Google zeigt Prototyp seines selbstfahrenden Autos

Googles selbstfahrendes Auto benötigt kein Lenkrad oder Pedale und ist für zwei Personen ausgelegt. Sensoren übernehmen im Zusammenspiel mit Software die Steuerung. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt rund 40 km/h.

Google ist schon seit langem mit der Entwicklung eines selbstfahrenden Autos beschäftigt und hat nun einen Prototyp vorgestellt. Das auf der Recode Code Conference von Google-CEO Sergey Brin präsentierte Vehikel ist für zwei Personen ausgelegt und kommt ohne Lenkrad oder Pedalerie aus. Die Steuerung übernimmt sozusagen ein Autopilot, der das Fahrzeug mithilfe von integrierten Sensoren und Software sicher über die Straße beziehungsweise das Testgelände manövriert.

Google zeigt Prototyp seines selbstfahrenden Autos

Googles selbstfahrendes Auto benötigt kein Lenkrad oder Pedale und ist für zwei Personen ausgelegt. Sensoren übernehmen im Zusammenspiel mit Software die Steuerung. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt rund 40 km/h (Bild: Google, Screenshot: CNET.com).

Der kleine selbstlenkende Flitzer, der ein bisschen an einen Spielzeug-Smart erinnert, schafft maximal 25 Meilen pro Stunde. Das entspricht ungefähr 40 km/h. Würde er schneller fahren, bliebe ihm weniger Zeit, um auf Hindernisse zu reagieren, was die Sicherheit verringern würde. Laut Brin ist die Sicherheit aber natürlich das oberste Ziel. Innerhalb der nächsten Jahre will Google selbstlenkende Autos deutlich weiterentwickeln, sodass sie sogar sicherer sind, als von Menschen gesteuerte Fahrzeuge.

Die softwaregesteuerten Roboter-Autos haben inzwischen mehr als 700.000 Testmeilen zurückgelegt, seit Google das Projekt 2009 ins Leben gerufen hat. Das Unternehmen erwartet, dass sie die Serienreife zwischen 2017 und 2020 erlangen.

Eine frühere Demonstration von Googles Self-Driving Car Project Mitte Mai zeigte, dass die Fahrzeuge eine topografische Karte nutzen, um sich besser zu orientieren. Diese Karte enthält etwa Informationen zur Höhe der Ampelsignale, Platzierung von Stoppschildern und Fußgängerüberwegen, Tiefe von Gehsteigen, Fahrbahnbreite und zu verschiedenen Fahrbahnmarkierungen.

Zuletzt erzielte das Projektteam große Fortschritte dabei, wie das System auf Objekte reagiert, die nicht auf der Karte verzeichnet sind. In einem Youtube-Video sind einige Beispiele zu sehen, etwa wenn ein Radfahrer einen Fahrbahnwechsel anzeigt oder parkende Autos Teile der Fahrbahn blockieren.

Während Google zu den Vorreitern bei der Erforschung und Entwicklung selbstlenkender Autos zählt, ist es in dem Bereich nicht mehr allein aktiv. NissanGeneral Motors und der Autoteilezulieferer Continental wollen selbstlenkende Autos bis 2020 auf die Straßen bringen. Auch Ford hat bereits einen Prototyp vorgestellt. Und Tesla Motors will bis 2016 ein System entwickeln, dass 90 Prozent der üblichen Fahranforderungen erfüllt.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Google zeigt Prototyp seines selbstfahrenden Autos

  • Am 29. Mai 2014 um 10:24 von ZUKUNFT

    WOLLEN WIR DAS?
    NEIN!

    • Am 29. Mai 2014 um 18:49 von warum

      Warum nicht? Was spricht dagegen als Pendler in der Früh eine Stunde produktiv zu sein oder ein Buch lesen? Ich möchte nicht mit der Bahn fahren, da man sich auf die nicht verlassen kann. Und wer will schon dauerquasselnde Schülerinnen neben sich sitzen haben?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *