Android-Smartphone LG G3 wird am 27. Mai vorgestellt

Das Android-Smartphone LG G3 wird am 27. Mai auf Events mit dem Motto „To be simple is to be Great“ in London, New York und San Francisco offiziell enthüllt. Der Nachfolger des Android-Smartphones LG G2 soll mit einem 5,5-Zoll-Display mit einer QHD-Auflösung von 2.560 mal 1.440 Pixel und der bekannten Rear-Key-Bedienung ausgestattet sein.

Das Android-Smartphone LG G3, der Nachfolger des ersten Android-Smartphones mit Rear-Key-Bedienung, wird am 27. Mai offiziell enthüllt. Das geht aus einer kürzlich von LG verschickten Einladung hervor. Die Präsentation steht unter dem Motto „To be simple is to be Great“ und findet auf simultanen Veranstaltungen in London, New York und San Francisco statt. Am folgenden Tag werden zudem Events in Istanbul, Seoul und Singapur abgehalten.

Android-Smartphone LG G3 wird am 27. Mai vorgestellt

Das Android-Smartphone LG G3 wird am 27. Mai auf Events mit dem Motto „To be simple is to be Great“ in London, New York und San Francisco offiziell enthüllt. Der Nachfolger des Android-Smartphones LG G2 soll mit einem 5,5-Zoll-Display mit einer QHD-Auflösung von 2.560 mal 1.440 Pixel und der bekannten Rear-Key-Bedienung ausgestattet sein (Bild: CNET.com).

Bisherigen Spekulationen zufolge wird das Display des LG G3 5,5 Zoll groß sein. Die Anzeige soll wie die des Oppo Find 7 oder des angeblichen Samsung Galaxy S5 Prime über eine QHD-Auflösung von 2.560 mal 1.440 Pixel verfügen. Dies würde einer äußerst hohen Pixeldichte von rund 534 ppi entsprechen (zum Vergleich: HTC One (M8): 440, HTC One (M7): 468 ppi, Samsung Galaxy S5: 431 ppi, Samsung Galaxy Note III: 386), allerdings wohl auch die Akkulaufzeit negativ beeinflussen. Laut einem Artikel der Webseite The Verge hat LG ein QHD-Display sogar schon bestätigt. Zudem soll der Rahmen um das Display des G3 äußerst dünn ausfallen. Ein Hinweis drauf soll ein durchgesickertes Bild einer für den japanischen Markt hergestellten Abwandlung des G3 liefern. Veröffentlicht hat es der Twitter-Nutzer @evleaks. Um wie viel es die 2,65 Millimeter des Vorgängers unterbieten kann, bleibt aber noch abzuwarten.

LG soll zudem an einem eigenen Prozessor arbeiten, der Gerüchten zufolge auf der 64-Bit-Architektur basiert und bereits beim LG G3 zum Einsatz kommt. Er soll wie Samsungs Exynos-Octa-8-CPU mit acht Kernen ausgestattet sein und nach ARMs big.LITTLE-Technologie arbeiten.

Der Chip würde dann wie bei Samsung zweimal vier Kerne mitbringen – vereinfacht könnte man sagen: er besteht aus zwei Quad-Core-CPUs. Einer davon ist leistungsstärker und für Anwendungen wie Spiele, die jede Menge Power benötigen, zuständig. Die zweite Einheit ist für alle Aufgaben gedacht, die weniger leistungsintensiv sind. Auf Grund dieser Bauweise verbraucht der Prozessor weniger Strom als herkömmliche Quad-Core-CPUs, da zum Großteil nur die stromsparendere Einheit aktiv ist.

Eine 16-Megapixel-Kamera wird ebenfalls als Ausstattungsmerkmal vermutet. Erste angebliche Testfotos der neuen Kamera sind auch bereits aufgetaucht, die mit einer überaus detailreichen Darstellung beeindrucken. Veröffentlicht hat sie einem Bericht von Phone Arena zufolge ein Foren-Nutzer mit dem Namen “Geek”, dessen Bekannter das G3 (LG-D972) für einen Mobilfunkprovider testet. Die Kamera des Android-Smartphones soll der des LG G Pro 2 ähnlich sein und ebenfalls über einen optischen Bildstabilisator verfügen. Video-Aufnahmen in 4K/Ultra-HD-Auflösung dürfte sie dann ebenfalls unterstützten. Hier geht’s zum Testfoto.

Wie beim Vorgänger wird LG voraussichtlich auch beim G3 die Lautstärketasten und den Ein-/Ausschalter auf der Rückseite unter der Kameralinse verbauen. Ein Foto der überarbeiteten Rear-Key-Bedienung hält wieder einmal der Ober-Leaker @evleaks bereit. Das LG G3 soll weiterhin wie das Sony Xperia Z2  oder das Samsung Galaxy S5 gegen Wasser und Staub geschützt sein.

lg_g3_rearkey_evleaks

Die vom Vorgänger bekannte Rear-Key-Bedienung hält LG in einer überarbeiteten Version auch beim G3 bei (Bild: @evleaks).

Als Betriebssystem wird Android 4.4 KitKat zum Einsatz kommen. Angebliche Screenshots der neuen und „flacheren“ LG-Oberfläche sind ebenfalls schon durchgesickert. Erhältlich wird das Android-Smartphone LG G3 bisherigen Vermutungen zufolge dann gegen Mitte bis Ende Juni oder Anfang Juli sein.

Das LG G3 soll außerdem die Basis für das kommende und womöglich letzte Google-Smartphone Nexus 6 sein. An die Stelle der Google-Nexus-Reihe soll allerdings mit Android Silver ein noch viel größer angelegtes und ambitionierteres Programm treten, das auf High-End-Premium-Smartphones und -Tablets ausgerichtet ist, die ein noch unverfälschteres Android-Erlebnis bieten. Google will angeblich bis zu einer Milliarde Dollar in das Android-Silver-Programm investieren. Nähere Informationen liefert folgender Artikel.

Neben dem kommenden Android-Smartphone arbeitet LG auch einer Smartwatch. Die LG G Watch mit Android Wear als OS kann bereits auf der offiziellen Webseite von allen Seiten betrachtet werden. Die LG G Watch soll bald in den Farben “Stealth Black” Champagne-Gold auf den Markt kommen.

[Mit Material von Rich Trenholm, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Android-Smartphone LG G3 wird am 27. Mai vorgestellt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *