Microsoft: Übernahme von Nokia wird am 25. April abgeschlossen

Die Übernahme von Nokias Handysparte “Devices & Services” durch Microsoft wird am Freitag abgeschlossen. Einige Punkte haben sich im Vergleich zur Vereinbarung aus dem letzten Jahr geändert. Nokias Webseite und Social-Media-Auftritte will Microsoft noch ein Jahr lang weiterbetreiben.

Nach der Ankündigung im vergangenen September wird Nokias Handysparte “Devices & Services” samt Lizenzen für Nokias geistiges Eigentum und den Kartendienst Here ab dem 25. April offiziell zu einem Teil der Microsoft-Familie. Das hat Microsofts General Counsel und Executive Vice President Brad Smith in einem Blogbeitrag angekündigt. Nach mehreren Monaten der Planung sind nun alle Voraussetzungen für die Integration des finnischen Unternehmens erfüllt.

Microsoft: Übernahme von Nokia wird am 25. April abgeschlossen

Laut Smith wurden im Vergleich zum Entwurf aus dem letzten Jahr einige Punkte der Vereinbarung zwischen Microsoft und dem finnischen Unternehmen geändert. Unter anderem wird Microsoft die Webseite Nokia.com sowie die Social-Media-Auftritte von Nokia noch voraussichtlich ein Jahr lang weiterbetreiben. Darüber hinaus ist Nokias koreanischer Fertigungsbetrieb, den Microsoft ursprünglich ebenfalls kaufen wollte, nun nicht Bestandteil der Übernahme.

Außerdem sollte Nokias “Chief Technology Office” bei Nokia verbleiben. Nun sei aber vereinbart, dass die 21 Mitarbeiter, die in China Mobiltelefone entwickeln, doch zu Microsoft wechseln, um dort ihre Arbeit fortzusetzen, so Smith.

Am Wochenende aufgetauchte Gerüchte, wonach Microsoft seine künftige Tochter von Nokia Oyj in Microsoft Mobile Oyj umbenennen will, hat der Konzern nicht bestätigt. Die neue Bezeichnung wird laut einem Bericht von NokiaPowerUser in einem Brief genannt, den Microsoft in den vergangenen Tagen an Nokias Lieferanten verschickt haben soll. Darin heißt es angeblich auch, Microsoft werde alle Verträge mit Lieferanten und Partnern von Nokia unverändert fortführen. Ein Microsoft-Sprecher wollte sich auf Nachfrage von ZDNet.com nicht zu dem Bericht äußern.

Der Softwarekonzern hatte den Kauf von Nokias Gerätesparte für 5,44 Milliarden Euro im September 2013 angekündigt. Anfang des Monats nahm die Transaktion mit der Genehmigung durch Chinas Kartellbehörde die letzte große Hürde. Die zunächst für das erste Quartal 2014 geplante Finalisierung mussten beide Firmen jedoch aufgrund der andauernden Untersuchung in China verschieben.

Im Rahmen des Geschäfts übernimmt Microsoft auch 32.000 Mitarbeiter von Nokia, darunter 4700 und Finnland und 18,300, die in der Produktion beschäftigt sind. Es erhält auch Lizenzen für Nokias geistiges Eigentum. Der frühere Nokia-CEO Stephen Elop kehrt zudem nach Redmond zurück. Als Chef von Microsofts Gerätesparte ist er ab Ende der Woche direkt CEO Satya Nadella unterstellt.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft: Übernahme von Nokia wird am 25. April abgeschlossen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *