem Fonepad 7 (2014) hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein neues Modell der Asus-Fonepad-Serie das Licht der Öffentlichkeit erblickt. Die in zwei Ausführungen (3G: ME175CG und LTE: ME372CL) erhältliche Neuauflage kommt wie das aus dem letzten Jahr bekannte Fonepad mit einem für Tablets üblichen 7 Zoll Display, kann aber auch wie ein Smartphone zum Führen von Telefonaten verwendet werden.

MWC: Asus stellt zwei neue 7-Zoll-Android-Tablets der Fonepad-Serie vor

Das Asus Fonepad (2014) kommt mit einem 7-Zoll-HD-Display, einer Intel-Atom-Dual-Core-CPU, 1 GByte RAM, 8 oder 16 GByte Speicher, 3G- oder LTE-Modul und Android 4.3 als Betriebssystem. Das Android-Tablet, mit dem Nutzer auch Telefonate führen können, wird ab März respektive Mai für 149 beziehungsweise 249 Euro erhältlich sein.

Die Ausstattung beider Modelle ist weitgehend identisch. Sie kommen wie der Vorgänger mit einem 7-Zoll-IPS-Display mit einer WXGA-Auflösung von 1280 mal 800 Pixel. Das entspricht einer Pixeldichte von 216 ppi. Angetrieben werden die Smartphone-Tablet-Kombis auch wieder von einer Intel-Atom-CPU (Z2560) – allerdings mit zwei Kernen. Beim Modell mit LTE taktet der Prozessor mit 1,6 GHz, bei der 3G-Variante mit etwas niedrigeren 1,2 GHz.

Beim LTE-Fonepad stehen 8 und 16 GByte interner Speicher zur Wahl. Hinzukommen mindestens 5 GByte Asus-Webstore (davon 1 GByte lebenslang). Beim 3-G-Fonepad sind lediglich 8 GByte Speicher an Bord. Dafür gibt es 16 GByte Online-Speicher im ersten Jahr kostenlos.

Als Betriebssystem ist Android 4.3 Jelly Bean vorinstalliert. Für Sound sorgen zwei Lautsprecher in der Vorderseite, die mit der hauseigenen SonicMaster-Technologie von Asus arbeiten. Für Fotos und Videos bringen beide Ausführungen eine rückseitige 5-Megapixel-Kamera mit. Für Videotelefonie verbaut Asus eine 1,2-Megapixel-Webcam.

MWC: Asus stellt zwei neue 7-Zoll-Android-Tablets der Fonepad-Serie vor

Wen es nicht weiter stört, sich ein 7-Zoll-Tablet ans Ohr zu halten, der bekommt für 249 Euro ein All-in-One-Gerät mit solidem Preis-Leistungsverhältnis (Bild: CNET.com).

An Schnittstellen stehen Bluetooth 4.0, micro-USB, ein Kopfhörer-Mikrofon-Kombianschluss, der zur Speichererweiterung erforderliche microSD-Steckplatz und ein microSIM-Slot zur Verfügung. An Extras gibt es einen Umgebungslichtsensor, einen G-Sensor sowie einen E-Kompass.

Das Fonepad 7 3G funkt in Mobilfunknetzen Quad-Band-GSM/EDGE sowie HSPA+ mit Downloadraten von bis zu 42 und einer Upload-Geschwindigkeit von bis zu 5,76 MBit/s. Das LTE-Modell unterstützt zusätzlich 4G-Verbindungen. Im WLAN übertragen beide Modelle Daten mit 802.11 b/g/n. Der Lithium-Polymer-Akku hat eine Kapazität von 3910 (3G) respektive 3950 mAh (LTE). Mit einer vollen Akkuladung sollen Besitzer 28 Stunden lang telefonieren und 10 Stunden lang Videos anschauen können. Die Standby-Zeit gibt Asus mit 35 Tagen an.

Das Riesensmartphone misst in der 3G-Ausführung 19,9 mal 12,0 Zentimeter und ist 11,35 Millimeter dick. Das LTE-Modell ist mit 19,8 mal 12,0 Zentimetern und einer Dicke von 10,5 Millimetern etwas kompakter. Daher wiegt es auch mit 333 Gramm auch sieben Gramm weniger als das Fonepad 7 (340 Gramm).

Das Fonepad 7 (ME175CG) soll in Deutschland im März für 149 Euro in den Handel kommen, mit dem Fonepad 7 LTE (ME372CL) dürfen Interessierte hierzulande ab Mai rechnen. Es soll dann voraussichtlich 249 Euro kosten.

[Mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de & Rich Trenholm, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC: Asus stellt Neuauflage des 7-Zoll-Android-Tablets Fonepad vor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *