NFC-Sticker Dimple ergänzt Android-Smartphones um vier physische Buttons

Die vier Tasten werden auf das Android-Smartphone geklebt und kommunizieren per NFC mit dem Gerät. Mit Hilfe der zugehörigen Android-App lassen sich die Buttons konfigurieren. Dimple kann beispielsweise die Lieblings-App starten oder die Musikwiedergabe steuern.

Mit dem NFC-Sticker Dimple können Android-Nutzer ihr Smartphone oder Tablet mit vier zusätzlichen physischen Tasten ausstatten. Die Button-Leiste wird auf das Gerät geklebt und per NFC mit dem Smartphone oder Tablet verbunden. Jeder Knopf lässt sich anschließend individuell konfigurieren.

NFC-Sticker Dimple ergänzt Android-Geräte um vier physische Buttons

Die vier Tasten werden in der Nähe der NFC-Antenne auf das Smartphone geklebt und kommunizieren per Near Field Technologie mit dem Gerät  (Bild: Dimple.IO).

Die vier Tasten können Anwender mithilfe der Android-App Dimple.IO mit einer Vielzahl von Funktionen belegen. Der Hersteller führt auf seiner Webseite eine Reihe von Beispielen an. Dimple kann die Lieblings-App starten, die Musikwiedergabe steuern, die Taschenlampe einschalten, einen gewünschten Kontakt anrufen, als Schalter für Bluetooth, WLAN & Co. oder auch als Auslöser für die Kamera dienen.

Dimple muss laut Hersteller nie aufgeladen werden, sondern funktioniert per „Energy-Harvesting“ und nutzt den Strom der von den NFC-Signalen abfällt. Deshalb muss der Sticker auch in direkter Nähe zur NFC-Antenne des Gerätes platziert werden.

dimple_android3

Mit Hilfe der zugehörigen Android-App lassen sich die Buttons konfigurieren. Dimple kann beispielsweise die Lieblings-App starten oder die Musikwiedergabe steuern (Bild: Dimple.IO).

Jede der Tasten soll sich in etwa zwei Millionen Mal betätigen lassen, bevor sie kaputt gehen. Bei einem Wechsel des  Smartphones lässt sich der NFC-Sticker problemlos abziehen, büßt aber etwas an Haftung ein.

Dimple setzt neben der NFC-Technologie Android in der Version 4.0 voraus. Zudem weist der Hersteller darauf hin, dass die Button-Leiste nicht für die Verwendung mit einem HTC One (M7) oder dem Nachfolger HTC One (M8) ausgelegt ist, da das Metallgehäuse die NFC-Signale nicht durchlässt. Die NFC-Antenne ist bei den HTC-Smartphone daher rund um den Kamera-Ring verlegt, sodass Dimple über die Linse geklebt werden müsste, was die Kamera unbrauchbar macht. Dies gilt im Prinzip auch für andere Geräte mit Metallgehäuse.

Der Verkauf des NFC-Stickers startet voraussichtlich im August. Der Preis wird 29 Dollar betragen. Finanziert wird Dimple per Crowdfunding-Kampange über das Portal Indiegogo. Erste Unterstützter können sich die Knopfleiste für günstigere 15 bis 27 Dollar sichern.

[Mit Material von Rick Broida, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NFC-Sticker Dimple ergänzt Android-Smartphones um vier physische Buttons

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *