Lese-Tipp

Wir alle müssen die richtige Computermaus finden, sei es zum Spielen, Arbeiten oder Surfen. Doch dabei kann man ziemlich daneben langen, wie diese 16 verrückten Design-Fehlschläge beweisen.

weiterlesen

LG G3 mit QHD-Display offiziell vorgestellt

Das Android-Smartphone LG G3 wird ungefähr ab Anfang Juli in Deutschland erhältlich sein. Es erscheint in zwei Ausführungen mit 16 oder 32 GByte Speicher. Die günstigere Version wird 549 Euro (UVP) kosten und über 2 GByte RAM verfügen. Das teurere Modell bietet 3 GByte RAM und wird für 599 Euro (UVP) zum Verkauf stehen.

LG hat auf simultanen Presseveranstaltungen in London, New York und San Francisco sein neues Android-Flaggschiff G3 offiziell enthüllt. Es ist mit einem QHD-Display, einem Kunststoff-Gehäuse samt Metall-Beschichtung sowie einer 13-Megapixel-Kamera samt optischen Bildstabilisator und Laser-Autofokus ausgestattet. Der Nachfolger des Android-Smartphones G2 wird ab 28. Mai in Südkorea in den Farben Titan-Schwarz, Weiß und Gold in zwei Ausführungen zum Verkauf stehen. Später folgen voraussichtlich Modelle in Blau und Rot. Ein weltweiter Marktstart in über 170 Ländern – darunter vermutlich auch Deutschland – soll folgen. Wie viel das LG G3 kosten wird, das ist noch nicht bekannt. [Update 28.05] LG hat die Preise bestätigt. Die 16-GByte-Version wird 549 Euro, das 32-GByte-Modell 599 Euro (UVP) kosten. Herauskommen wird das LG G3 in Deutschland ungefähr Anfang Juli. Einen genauen Release-Termin gibt es aber noch nicht. Das Smartphone kann auch bereits vorbestellt werden. Nähere Informationen liefert folgender Artikel.

lg-g3-launch-london-2014-6

Das Android-Smartphone LG G3 ist mit einem 5,5-Zoll-QHD-Display, einer Snapdragon-801-CPU, 2 oder 3 GByte RAM, 16 oder 32 GByte Speicher, microSD-Kartenslot, einer 13-Megapixel-Kamera samt Laser-Autofokus, einem 3000-mAh-Akku, einem 1-Watt-Lautsprecher und Android 4.4.2 als OS ausgestattet (Bild: CNET.com).

Große Überraschungen hatten die Koreaner für die offizielle Präsentation des LG G3 nicht mehr parat. Kurz zuvor ist das Gerät samt den offiziellen technischen Daten, Features und Bildern schon auf der Webseite des Herstellers aufgetaucht.  Die Ausstattung des Smartphones haben auch schon Fotos einer Präsentation vor gut einer Woche enthüllt, auf der LG sein neues Flaggschiff bereits einem ausgewählten Personenkreis in Südkorea vorgeführt hat.

lg-g3-launch-london-2014-7

Mit 8,95 Millimetern ist es fast genau so dünn wie der Vorgänger (Bild: CNET.com).

Das LG G3 ist wie das Oppo Find 7 mit einem 5,5 Zoll großen IPS-LC-Display mit einer QHD-Auflösung von 2.560 mal 1.440 Pixel und einer Pixeldichte von 538 ppi ausgestattet ist. Das von LG Display bereits im Vorfeld der Vorstellung angekündigte Display soll Full-HD-Bildschirmen in Sachen Helligkeit und Farbwiedergabe in nichts nachstehen, was aufgrund der höheren Pixelanzahl der Anzeige eine Herausforderung darstellt. Laut LG liefert das Panel aufgrund der höheren Anzahl an Bildpunkten schärfere Farben und Kontraste als herkömmliche Full-HD-Bildschirme. Bilder und Videos mit hoher Auflösung sollen von einer lebendigeren und realistischeren Darstellung profitieren. Vorteile sieht der Hersteller auch bei der Lesbarkeit von Buchstaben oder der Betrachtung von Bildern, die während dem Arbeiten an Dokumenten oder Surfen im Netz ohne Verzerrungen vergrößert dargestellt werden können. Dank adaptiven Framraten, angepasster Taktung sowie „Timing control“ soll die Akkulaufzeit des Smartphones nicht leiden. Zudem hat LG seinen Fertigungsprozess umgestellt, sodass bei einem Displaybruch der Touchscreen weiterhin funktioniert. Das war beim G2 noch ein Problem. In wie weit QHD-Displays bei Smartphones mit vergleichsweise kleinen Diagonalen tatsächlich merkliche Vorteile gegenüber Full-HD-Anzeigen bieten, bleibt aber abzuwarten  (Zum Vergleich: HTC One (M8): 440, HTC One (M7): 468 ppi, Samsung Galaxy S5: 431 ppi, Samsung Galaxy Note III: 386 ppi, Samsung Galaxy S4: 441 ppi, iPhone 5S: 326 ppi, Nexus 5: 445 ppi,  Oppo Find 7: 534 ppi, OnePlus One: 401 ppi). Das neue Quad-HD-Panel kommt weiterhin mit einem noch etwas dünneren Rahmen, wodurch LG den Abstand zwischen Display und Gehäuse beim neuen G3 nochmals reduziert hat. 76,4 Prozent der gesamten Vorderseite soll das Display nun einnehmen.

lg-g3-launch-london-2014-8

Der microUSB- sowie Kopfhörer-Anschluss befindet sich an der unteren Kante des Smartphones (Bild: CNET.com)

Das Gehäuse des Smartphones ist entgegen den Gerüchten nicht wie beim HTC One (M8) aus Metall gefertigt, sondern aus Kunststoff samt einer speziellen Beschichtung, die allerdings das Gefühl von Metall vermitteln soll. Der Vorteil dieser Lösung ist laut LG zum einen die Einsparung von Gewicht. Zum anderen wird der Empfang des Smartphones nicht beeinträchtigt. Mit 146,3 mal 74,6 mal 8,95 Millimeter ist es etwas größer und breiter als das des letztjährigen Modells (138,5 mal 70,9 mal 8,9 Millimeter). Die Rückseite lässt sich beim LG G3 nun abnehmen. Die Bedienelemente des Gerätes – also die Lautstärkenregelung und den Ein-/Ausschalter – hat LG wie beim Vorgänger auf der Rückseite unter der Kameralinse verbaut. Seine Rear-Keys hat LG im Vergleich zum G2 etwas überarbeitet. Der Power-Button ist jetzt rund und flach. Die Lautstärketasten hat LG mit einer texturierten Oberfläche versehen.

Angetrieben wird das LG G3 von Qualcomms Snapdragon-801-CPU. Der Prozessors kommt mit vier Krait-400-Kernen und einer Taktrate von 2,5 GHz. Beim im Juni erwarteten Samsung Galaxy S5 Prime sowie dem HTC One (M8) Prime soll bereits der neuere Snapdragon-805-Chip integriert sein. Er  ist für bis zu 2,7 GHz ausgelegt und bietet gegenüber der Adreno-330-GPU des 801 auch eine etwas leistungsfähigere Grafikeinheit. Die Unterschiede dürften aber nicht allzu sehr ins Gewicht fallen.

lg-g3-launch-london-2014-12

Anfangs wird das LG G3 in den Farben Weiß, Schwarz und Gold erhältlich sein. Eine rote und blaue Version hatte LG aber auf der Präsentation schon gezeigt (Bild: CNET.com).

Dem Prozessor stehen entweder 2 oder wie beim Sony Xperia Z2 3 GByte RAM (LPDDR3) zur Seite. Denn das LG G3 kommt in zwei Ausführungen. Zum einen ist es mit 16, zum anderen mit 32 GByte internem Speicher erhältlich. Letztere Version kommt auch mit dem größeren Arbeitsspeicher. Bei beiden Versionen des LG G3 lässt sich der Speicher dank eines microSD-Kartenslots um bis zu 128 GByte erweitern. Das gab es beim Vorgänger nicht.

lg-g3-launch-london-2014-14

Das LG G3 verfügt im Gegensatz zum Vorgänger auch über einen microSD-Kartenslot (Bild: CNET.com).

Der Akku des LG G3 ist mit 3000 mAh identisch zum Vorgänger, lässt sich jetzt aber dank der abnehmbaren Rückseite auswechseln. Die Gesprächszeit im 3G-Netz gibt der Hersteller mit 430 Minuten an. Im Standby-Modus soll das Smartphone 310 Stunden durchhalten. Im Vergleich zum LG G2 wäre das eine erhbeliche Verschlechterung (Standby 3G: 826 Stunden, Gesprächszeit: 3G: 1.278 Minuten). Falls die Angaben auf der Webseite stimmen, scheint das QHD-Display wohl doch merklich die Akkulaufzeit zu beeinflussen. Laden lässt sich der Akku beim G3 auch kabellos mithilfe eines Ladedocks.

lg-g3-launch-london-2014-15

Das LG G3 verfügt über einen 3000-mAh-Akku. Er lässt sich dank der abnehmbaren Rückseite unproblematisch auswechseln (Bild: CNET.com).

Für Fotos und Videos bringt das LG G3 eine 13-Megapixel-Kamera mit. Sie verfügt wie beim Android-Smartphones LG G Pro 2  über einen optischen Bildstabilisator (OIS+), den LG nochmals verbessert hat. Die Kamera ist mit einem Laser-Autofokus ausgestattet, der das Fokussieren beschleunigt, indem der Laser die Entfernung von Objekten zur Kamera des G3 misst. Das klappt auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

lg-g3-launch-london-2014-21

Die 13-Megapixel-Kamera des LG G3 kommt mit einem Dual-LED-Blitz und einem Laser-Autofokus (Bild: CNET.com).

Der Laser-Autofokus stellt das Bild angeblich in nur 0.276 Sekunden scharf. Schneller geht es laut LG nicht. Das Aufnehmen der Fotos will LG auch vereinfacht haben. Jetzt tippt man einfach auf den Bildschirm, anstatt einen Button drücken zu müssen. Für Selbstportraits und  Videotelefonie ist eine 2,1-Megapixel-Webcam auf der Vorderseite integriert. Selbstportraits lassen sich per Heben der Hand beziehungsweise der Faust mit einem vorangehenden Timer auflösen. Das LG G3 unterstützt Video-Aufnahmen in 4K/Ultra-HD-Auflösung und filtert beim Filmen Umgebungsgeräusche heraus.

lg-g3-launch-london-2014-13

Unten links unter dem Akku sitzt der 1-Watt-Lautsprecher des Smartphones (Bild: CNET.com).

Zur weiteren Ausstattung des LG G3 gehört ein 1-Watt-Lautsprecher mit Bassverstärker. Auf Front-Stereo-Lautsprecher stetzt LG im Gegensatz zu HTC und jetzt auch Sony zwar nicht, der Lautsprecher des LG G3 soll aber trotzdem für ordentlichen Sound sorgen. Er sitzt nicht mehr an der unteren Kante, sondern ist auf die Rückseite gewandert.

Im Bereich der Kommunikation gibt es wie üblich UMTS samt Datenturbo HSPA+, NFC, Bluetooth 4.0 (ANT+), USB 2.0 sowie aGPS und Glonass. WLAN 802.11ac, WiFi-Direct, Miracast, DLNA, HDMI (über Slimport) und LTE Cat 4 sind ebenfalls mit an Bord.

lg-g3-launch-london-2014-10

Das neue Smart Keyboard des G3 lässt sich in der Größe anpassen (Bild: CNET.com).

Als OS kommt Android 4.4.2 zum Einsatz, dem LG eine überarbeitete Version seiner hauseigenen Oberfläche Optimus UI samt flacheren Icons und neuen Features überstülpt. LG will sie übersichtlicher gestaltet und die Anzahl der vorinstallierten Apps reduziert haben. Eine Neuerung ist das „Smart Keybord“. Es verspricht, die Eingaben des Nutzers vorherzusagen. Zudem lässt es sich in der Größe individuell anpassen. „Smart Notice“ ist sozusagen LGs Pendent zu Google Now, das beispielsweise den Smartphone-Besitzer an verpasste Anrufe erinnert, auf wechselndes Wetter aufmerksam macht oder rät, selten genutzte Apps zu deinstallieren oder den Energiespamodus zu aktivieren. Zudem hat das LG G3 die Funktionen „Content Lock“ und „Killswitch“ an Bord, mit der sich das Handy per Remotezugriff abschalten, sperren oder löschen lässt. Zudem kommt das LG G3 mit KnockCode, QSlide, QuickRemote, QuickMemo, RemoteCall Service und Dual-Window.

lg-g3-launch-london-2014-9

Das QuickCircle-Case hat ein rundes Sichtfenster, das verschiedene Informationen anzeigt (Bild: CNET.com)

Die Schutzhülle QuickCircle hat ähnlich wie Samsungs S View Cover oder LGs älteres Flipcover mit Quick Window ein kleines, rundes Sichtfenster, das beispielsweise über die Uhrzeit, das Datum und die Temperatur informiert, ohne dass Anwender die Hülle aufklappen müssen. Zudem können Anwender auch gleich einige Apps über das Fenster bedienen und beispielsweise ein Foto schießen oder den laufenden Song wechseln. Auch das Annehmen von Anrufen ist dank der speziell für diese Funktion entwickelten Widgets möglich. Wenn es etwas Neues gibt, macht ein weißes Leuchten des Fensters darauf aufmerksam.

LG stellt anderen App-Entwicklern auch ein SDK bereit, sodass sie Widgets ihrer Anwendungen für das Cover herausbringen können. Darüber hinaus unterstützt das Cover auch den Qi-Ladestandard und ermöglicht ebenfalls ein drahtloses Laden des Android-Smartphones. Das QuickCircle-Case ist in den Farben Schwarz, Weiß, Gold, Pink und Aqua Mint erhältlich. In Deutschland kommt es erst einmal nur in Schwarz, Gold und Weiß auf den Markt.

Technische Daten

Hersteller HTC LG Samsung Sony
Modell One M8 G3 Galaxy S5 Xperia Z2
Displaygröße 5,0 Zoll 5,5 Zoll 5,1 Zoll 5,2 Zoll
Auflösung 1080 x 1920 1440 x 2560 1080 x 1920 1080 x 1920
PPI 440 PPI 538 PPI 431 PPI 424 PPI
CPU Snapdragon 801 Snapdragon 801 Snapdragon 801 Snapdragon 801
Taktfrequenz 2,3 GHz 2,5 GHz 2,5 GHz 2,3 GHz
GPU Adreno 330 Adreno 330 Adreno 330 Adreno 330
RAM 2 GByte 2 oder 3 GByte 2 GByte 3 GByte
interner Speicher 16 GByte 16 GByte, 32 GByte 16 GByte 16 GByte
Speicherkartenslot microSD bis 128 GByte microSD bis 128 GByte microSD bis 128 GByte microSD bis 128 GByte
USB 2.0 2.0 3.0 2.0
Bluetooth 4.0, aptX 4.0, (k.A.) 4.0, aptX 4.0, aptX
NFC ja ja ja ja
GPS ja ja ja ja
Fingerabdruckscanner nein nein ja nein
Herzfrequenzmesser nein nein ja nein
Hauptkamera 4 MP 13 MP 16 MP 21 MP
Frontkamera 5 MP, Full-HD 2,1 MP, Full-HD 2,1 MP, Full-HD 2,2 MP, Full-HD
LTE Cat 4 (3, 7, 8, 20)/td> Cat 4 (800/1.800/2.600 MHz) Cat 4 (1/2/3/4/5/7/8/13/17/20) Cat 4 (1/2/3/4/5/7/8/13/17/20)
GSM 850, 900, 1800, 1900 MHz 850, 900, 1800, 1900 MHz 850, 900, 1800, 1900 MHz 850, 900, 1800, 1900 MHz
SIM-Karte nanoSIM microSIM microSIM microSIM
Akku 2600 mAh 3000 mAh 2800 mAh 3200 mAh
Abmessungen 146,36 x 70,6 x 9,35 mm 146,3 x 74,6 x 8,95 mm 140 x 71,5 x 7,9 mm 146,8 x 73,3 x 8,2 mm
Gewicht 160 Gramm 151 Gramm 145 Gramm 163 Gramm
Gehäuse Aluminium Kunststoff mit Metallbeschichtung Plastik, wasserdicht Glas, wasserdicht
Preis 579 k.A 599 679
Farben Grau, Silber, Gold Schwarz (Titan), Weiß, Gold Weiß, Schwarz, Blau, Kupfer Weiß, Schwarz, Violett

[Mit Material von Luke Westaway, CNET.com]

Christian Schartel
Autor: Christian Schartel
Redakteur
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LG G3 mit QHD-Display offiziell vorgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *