Android-Smartphone LG G3 soll gegen Wasser und Staub geschützt sein

Das kommende Android-Smartphone LG G3 soll wie Sonys Xperia-Geräte oder das Samsung Galaxy S5 gegen Wasser und Staub geschützt sein. Es soll weiterhin mit einem 5,5-Zoll-QHD-Display, einer eigens von LG entwickelten Octa-Core-64-Bit-CPU sowie ersten Testfotos zufolge einer äußerst detailreichen 16-Megapixel-Kamera mit OIS ausgestattet sein. Im Juni oder Juli soll es in den Handel kommen.

Das LG G3, der Nachfolger des ersten Android-Smartphones mit Rear-Key-Bedienung, soll wie Sonys Xperia-Geräte oder das Samsung Galaxy S5 gegen Wasser und Staub geschützt sein. Zumindest berichtet dies die koreanische Webseite ETNews.

Android-Smartphone LG G3 soll gegen Wasser und Staub geschützt sein

Android-Smartphone LG G3 soll gegen Wasser und Staub geschützt sein (Bild: CNET.com).

Das G3 sollen die Südkoreaner im Juni oder Juli herausbringen. Bisherige Gerüchte besagen, es wird mit einem 5,5-Zoll-Display ausgestattet sein, das eine QHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixeln bietet. LG soll zudem an einem eigenen Prozessor arbeiten, der Spekulationen zufolge auf der 64-Bit-Architektur basiert und bereits beim LG G3 zum Einsatz kommt. Er soll wie Samsungs Exynos-Octa-8-CPU mit acht Kernen ausgestattet sein und nach ARMs big.LITTLE-Technologie arbeiten.

Der Chip würde dann wie bei Samsung zweimal vier Kerne mitbringen – vereinfacht könnte man sagen: er besteht aus zwei Quad-Core-CPUs. Einer davon ist leistungsstärker und für Anwendungen wie Spiele, die jede Menge Power benötigen, zuständig. Die zweite Einheit ist für alle Aufgaben gedacht, die weniger leistungsintensiv sind. Auf Grund dieser Bauweise verbraucht der Prozessor weniger Strom als herkömmliche Quad-Core-CPUs, da zum Großteil nur die stromsparendere Einheit aktiv ist.

Eine 16-Megapixel-Kamera wird ebenfalls als Ausstattungsmerkmal vermutet. Erst kürzlich sind auch erste angebliche Testfotos der neuen Kamera aufgetaucht, die mit einer überaus detailreichen Darstellung beeindrucken. Veröffentlicht hat sie einem Bericht von Phone Arena zufolge ein Foren-Nutzer mit dem Namen „Geek“, dessen Bekannter das G3 (LG-D972) für einen Mobilfunkprovider testet. Die Kamera des Android-Smartphones soll der des LG G Pro 2 ähnlich sein und ebenfalls über einen optischen Bildstabilisator verfügen. Video-Aufnahmen in 4K/Ultra-HD-Auflösung dürfte sie dann ebenfalls unterstützten. Hier geht’s zum Testfoto.

Ob LG beim G3 die Lautstärketasten und den Ein-/Ausschalter wieder auf der Rückseite unter der Kameralinse verbaut, ist noch nicht durchgesickert, gilt aber als sehr wahrscheinlich. Dieses Bedienkonzept hat LG beispielsweise auch beim gebogenen G Flex und beim LG G Pro 2 verwendet.

Da das LG G3 als Basis für das Nexus 6 dienen soll, könnte auch das nächste Google-Smartphone wasser- und staubdicht sein.

[Mit Material von CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Android-Smartphone LG G3 soll gegen Wasser und Staub geschützt sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *