Android-Smartphone Motorola Moto E ab Juni für 119 Euro erhältlich

Das Android-Smartphone Moto E kostet 119 Euro und ist mit einem 4,3-Zoll-qHD-Display, einer Dual-Core-CPU, 1 GByte RAM, 4 GByte Speicher, microSD-Kartenslot, einer 5-Megapixel-Kamera, einem 1980-mAh-Akku und Android 4.4.2 KitKat ausgestattet. Es ist ab Anfang Juni in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.

Motorola hat auf einer Presseveranstaltung in London sein neues Android-Smartphone Moto E vorgestellt. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von nur 119 Euro ist es nochmals ein Stück günstiger als das im November präsentierte Moto G.

Android-Smartphone Motorola Moto E ab Juni für 119 Euro erhältlich

Das Android-Smartphone Moto E kostet 119 Euro und ist mit einem 4,3-Zoll-qHD-Display, einer Dual-Core-CPU, 1 GByte RAM, 4 GByte Speicher, microSD-Kartenslot, einer 5-Megapixel-Kamera, einem 1980-mAh-Akku und Android 4.4.2 KitKat ausgestattet. Es ist ab Anfang Juni in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich (Bild: Schwarzes und weißes Modell: Motorola).

Mit dem Smartphone will Motorola Android-Einsteiger ansprechen und zugleich ein Gerät liefern, das nicht schon nach kurzer Zeit wieder zum alten Eisen gehört. Entsprechend präsentierte das von Lenovo übernommene Unternehmen sein Gerät unter dem Motto: „Geschaffen, um zu bestehen. Bezahlbar für alle.“ Für die Zukunft rüsten soll das Smartphone die aktuellste Android-Version 4.4.2 KitKat. Zudem garantiert Motorola, dass es mindestens ein Update auf Android 4.4.3 erhalten wird. Wie es mit weiteren Aktualisierungen aussieht, bleibt allerdings offen.

Die Hardware des Moto E kann sich für seine Preisklasse sehen lassen und übertrifft in den meisten Punkten ähnlich günstige Geräte der Konkurrenz. Das Smartphone ist mit einem 4,3-Zoll-Display mit einer qHD-Auflösung von 960 mal 540 Pixel ausgestattet. Das entspricht einer Pixeldichte von 256 ppi. Geschützt ist der Bildschirm durch Cornings kratzfestes Gorilla Glass 3.

Als Prozessor verbaut Motorola den 1,2 GHz schnellen Dual-Core-Chip Snapdragon 200 von Qualcomm samt Adreno-302-GPU. Der CPU stehen 1 GByte RAM zur Seite. Für Daten bietet das Smartphone 4 GByte internen Speicher. Ein microSD-Karteslot erlaubt eine Erweiterung um zusätzliche 32 GByte. Das Moto G kommt beispielsweise mit 8 oder 16 GByte Speicher, bietet aber nicht die Möglichkeit der Erweiterung. Dank eines 1980-mAh-Akkus sollen Nutzer problemlos über den Tag kommen. Bei normaler Nutzung gibt Motorola die Akkulaufzeit mit bis zu 24 Stunden an.

Für Fotos und Videos ist eine 5-Megapixel-Kamera integriert, die Videos allerdings nur in einer FWVGA-Auflösung von 854 mal 480 Pixel aufnimmt. Die Wiedergabe ist mit maximal 720p möglich. Eine Front-Kamera für Videochats oder Selbstportraits ist nicht mit an Bord.

Im Bereich der Kommunikation bietet das Android-Smartphone Moto E WLAN 802.11 b/g/n (2,4-GHz-Band), UMTS, GPS, Glonass sowie Bluetooth 4.0 LE. NFC gibt es wie beim Moto G nicht. Integriert hat Motorola noch ein UKW-Radio.

Die Hardware ist in einem 124,8 mal 64,8 mal 12,3 Millimeter großem Kunststoffgehäuse untergebracht, das zu den Rändern hin dünner wird. An den Kanten misst es nur noch 6,2 Millimeter. Das Gewicht beträgt 142 Gramm. Als Zubehör bietet Motorola noch eine Reihe an verschieden farbigen Covern, die sogenannten Motorola Shells, für die Rückseite an.

Grundlegend ist das Moto E in Schwarz und Weiß erhältlich. In Deutschland steht es ab Anfang Juni beispielsweise bei Amazon, Media Markt, Saturn, Expert oder Sparhandy zum Verkauf.

Neben der Vorstellung des neuen Smartphones kündigt Motorola noch das Moto G als LTE-Ausführung samt microSD-Kartenslot zur Erweiterung des internen Speichers um bis zu 32 GByte an. Es wird ab Juli für 199 Euro erhältlich sein. Die weitere Ausstattung ist identisch zu der des bisher erhältlichen Modells.

[Mit Material von Luke Westaway, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Android-Smartphone Motorola Moto E ab Juni für 119 Euro erhältlich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *