Archival Disc: Sony und Panasonic enthüllen Details zum neuen optischen Disc-Format

Die Marktreife des Blu-ray-Nachfolgers ist für Mitte 2015 geplant. Er soll beständiger sein und deutlich höhere Speicherkapazitäten ab 300 GByte bieten.

Sony und Panasonic haben sich zusammengeschlossen, um einen neuen optischen Datenträger als Nachfolger der Blu-ray Disc für den Profieinsatz auf den Markt zu bringen. Das gemeinsame Projekt wurde bereits im Juli 2013 angekündigt, ohne jedoch konkrete Details zu nennen.

archival-logo

Jetzt haben die beiden Firmen weitere Einzelheiten zum neuen Standard „Archival Disc“ bekanntgegeben. Der Start ist für nächstes Jahr geplant und die Discs werden, wie ursprünglich auch schon angekündigt, zunächst eine Kapazität von 300 GByte bieten. Die beiden Unternehmen wollen dann sukzessive das Angebot ausweiten und in der Folge auch Medien mit 500 GByte und 1 Terabyte anbieten.

Nach Aussage von Sony wird es sich bei der Archival Disc um eine einmal beschreibbare Double-Sided-Triple-Layer-Disc handeln, sprich eine beidseitig beschreibbare Disc mit je drei Datenschichten, von denen jede etwa 50 GByte an Daten fasst. Das einmalige Beschreiben der Medien ist über spezielle Brenner-Laufwerke möglich.

Wie bei der Blu-ray Disc arbeiten die Laser mit einer Wellenlänge von 405 Nanometer, bei einer Numerischen Apertur (NA) von 0,85. Den Spurabstand gibt Sony mit 0,225 Mikrometer an. Für die Fehlerkorrektur sorgt der Reed-Solomon-Code.

Aufgrund des hohen Produktionsaufwands und der damit verbundenen höheren Kosten ist die Archival Disc in erster Linie für den professionellen Einsatz, beispielsweise für Archivierungen interessant und wird der Blu-ray im Consumerbereich noch nicht so schnell gefährlich werden.

Archival Disc Roadmap (Bild: Sony)

Archival Disc Roadmap (Bild: Sony)

Die beiden Firmen, die auch zu den Gründungsmitgliedern der Blu-ray zählen, sehen die Entwicklung der Archival Disc als logische Reaktion auf ständig wachsende Anforderungen bei der Datensicherung und der Zuverlässigkeit von Speichermedien.

Für Sony eigenen sich optische Medien sehr gut für eine professionelle Datensicherung aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber Staub, Wasser, Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen.

Sony und Panasonic haben sich noch nicht auf einen konkreten Veröffentlichungstermin festgelegt, derzeit ist von Sommer 2015 die Rede.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Archival Disc: Sony und Panasonic enthüllen Details zum neuen optischen Disc-Format

  • Am 11. März 2014 um 03:16 von Andre

    Die optiche disc ist tot…..
    da wird wieder was versucht.

  • Am 11. März 2014 um 05:56 von Rick

    Es ist natürlich falsch hierbei von einem Nachfolger der BD zu sprechen.

  • Am 11. März 2014 um 08:15 von Thomas

    In dem Absatz in dme ihr von Archivierung redet wurde Blu-ray übrigens mit e also Blue-ray geschrieben…. das mit sowas um 8 Uhr morgens auffällt o_O

    • Am 11. März 2014 um 08:29 von Anja Schmoll-Trautmann

      Hallo Thomas,

      stimmt, war noch früh 😉 Vielen Dank für den Hinweis, Korrektur ist erfolgt.

      Beste Grüße
      CNET-Redaktion

    • Am 11. März 2014 um 09:37 von Kevin

      @Thomas
      Die Blu-Ray Disc wird weiterhin ohne „e“ geschrieben aber gut das dir das auffällt!

  • Am 11. März 2014 um 09:59 von Hurtz

    Cool, dann passen alle Folge von Frauentausch auf eine Disc

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *