Apple iPhone 5C: 8-GByte-Modell kommt in weiteren Ländern in den Handel

Apple bietet sein Einsteiger-Smartphone mit der kleinsten Speicherausstattung jetzt in weiteren Ländern an. In Deutschland kostet das 5C ohne Vertrag mit 549 Euro 50 Euro weniger als die 16-GByte-Ausführung. Die Preise in den anderen Ländern variieren deutlich.

Apples bringt seine preiswertere 8-GByte-Variante des iPhone 5C jetzt in weiteren Ländern auf den Markt. Ende der Woche wird diese Version, einem Bericht von 9to5mac.com zufolge dann auch in den Niederlanden, Italien, Schweden, Belgien, Polen, der Tschechischen Republik, Irland und Portugal verfügbar sein. Auch in den Apple-Stores von Norwegen, Finnland und der Schweiz ist es beispielsweise gelistet. Alle Online-Shops zeigen die kleinste 5C-Variante als lagernd und innerhalb von 24 Stunden verfügbar an.

Apples iPhone 5C mit 8 GByte internem Speicher ist jetzt unter anderem auch in Italien verfügbar (Screenshot: CNET.com)

Apples iPhone 5C mit 8 GByte internem Speicher ist jetzt unter anderem auch in Italien verfügbar (Screenshot: CNET.com)

In Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Australien und China hatte Apple die kleine Version des iPhone 5C bereits im März eingeführt.

Das 5C kostet im deutschen Apple-Store ohne Vertrag mit 549 Euro 50 Euro weniger als die 16-GByte-Ausführung und ist 150 Euro billiger als die Version mit 32 GByte Speicher. Die Preise variieren allerdings von Land zu Land. So lässt sich Apple für das 5C in der Schweiz 599 Schweizer Franken zahlen, was 492 Euro entspricht. Im italienischen Apple-Store kostet das gleiche Gerät dagegen 579 Euro. In den USA wird die kleine Version nicht angeboten.

Die Entscheidung, weltweit eine günstigere Variante des 5C anzubieten, resultierte aus dem allgemein schwachen Verkäufen des 5C. Ob die 8-GByte-Version die Verkäufe aber tatsächlich ankurbeln wird, ist fraglich. Die Kunden haben das 5S bis dato gegenüber dem 5C klar favorisiert. Bei der Verkündung der Quartalszahlen im Januar bestätigte CEO Tim Cook, dass die Verkaufszahlen des 5C hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind und im September soll bereits das iPhone 6 kommen.

Dass sich die Begeisterung für das 5C eher in Grenzen hält, zeigt auch ein Report von Unmeng-Analysten, demzufolge das 5C beispielsweise auf dem chinesischen Markt vier Monate nach dem Launch gerade einmal 2 Prozent der aktiven iOS-Geräte ausmachte, das iPhone 5S dagegen 12 Prozent, während das iPhone 5 zeitgleich bei 15 Prozent lag.

[Mit Material von Lance Whitney, CNET.com]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Apple iPhone 5C: 8-GByte-Modell kommt in weiteren Ländern in den Handel

  • Am 16. April 2014 um 20:33 von Nicola

    Beim den Preis muss man die unterschiedlichen Steuern bedenken. Zum Beispiel Deutschland – Schweiz da der Vergleich nähe liegt.
    In der Schweiz muss man 11 % weniger Umsatzsteuer (in der Schweiz Mehrwertsteuer) zahlen, da dieser 8 % in der Schweiz ist. Dazu kommt soweit ich meine noch eine Strafsteuer für Unterhaltungselektronik welches von ausserhalb der EU kommt fällig. Gibt es in der Schweiz auch nicht. Wenn man nun bedenkt, dass in Schweden 25 % Umsatzsteuer drauf kommen und noch die Preise so Fixiert werden, dass diese Psychologisch gut aussehen ergibt sich so die Differenz.
    Die Strafsteuer für die Unterhaltungselektronik von ausserhalb der EU wird soweit ich das noch in Erinnerung habe in 4 Jahren durch ein Freihandelsabkommen mit Süd Korea EU- Süd Korea) nicht mehr fällig. Schweden hat solch ein Abkommen schon.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *