Google Suche: aktualisierte Version der App für iOS bringt neue Funktionen aus Google Now

In Version 4.0 der Siri-Konkurrenz sind „intelligentere Unterhaltungen“ möglich, bei denen der Gesprächszusammenhang erhalten bleibt. Google Now gibt Empfehlungen zu Web-Artikel zu bevorzugten Themen, geplanten Reisen oder Lieblingsautoren.

Die neue Version 4.0 von Googles Such-App für iOS ermöglicht „intelligentere Unterhaltungen“ und führt neue Features aus Google Now ein. Die auf 28,5 MByte angewachsene Datei steht bereits im App Store zum Download zur Verfügung.

Für den Einsatz der aktualisierten App ist iOS 7 oder höher Voraussetzung. Sie unterstützt iPhone und iPad gleichermaßen. Deutsch steht natürlich weiterhin auf der langen Liste der unterstützten Sprachen, eine „intelligente Konversation“ sollte man vorerst aber nur in englischer Sprache erwarten.

Die Nutzer der kostenlosen Anwendung können Fragen via Sprachbedienung stellen und auch mit Folgefragen nachhaken. Um eine Unterhaltung mit Google zu starten, tippen sie den Mikrofon-Knopf an oder sagen „Ok Google“.

Google-Suche-Logo

Als Beispiel für eine „smartere Konversation“ führt Google die Frage nach dem Wetter an. „Wie ist das Wetter“ bringt zunächst die verlangten Angaben zum örtlichen Wetter. „Wie sieht es mit diesem Wochenende aus?“ oder eine ähnliche Nachfrage muss dann nicht mehr ausdrücklich das Wetter erwähnen, um zusätzliche Informationen zum Wochenendwetter einzuholen – Google merkt sich den Kontext, in dem das Gespräch geführt wird. Für die deutsche Sprachversion scheint Google allerdings noch nicht so viel versprechen zu wollen, denn hier lautet die empfohlene Nachfrage „Wie wird das Wetter am Wochenende?“

Google Now speist die Empfehlungen interessanter Artikel im Web zu bevorzugten Themen, geplanten Reisen oder Lieblingsautoren und -blogs. Als weitere kleinere Updates führt Google Cricket-Sportkarten in Google Now, schnelleres Laden von Google-Suche und Google Now sowie eine flüssigere Anzeige der Bildergebnisse mit besserer Auflösung an.

ZDNet.com-Autor Jason D. O’Grady kommt nach Nutzung der englischen Sprachversion zum Schluss, dass Googles smartere Such-App den „intelligenten Assistenten“ Siri von Apple bei weitem übertrifft. Als besonders ärgerlich empfand er es, als ihm Siri im März mehrfach ein falsches Datum für den Muttertag nannte. „Es ist erstaunlich, wie weit die Google-Suche-App gekommen ist und wie beklagenswert unzulänglich das von Apple integrierte Siri wurde“, schreibt er. „Ich habe die Google-Suche-App schon seit über einem Jahr bei meinem iPhone und meinem iPad auf dem Homescreen. Siri darf mir inzwischen nur noch die Kochzeiten ansagen – das gehört zu den wenigen Dingen, die es gut beherrscht.“

Die deutsche Sprachsuche hatte Google zuletzt im Dezember 2013 aktualisiert und dabei vor allem die Zahl gesprochener Antworten erhöht – zumindest bei konkreten Fragen, etwa „Wie hoch ist der Eiffelturm?“.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.com]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Suche: aktualisierte Version der App für iOS bringt neue Funktionen aus Google Now

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *