HTC One (M8): laut iFixit lässt das Android-Smartphone sich sehr schlecht reparieren

Das Android-Smartphone HTC One (M8) erhält von iFixit in Sachen Reparierbarkeit nur 2 von 10 möglichen Punkten. Das verklebte Mainboard und der mit der LCD-Abdeckung verklebte Akku tragen maßgeblich zu der schlechten Bewertung bei. Positiv bewerten die Experten lediglich die solide Konstruktionsweise des Gehäuses, die die Haltbarkeit des Telefons erhöhe.

Das Android-Smartphone HTC One (M8) lässt sich laut iFixit alles andere als gut reparieren. Laut den Zerlege-Experten ist es in Sachen Reparierbarkeit, das zweitschlechteste Smartphone, das sie jemals zwischen die Finger bekommen haben. Im iFixit-Test erhielt es magere 2 von 10 möglichen Punkten. Schlechter schnitt nur noch der Vorgänger HTC One (M7) ab, der im letzten Jahr mit 1 von 10 Punkten bewertet wurde.

HTC One (M8): laut iFixit lässt das Android-Smartphone sich sehr schlecht reparieren

iFixit hat das Android-Smartphone HTC One (M8) in seine Einzelteile zerlegt und festgestellt, dass es sich wie der Vorgänger nur sehr schlecht reparieren lässt (Bild: iFixit).

Im Vergleich zum alten HTC One ist der Nachfolger allerdings etwas besser zu reparieren, da das Aluminium-Gehäuse des neuen Modells nicht mehr verklebt ist, sondern von einfach zu entfernenden Schrauben zusammengehalten wird. Bei dem neuen HTC-Flaggschiff wurden auch durcheinander liegende Displaykabel durch Federkontakte ersetzt, so dass sich das Gehäuse einfacher öffnen lässt.

Das sind allerdings schon alle positiven Punkte, die iFixit am neuen HTC One finden konnte. Ein Dorn im Auge ist das verklebte Mainboard, das ausgebaut werden muss, um an den Akku heranzukommen. Dieser ist wiederum mit der LCD-Abdeckung verklebt, was einen Akkutausch für unversierte Anwender unmöglich macht. Mehr Kleber findet sich auf der Zusatzplatine.

“Wir haben uns an Apples Display-zuerst-raus-Bauweise beim iPhone gewöhnt – die Reparaturen am Bildschirm extrem erleichtert. Daher sind wir nicht sicher, warum einige Hersteller noch darauf bestehen, sowohl den Screen als auch den Akku [im Innern] zu vergraben”, so iFixit. “Macht wenigstens eins davon leicht ersetzbar!”

Um das Display zu entfernen, mussten die Reparaturexperten ihn rundherum erhitzen. Dabei wurde das Digitizer-Kabel durchtrennt, wodurch das Smartphone unbrauchbar wurde.

Abschließend hält iFixit fest, dass das Gehäuse des HTC One (M8) nach wie vor sehr schwierig zu öffnen ist, ohne die rückseitige Abdeckung zu beschädigen. Beim Vorgänger war dies jedoch nahezu unmöglich. Dennoch wird ein Austausch von Komponenten dadurch extrem erschwert. Das gilt sowohl für den unter dem Mainboard sitzenden Akku als auch für das Display. Um beispielsweise einen gesprungenen Screen auszutauschen, müssen nahezu alle anderen Komponenten entfernt werden.

Generell kritisiert iFixit die reichhaltige Verwendung von Kleber, Klebeband und Kupferabdeckungen, die es erschweren, Komponenten zu ersetzen. Positiv bewertet es lediglich die solide Konstruktionsweise des Gehäuses, die die Haltbarkeit des Telefons erhöhe.  Weitere Informationen zum neuen HTC One (M8) finden Interessierte an folgender Stelle.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu HTC One (M8): laut iFixit lässt das Android-Smartphone sich sehr schlecht reparieren

  • Am 28. März 2014 um 00:13 von SmartphoneHilfe.de

    Das können wir ebenfalls bestätigen!
    Auch bei dem M8 wird ähnlich wie bei dem M7 wieder sehr stark mit Kleber gearbeitet. Gerade beim Lösen der Flexkabel wird das Risiko eines Anreißens (Kabelbruch) dadurch drastisch erhöht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *