Apple: öffentlicher Beta-Test von OS X gestartet

Erstmalig macht Apple Vorabversionen der Öffentlichkeit zugänglich. Die am Beta-Test teilnehmenden Nutzer unterliegen allerdings einer Verschwiegenheitspflicht. So ist auch die Veröffentlichung von Screenshots oder Informationen verboten.

Überraschenderweise macht gerade der als besonders verschwiegen geltende Konzern Apple jetzt Vorabversionen seiner Software der Öffentlichkeit zugänglich. Andere Firmen wie Microsoft und Google nutzen hingegen schon längst interessierte Anwender, um frühzeitig Fehler in ihren Produkten zu finden. Als erstes hatte The Loop über die für Apple ungewöhnliche Maßnahme berichtet.

apple-beta-test-2014

Nutzer können sich für das Beta-Testprogramm auf der Apple-Webseite registrieren. Derzeit ist das Angebot auf Betaversionen von OS X Mavericks beschränkt. Nach der erfolgreichen Anmeldungen haben Nutzer Zugriff auf die am Montag veröffentlichte OS-X-Version 10.9.3 mit der Buildnummer 13D45a. Über einen integrierten Feedback-Assistenten können Teilnehmer des Beta-Tests Fehler und andere Auffälligkeiten direkt an Apple berichten.

An dem Programm kann jeder teilnehmen, der 18 Jahre oder älter ist. Das Veröffentlichen von Screenshots oder Informationen zu den Vorabversionen ist verboten. Ob in Zukunft auch andere Apple-Produkte für einen öffentlichen Beta-Test zugelassen werden, ist derzeit nicht bekannt.

[Mit Material von Kai Schmerer, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple: öffentlicher Beta-Test von OS X gestartet

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *