Premium-Android-Smartphones geplant: aus Google Nexus soll Android Silver werden

An die Stelle der Google-Nexus-Reihe soll mit Android Silver ein noch viel ambitionierteres Programm treten, das auf High-End-Premium-Smartphones und -Tablets ausgerichtet ist, die ein noch unverfälschteres Android-Erlebnis bieten. Google will angeblich bis zu einer Milliarde Dollar in das Android-Silver-Programm investieren.

Anfang des Jahres kam das Gerücht auf, Google werde künftig keine Android-Smartphones und -Tablets der Nexus-Reihe mehr herausbringen. Noch zwei bis drei Nexus-Geräte sollten dieses Jahr erscheinen, danach Google den Verkauf eigener Androiden einstellen. Bekräftigt wird dies durch einen neuen Bericht der Webseite The Verge, die sich auf einen Artikel von The Information beruft. Demnach haben vier neue Quellen Googles Absichten bestätigt, das Nexus-Programm auslaufen zu lassen.

Premium-Android-Smartphones geplant: aus Google Nexus soll Android Silver werden

An die Stelle der Google-Nexus-Reihe soll mit Android Silver ein noch viel ambitionierteres Programm treten, das auf High-End-Premium-Smartphones und -Tablets ausgerichtet ist, die ein noch unverfälschteres Android-Erlebnis bieten. Google will angeblich bis zu einer Milliarde Dollar in das Android-Silver-Programm investieren (Bild: Google).

An dessen Stelle soll mit „Android Silver“ allerdings ein noch viel größer angelegtes und ambitionierteres Programm rund um Premium-Geräte mit dem Google OS treten. Im Gegensatz zu den Nexus-Smartphones, die auf die mittlere Preisklasse abzielen, ist Android Silver also auf das High-End-Segment ausgerichtet.

Mit Android Silver soll Google das Ziel verfolgen, Smartphone-Besitzern ein noch unverfälschteres Android-Erlebnis zu bieten, wie es bei der Nexus-Linie der Fall ist. Außerdem bezweckt Google mit den neuen Android-Silver-Geräten besser mit dem Apple iPhone konkurrieren zu können und Samsungs wachsenden Einfluss in der Android-Welt einzudämmen.

So soll Google mit Android Silver seine Kontrolle über die Software ausweiten. Smartphone-Hersteller, die dem Android-Silver-Programm beitreten, müssen sich dem Bericht zufolge verpflichten, keine Apps von Drittanbietern vorzuinstallieren und die Smartphones und Tablets schnell und zuverlässig mit Updates zu versorgen. Zudem plane Google die Einführung eines Standards für ein einheitliches Nutzererlebnis über alle Android-Silver-Geräte hinweg.

Im Gegenzug werde Google seine Hardware-Partner bei der Entwicklung der Android-Silver-Geräte und der Vermarktung finanziell unterstützen, so The Verge. Google will Silver-Produkte zum Beispiel in Anzeigen und den Stores von Mobilfunkanbietern bewerben.

The Verge vermutet, dass voraussichtlich LG und die ehemalige Google-Tochter Motorola Mobility an dem Silver-Programm teilnehmen werden. Erste Premium-Android-Silver-Geräte könnten schon im nächsten Jahr in den Handel kommen. “Für SamsungHTC und Sony wird wahrscheinlich etwas mehr Überzeugungsarbeit notwendig sein”, schreibt The Verge. Alle drei Handyhersteller bieten auf der anderen Seite aber schon jetzt Google Play Editionen ihrer Flaggschiff-Smartphones an, was dem Android-Silver-Programm schon recht nahe kommt.

Google ist angeblich bereit, bis zu einer Milliarde Dollar auszugeben, um Partner für das Silver-Programm zu gewinnen. Es soll zuerst in den USA und anderen Industrieländern starten.

Googles Wunsch, sich als Anbieter eines Premium-Mobil-OS darzustellen, zeigt sich laut The Verge auch bei den neuen Flaggschiff-Modellen von HTC und Samsung. Das HTC One M8 und auch das Galaxy S5 zeigen beim Start den Schriftzug “Powered by Android” an. Das Boot-Logo soll allerdings künftig bei allen Android-Geräten erscheinen, die den Google Play Store nutzen.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Premium-Android-Smartphones geplant: aus Google Nexus soll Android Silver werden

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *