Für Schnäppchenjäger: Top-Smartphones aus 2013 jetzt kaufen

Das HTC One aus 2013 kostet mit 32 GByte derzeit nur 359 Euro. Zum Verkaufsstart vor einem Jahr mussten noch 679 Euro für das Gerät bezahlt werden. Auch die anderen Top-Smartphones aus 2013 sind teilweise erheblich günstiger geworden.

HTC One 2013

Wer nicht immer das Neueste haben muss, kann beim Kauf eines Smartphones derzeit erheblich sparen. Zahlreiche Top-Modelle aus 2013 gibt es zu reduzierten Preisen.

Das für viele schönste Android-Smartphone des letzten Jahres, das HTC One, gibt es aktuell bei Base für 359 Euro. Zur Vorstellung vor etwa einem Jahr hat das 32-GByte-Modell noch 679 Euro gekostet.

Auch andere Top-Modelle sind im Preis gefallen. So kostete das Xperia Z1 zur Vorstellung im Herbst rund 650 Euro. Jetzt ist das Gerät, das bereits mit einem schnellen Snapdragon-800-Prozessor ausgestattet ist, der auch die im Frühjahr 2014 vorgestellten Top-Modelle Galaxy S5, One M8 und Xperia Z2 antreibt, circa 200 Euro günstiger. Dank eines Erweiterungsslots können die standardmäßigen 16 GByte Speicherplatz günstig mit zusätzlichem Speicher erweitert werden. Bereits für 15 Euro sind entsprechende MicroSD-Cards mit 32 GByte Kapazität erhältlich. Maximal kommt das Xperia Z1 mit 64-GByte-MicroSD-Cards zurecht.

Sony Xperia Z1

Das Sony Xperia Z1 ist bereits ab 432 Euro erhältlich.

Mit reduzierten Preisen können auch die Modelle der Samsung-Galaxy-S4-Reihe aufwarten. Die im Früjahr 2013 vorgestellte Variante mit 16 GByte kostet statt 650 Euro nur noch 333 Euro. Das im Herbst erschienene Modell Galaxy S4 LTE+, das es zunächst nur bei der Telekom gab, ist gut 200 Euro günstiger für 440 Euro erhältlich. Im Vergleich zur Standardversion bietet es eine verbesserte LTE-Durchsatzleistung von theoretisch 150 MBit/s. Außerdem kommt wie im Sony Z1 bereits der Snapdragon 800 zum Einsatz, der deutlich mehr Leistung als das Vorgängermodell Snapdragon 600 bietet, das für das ursprüngliche Galaxys S4 verwendet wurde. Einen Nachteil hat das Smartphone allerdings: Derzeit gibt es noch kein Update auf die aktuelle Android-Version 4.4.2 und es stehen auch keine Custom Roms zur Verfügung, da das Modell offenbar wenig verbreitet ist.

Samsung Galaxy S4 LTE

Das Samsung Galaxy S4 kostet nur noch 333 Euro.

LGs aktuelles Spitzenmodell G2 bietet keinen MicroSD-Card-Slot. Wer also auf etwas größeren Speicherplatz angewiesen ist, sollte gleich zur 32-GByte-Variante greifen. Die gibt es derzeit für knapp 400 Euro. Die 16-GByte-Version kostet 350 Euro. Mit einer Akku-Kapazität von 3000 mAh Stunden bietet das Gerät eine sehr gute Batterielaufzeit.

LG G2

LGs Spitzenmodell G2 ist mit 32 GByte für knapp 400 Euro erhältlich.

Für das Google Nexus 5 ist lediglich der Preis für die 16-GByte-Variante etwas gefallen. Das 32-GByte-Modell überzeugt mit knapp 400 Euro noch immer mit einem guten Preisleistungsverhältnis. Lediglich das Galaxy S4 und das HTC One gibt es günstiger. Allerdings arbeiten diese beiden Smartphones auch mit der älteren Snapdragon-CPU, die deutlich weniger Leistung bietet. Wer auf eine Preissenkung beim Nexus 5 spekuliert, darf auf Ende August hoffen. Leztes Jahr hatte Google die Preise für seine aktuellen Nexus-Modelle um 100 Euro gesenkt.

Google Nexus-5

Noch immer konkurrenzfähig: Google Nexus 5

Fazit

Wer auf CPU-Leistung weniger Wert legt, erhält mit dem Samsung Galaxy S4 für bereits 333 Euro ein Top-Smartphone. Stilbewusste müssen für das 359 Euro teure HTC One 2013 nur wenig mehr ausgeben. Anwender, für die die Performance wichtiger als edles Design ist, greifen zum G2 von LG oder Nexus 5 von Google. Beide gibt es in der 32-GByte-Ausführung für knapp 400 Euro. Steht eine gute Batterielaufzeit im Fokus, ist das LG G2 mit einer Akku-Kapazität von 300 mAh zu bevorzugen.

So viel Akku-Power bietet auch das Sony Xperia Z1 und darüber hinaus noch eine erstklassige Ausstattung in Sachen Kamera. Zudem verfügt das 430 Euro teure Gerät mit dem Snapdragon 800 über einen zeitgemäßen Prozessor.

Die hier vorgestellten Geräte bieten bis auf das Galaxy S4 LTE+ einen weiteren Vorteil. Sie werden von Custom Roms wie CyanogenMod oder OmniROM unterstützt. Wer sein Gerät mit einer dieser Android-Varianten ausstattet, kann sich zukünftig über zügige Android-Updates freuen. Die Zukunftssicherheit wird auch durch den üppig bemessenen Arbeitsspeicher von 2 GByte gewährleistet. Die in 2014 vorgestellten Modelle haben diesbezüglich nicht mehr zu bieten.

Smartphones: Günstige Modelle aus 2013

Xperia Z1 Nexus 5 LG G2 Galaxy S4 LTE+ Galaxy S4 LTE HTC One
Display 5 Zoll 5 Zoll 5,2 Zoll 5 Zoll 5 Zoll 4,7 Zoll
Auflösung 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080
Prozessor Snapdragon 800 Snapdragon 800 Snapdragon 800 Snapdragon 800 Snapdragon 600 Snapdragon 600
Takfrequenz 2,2 GHz 2,3 GHz 2,3 GHz 2,3 GHz 1,9 GHz 1,7 GHz
Hauptkamera 20,7 MP 8 MP 13 MP 13 MP 13 MP 4,1 MP
Frontkamera 2 MP 1,3 MP 2 MP 2 MP 2 MP 2,1 MP
Höhe 144,0 137,8 138,5 137,0 137,0 137,4
Breite 74,0 69,2 70,9 70,0 70,0 68,2
Tiefe 8,5 8,6 9,1 7,9 7,9 9,3
Gewicht (Gramm) 169 130 140 130 130 143
Akku (mAh) 3000 2300 3000 2600 2600 2300
Preis bei Vorstellung 649 Euro 349/399 Euro 599/649 Euro 649 Euro 649 Euro 679 Euro
Preis 16 GByte 432 Euro 322 Euro 350 Euro 440 Euro 333 Euro n.v.
Preis 32 GByte n.v. 399 Euro 395 Euro n.v. n.v 359 Euro
MicroSD ja, 64 GByte nein nein ja, 64 GByte ja, 64 GByte nein

Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Für Schnäppchenjäger: Top-Smartphones aus 2013 jetzt kaufen

  • Am 5. April 2014 um 08:19 von Hans Peter

    Ich vermisse die Angabe, ob der Akku wechselbar ist. Wieso taucht dies entscheidende Qualitätskriterium nicht auf?

    • Am 5. April 2014 um 16:17 von Christian Schartel

      Hallo,

      ein unproblematischer Akkuwechsel ist nur bei den Galaxy-S4-Modellen möglich. Hier lässt sich die Rückseite einfach abnehmen und der Akku austauschen. Bei allen anderen aufgeführten Smartphones müssten Sie mit Werkzeug heran, was sie vermutlich nicht im Sinne hatten. Beim HTC One ist ein Akkuwechsel ohne das Gerät zu beschädigen so gut wie unmöglich.

      Beste Grüße, CNET.de-Redaktion

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *