Kein Surface Mini: warum Microsoft es nicht vorgestellt hat

Das geplante Surface Mini samt Windows RT wäre laut Microsoft angeblich kein Hit geworden. Es soll sein für ARM-basierte Geräte ausgelegtes OS aktuell auch überdenken. Das Tablet soll sich zudem nicht genügend von bereits erhältlichen Produkten unterschieden haben.

Entgegen aller im Vorfeld aufgekommenen Erwartungen und Gerüchte wurde auf dem Microsoft-Event am 20. Mai in New York keine kleinere Version des Microsoft Surface mit einem 7 bis 8 Zoll großen Display vorgestellt, sondern mit dem Microsoft Surface Pro 3 „lediglich“ die dritte Generation des Windows-Tablets. Doch was ist mit dem lange vermuteten Surface Mini passiert?

Kein Surface Mini: warum Microsoft es nicht vorgestellt hat

Das geplante Surface Mini samt Windows RT wäre laut Microsoft angeblich kein Hit geworden. Es soll sein für ARM-basierte Geräte ausgelegtes OS aktuell auch überdenken. Das Tablet soll sich zudem nicht genügend von bereits erhältlichen Produkten unterschieden haben (Bild: CNET.com).

Vertrauten Quellen der ZDNet.com-Autorin und Microsoft-Expertin Mary Jo Foley zufolge hatte Microsoft tatsächlich vor, am Dienstag in New York ein Surface Mini Tablet mit ARM-CPU und Windows RT als OS zu enthüllen, hat sich aber offensichtlich anders entschieden.

Ein Grund dafür dürfte Foley zufolge Windows 9 alias „Threshold“ sein, mit dem Microsoft plant seine Betriebssysteme stärker zu vereinheitlichen. Es sei kein Geheimnis gewesen, dass Terry Myerson, der Chef der Betriebssystem-Sparte bei Microsoft, kein Fan von Windows RT ist, das auf dem Surface RT und Surface 2 läuft. Sein Team soll aktuell an der Umgestaltung der Windows-Version arbeiten, die auf ARM-Geräten läuft. Das Ziel sei es, eine einheitliche Version von Windows für ARM-basierte Windows Phones und kleinere ARM-basierte Windows-Tablets zu entwickeln.

Weiterhin soll sich das Microsoft Surface Mini nicht genügend von anderen bereits erhältlichen Produkten unterschieden haben. Laut Microsoft ist das Unternehmen in das PC- beziehungsweise Tablet-Geschäft eingestiegen, um die Marktsegmente zu bedienen, die ihre Partner nicht abdecken. Und ein paar erschwingliche 8-Zoll-Windows-8-Tablets haben beispielsweise schon Dell oder Lenovo im Programm, erklärt Foley weiter.

Und ohne die Touch-Version der Office-Anwendungen für Windows (alias „Gemini“) würde ein Surface Mini der ZDNet.com-Autorin auch nicht viel Sinn machen. Es gibt zwar eine Version von OneNote, die zu Windows RT kompatibel ist, die Kernanwendungen von Office setzen aber die Desktop-Version von Windows 8 voraus.

Laut dem Chefanalysten Bob O’Donnell von Technalysis Research hätte das Microsoft Surface Mini in seiner geplanten Form ebenfalls nicht in Microsofts Produktstrategie gepasst. „Das Mini wäre ein reines Tablet geworden und Microsoft positioniert das Surface mehr und mehr als PC. [Am Dienstag] konzentrierten es sich verstärkt auf den Business-Bereich. Und ein PC ist immer noch das, was Business-Leute nutzen“, so O’Donnell.

Auch der Analyst geht davon aus, dass Microsoft derzeit dabei ist, das unpopuläre Windows RT neu zu überdenken. „Das Mini sollte ein auf einem Qualcomm-Chip basierendes Windows-RT-Gerät werden. Und ich glaube, sie [Microsoft] überdenken Windows RT. Daher ist es eine Kombination aus beiden Faktoren: Windows-RT verwirrt nur den Markt und Microsoft versucht, das Surface mehr als eine PC- als eine Tablet-Erfahrung zu positionieren“, so O’Donnell.

Einem Bericht von Bloomberg zufolge waren neben Terry Myerson auch der neue CEO Satya Nadella sowie Stephen Elop, Vizepräsident der Hardware-Abteilung von Microsoft, nicht von dem Surface Mini angetan. Sie „entschieden, dass sich das in der Entwicklung befindliche Produkt nicht stark genug von Rivalen unterscheidet und wahrscheinlich kein Hit geworden wäre“, so Bloomberg unter Berufung auf eine Quelle, die mit der Entscheidung vertraut ist. Bloomberg fügt hinzu, dass Ingenieure jedoch an dem Gerät gearbeitet hätten und geplant gewesen sei, es herauszubringen. In naher Zukunft dürfte demnach aber kein Surface Mini zu erwarten sein. Womöglich hat Microsoft eine kleine Surface-Version aber noch nicht ganz gestrichen.

[Mit Material von Mary Jo Foley, CNET.com & Brooke Crothers, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kein Surface Mini: warum Microsoft es nicht vorgestellt hat

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *