Durchgesickertes Bild soll Design des Amazon-Smartphones enthüllen

Im Netz ist ein Render-Bild aufgetaucht, das Amazons kommendes Smartphone nun ohne Schutzhülle zeigt. Es soll mit einem 3D-fähigen 4,7-Zoll-HD-Display, einer Quad-Core-CPU, 2 GByte RAM und einer 13-Megapixel-Kamera ausgestattet sein. Die Bedienung erfolgt mittels verschiedener Gesten.

Im Netz ist ein Bild aufgetaucht, das einen ersten Blick auf Amazons kommendes Smartphone gewähren soll. Veröffentlicht hat es die Webseite Boy Genius Report (BGR). Das Render-Bild des Gerätes sollen Grafikdesigner des Versandhauses für den internen Gebrauch angefertigt haben. Laut dem Bericht haben mehrere vertrauenswürdige Quellen dessen Echtheit bestätigt.

Durchgesickertes Bild soll Design des Amazon-Smartphones enthüllen

Im Netz ist ein Render-Bild aufgetaucht, das Amazons kommendes Smartphone nun ohne Schutzhülle zeigt. Es soll mit einem 3D-fähigen 4,7-Zoll-HD-Display, einer Quad-Core-CPU, 2 GByte RAM und einer 13-Megapixel-Kamera ausgestattet sein. Die Bedienung erfolgt mittels verschiedener Gesten (Bild: BGR via CNET.com).

Sollte dies der Wahrheit entsprechen, zeigt das Bild das Smartphone erstmals ohne die Schutzhülle, die auf vorherigen Fotos das Design des Gerätes verhüllte. Zusehen ist die Vorder- und Rückseite des Smartphones samt Amazon-Logo und der Benutzeroberfläche mit großen, Windows-Phone-ähnlichen Kacheln. Der phyische Home-Button erinnert an Samsungs Galaxy-Smartphones. An der linken Seite sind drei Buttons – vermutlich der Ein-/Ausschalter sowie die Tasten zur Reglung der Lautstärke – sowie ein Einschub für die SIM- oder eine microSD-Karte zu sehen.

Während das Design eher konventionell ausfällt, soll sich das Amazon-Smartphone durch seine Funktionen von der Masse abheben. Laut einem weiteren BGR-Bericht erfasst das Gerät die Kopf-Position des Besitzers in Relation zum Bildschirm mittels vier stromsparender Sensoren und ist dadurch in der Lage, verschiedene 3D-Effekte darzustellen.

Die Bedienung soll mittels einzigartiger Gesten funktionieren. So soll das Neigen des Smartphones in verschiedene Richtungen beispielsweise zusätzliche Informationen anzeigen, ohne dass Anwender auf den Screen tippen müssen. Ein Beispiel wären Bewertungen bei der Restaurantsuche der Kartenanwendung, Icon-Beschriftungen im Kalender oder IMDb-Filmkritiken in der Video-Store-App. Bei der Artikelsuche auf Amazon soll ein Kippen des Smartphones zum Beispiel die verschiedenen Produktbilder anzeigen.

Auf diese Weise sollen Anwender auch innerhalb von Apps navigieren. Traditionelle Menü-Buttons soll es bei Amazons Anwendungen demnach nicht geben. Per Neigen sollen Anwender beispielsweise Fotos einer Nachricht hinzufügen oder in der Kindle-App Kontextinformationen auf den Bildschirm holen können. Ein Neigen des Smartphones nach oben oder unten soll auch das Scrollen beim Lesen ersetzen.

Die angeblichen technischen Daten des Amazon-Smartphones hatte BGR schon Mitte April veröffentlicht. Es soll mit einem 3D-fähigen 4,7-Zoll-Display mit einer HD-Auflösung von 1.280 mal 720 Pixel ausgestattet sein. Angetrieben wird es angeblich von einem Quad-Core-Snapdragon-Prozessor von Qualcomm. An RAM sollen 2 GByte integriert sein. Die Kamera bietet BGR zufolge eine Auflösung von 13-Megapixel und kann Text aus Aufnahmen extrahieren, um ihn als Notiz abzuspeichern, auf eine elektronische Visitenkarte zu übertragen oder in eine andere Sprache zu übersetzen. Neben Amazon-Apps sollen Smartphone-Besitzer auch Anwendungen von Drittanbietern über den Amazon App Store herunterladen können.

Dem Smartphone soll Amazon einen speziellen Datentarif beilegen, der auf den Namen „Prime Data“ hört. Darin soll ein kostenloses Kontingent für Inhalte von Amazon Prime Video und Amazons Musik-Streaming-Dienst enthalten sein. Prime Data könnte allerdings nur exklusiv für Kunden des US-amerikanischen Providers AT&T zur Verfügung stehen.

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge, das sich auf Quellen beruft, die mit den Plänen des Onlinehändlers vertraut sind, wird Amazon sein Smartphone im Juni vorstellen und spätestens im September in den Handel bringen.

[Mit Material von Lance, Whitney, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Durchgesickertes Bild soll Design des Amazon-Smartphones enthüllen

  • Am 2. Mai 2014 um 13:52 von Frank Habert

    Ich bin immer hochgradig amüsiert wenn ich Artikel über das Design von neuen Smartphones lese. Nix für ungut. Aber fast alle Smartphones sehen heutzutage konstruktionsbedingt bis auf winzige Unterschiede gleich aus. :) Die meisten kann man kaum auseinander halten wenn nicht der Firmenname draufsteht.

    • Am 2. Mai 2014 um 15:05 von neurox

      …sieht wie ein Nexus 4 Klon aus…

    • Am 4. Mai 2014 um 06:32 von Manne 2

      Ganz genau so…..nix besonderes an optik

  • Am 3. Mai 2014 um 19:03 von seltsam

    wieviel hat cnet dafür bekommen? immer wieder diese sensations-durchgesickerten bilder…
    erbärmlich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *