MWC: Dual-SIM-Smartphone Acer Liquid E3 mit Selfies-Blitz und Rapid-Button vorgestellt

Das Android-Smartphone Acer Liquid E3 soll dank des Front-Blitzlichtes bessere Selbstportraits bei schlechten Lichtverhältnissen wie auf einer Party schießen. Zudem kommt es mit einer Taste auf der Rückseite, die eine vom Nutzer festgelegte App startet. Die Hardware des Gerätes bewegt sich im gehobenen Mittelklasse-Bereich. Im April soll das Acer Liquid für 249 Euro in den Handel kommen.

Das Acer Liquid E3, das kürzlich auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wurde, ist laut Hersteller das erste Android-Smartphone mit einem Front-Blitzlicht und damit besonders gut für “Selfies” geeignet, die sich in letzter Zeit zunehmender Popularität erfreuen, da sie sich dadurch bei schlechteren Lichtverhältnissen – beispielsweise auf einer Party – in besserer Qualität aufnehmen lassen.

MWC: Dual-SIM-Smartphone Acer Liquid E3 mit Selfies-Blitz und Rapid-Button vorgestellt

Eine Besonderheit des Acer Liquid E3, ist sein Front-Blitzlicht für „Selfies“ bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Hardware des Android-Smartphones bewegt sich sich im gehobenen Mittelklasse-Bereich. Im April soll das Acer Liquid für 249 Euro in den Handel kommen (Bild: CNET.com).

Eine weitere Innovation seitens Acer ist das offiziell „AcerRapid“ genannte Feature, eine Taste auf der Rückseite des Smartphones, die per Knopfdruck eine vom Nutzer festgelegte App startet. Zudem ermöglicht der Rapid-Button einen schnellen Zugriff auf die Kamera-App und macht das Smartphone so schneller für Schnappschüsse bereit. Außerdem können Anwender über den Knopf Anrufe annehmen und nach Ende des Gesprächs auch wieder auflegen.

MWC: Dual-SIM-Smartphone Acer Liquid E3 mit Selfies-Blitz und Rapid-Button vorgestellt

Eine weitere Innovation seitens Acer: mit einer Taste auf der Rückseite lässt sich per Knopfdruck eine häufig genutzte App sowie die Kamera starten. Zudem lassen Anrufe sich entgegennehmen (Bild: CNET.com).

Daneben hat Acer sich einige weitere Gedanken gemacht, mit welchen Funktionen sie sich von anderen Herstellern abheben können. Dazu gehört beispielsweise der Keypad-Modus, bei dem die Wähltasten dauerhaft eingeblendet sind. Damit sollen Personen angesprochen werden, die das Smartphone hauptsächlich zum Telefonieren nutzen wollen. Eine Multitask-Funktion lässt es außerdem zu, dass Applikationen geöffnet werden können und der Nutzer trotzdem im Menü arbeiten kann. Acer nennt dies “Floating-Apps”. Zudem lässt sich das Smartphone mittels sogenannten “Quick-Modes” personalisieren, etwa um die Nutzung durch Kinder einzuschränken. Das Menü enthält dann beispielsweise nur die wichtigsten Kontakte und die Kamera. Außerdem kann so der Internetzugang eingeschränkt oder komplett gesperrt werden. Die Quick-Modes werden über ein Passwort gesichert. Eine ähnliche Funktion hat Samsung auch in sein neues Android-Flaggschiff Galaxy S5 integriert.

Die Hardware des Acer Liquid E3 bewegt sich im gehobenen Mittelklasse-Bereich. Das Dual-SIM-Smartphone kommt mit einem 4,7-Zoll-IPS-Display mit einer HD-Auflösung von 1280 mal 720 Pixel. Das entspricht einer Pixeldeichte von 312 ppi. Angetrieben wird es von einer Quad-Core-CPU mit 1,3 GHz Takt, der 2 Gigabyte RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher ist insgesamt 16 GByte groß und kann durch eine microSD-Karte erweitert werden. Zur Akkukapazität machte Acer keine Angaben.

MWC: Dual-SIM-Smartphone Acer Liquid E3 mit Selfies-Blitz und Rapid-Button vorgestellt

Neben 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite wäre allerdings noch eine etwas höher auflösende Front-Cam wünschenswert gewesen (Bild: CNET.com).

Für Fotos und Videos steht neben der Front-Cam mit Blitzlicht, der Acer in dem Fall aber auch etwas mehr als 2 Megapixel hätte spendieren können, eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite zur Verfügung. Sie bringt ebenfalls einen LED-Blitz mit und soll dank Acer Bright Magic durch eine Reihe gleichzeitiger Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen scharfe und helle Fotos aufnehmen können.

Als Betriebssystem ist auf dem 135 Gramm schweren Smartphone noch das in die Tage gekommene Android 4.2.2 Jelly Bean vorinstalliert. Ein Update auf Android 4.4. hat Acer aber bereits angekündigt. Zu den Kommunikationsoptionen hat Acer sich weitgehend ausgeschwiegen und auch die Kurztests auf dem Mobile World Congress brachten wenig Licht ins Dunkel, da es sich bei dem dort gezeigten Modell um einen Prototyp handelt. Sicher ist aber, dass UMTS samt HSPA sowie GPS an Bord ist, WLAN und Bluetooth werden mit Sicherheit ebenfalls nicht fehlen.

Das Dual-SIM-Android-Smartphone Acer Liquid E3 wird in Deutschland im April für 249 Euro in den Handel kommen. Im Videointerview mit den Kollegen der CNET-Schwestersite Gizmodo.de geht Carsten Müller von Acer auf dem Mobile World Congress in Barcelona nochmals auf die Besonderheiten des Liquid E3 ein.

Eine noch etwas besser ausgestattete Alternative zum Acer-Phone mit Platz für zwei SIM-Karten wäre beispielsweise das gleich teurere Tornado 2 5.5 von Kazam, das ebenfalls auf dem MWC vorgestellt wurde. Ein Front-Blitzlicht oder einen Rapid-Button gibt es bei Kazam aber nicht. Dafür bringt das Smartphone eine schnellere Octa-Core-CPU und ein größeres 5,5-Zoll-Full-HD-Display.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Was wissen Sie über den Mobile World Congress? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC: Dual-SIM-Smartphone Acer Liquid E3 mit Selfies-Blitz und Rapid-Button vorgestellt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *