Android-Apps werden von Google jetzt ständig auf Sicherheitsrisiken überprüft

Google überwacht Android-Smartphones und -Tablets ab sofort dauerhaft. Die neue Sicherheitsfunktion ist eine Erweiterung des Dienstes „Apps verifizieren“. Sie überprüft bereits installierte Anwendungen und fordert den Nutzer gegegenenfalls zur Deinstalltion auf. Bekannte Schädlinge werden automatisch gelöscht.

Google hat die Sicherheit seines mobilen Betriebssystems Android verstärkt und hält ab sofort auf Smartphones und –Tablets mit dem mobilen OS durchgehend nach schädlichen Apps Ausschau, wie Rich Cannings, Android Security Engineer bei Google, in einem Blogbeitrag von letzter Woche mitteilt. Anwendungen werden nun nicht mehr nur vor der Installation, sondern auch danach unter die Lupe genommen, um sicherzustellen, dass sie kein Sicherheitsrisiko darstellen. Dazu überwacht der Suchmaschinenbetreiber die Android-Geräte jetzt dauerhaft.

Android-Apps werden von Google jetzt ständig auf Sicherheitsrisiken überprüft

Google überwacht Android-Geräte jetzt dauerhaft. Die neue Sicherheitsfunktion ist eine Erweiterung des Dienstes „Apps verifizieren“. Sie überprüft bereits installierte Anwendungen und fordert den Nutzer gegegenenfalls zur Deinstalltion auf. Bekannte Schädlinge werden automatisch gelöscht (Bild: Google).

Die Funktion ist eine Erweiterung des Dienstes „Apps verifizieren„, der dafür sorgen soll, dass Nutzer keine potentiell gefährlichen Anwendungen auf ihren Geräten installieren. Ist die entsprechende Option in den Sicherheitseinstellungen aktiviert, senden Smartphones oder Tablets bei der Installation von Programmen aus alternativen Quellen abseits des Play Store Informationen an Google, um die Apps zu identifizieren. Im Falle einer schädlichen App warnt Google den Anwender und blockiert die Installation.

4 Milliarden Mal soll Google im letzten Jahr Apps zum Zeitpunkt der Installation überprüft haben. Mit der Erweiterung des von Googles Android-Security- und Safe-Browsing-Teams entwickelten App-Scanning-Systems soll sich die Sicherheit nochmals erhöhen. Ab sofort sucht Google auf Android-Geräten regelmäßig nach bereits installierten schädlichen Apps. Findet es eine potenzielle Gefährdung, fordert es den Nutzer zur Deinstallation auf. Entdeckt es ein bekanntermaßen unsicheres Programm, entfernt Google es automatisch von dem Gerät.

Android-Apps werden von Google jetzt ständig auf Sicherheitsrisiken überprüft

Entdeckt Google eine potentiell schädliche App, fordert es Smartphone- oder Tablet-Besitzer auf, sie zu deinstallieren. Anwendungen, die als Schädlinge bekannt sind, werden automatisch gelöscht (Bild: Google).

Die App-Bestätigung funktioniert auf allen Smartphones und Tablets mit Android 2.3 oder höher und installiertem Google Play. Im Rahmen des Prüfverfahrens werden Protokollinformationen, mit der App verbundene URLs und allgemeine Informationen über das Gerät an Google übermittelt. Dazu zählen etwa die Geräte-ID, die Version des Betriebssystems und die IP-Adresse.

“Da potenziell gefährliche Anwendungen sehr selten sind, werden die meisten Leute nie eine Warnung oder andere Anzeichen dieser zusätzlichen Schutzschicht zu Gesicht bekommen”, so Cannings. “Aber wir gehen von einer geringen Anzahl Nutzer aus, die in Folge der neuen Funktion Warnungen erhalten werden.” Im letzten Jahr habe man weniger als 0,18 Prozent an Installationen registriert, nachdem eine solche Warnung vor möglicherweise gefährlichen Apps ausgesprochen wurde.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Android-Apps werden von Google jetzt ständig auf Sicherheitsrisiken überprüft

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *