Apple iOS 8: neue Sync-, Such- und Editierfunktionen für Fotos

Die neue iCloud-Fotomediathek von Apple iOS 8 speichert alle Fotos und Videos automatisch und ohne Zeitbeschränkung ab. Dank smarten Suchvorschlägen und neuen Tools lassen sich Bilder schneller auffinden und einfacher bearbeiten. Jegliche Änderungen werden automatisch mit der iCloud abgeglichen.

Apples neue Foto-App und iCloud-Fotomediathek verspricht unter iOS 8 ein noch einfacheres Teilen von Schnappschüssen, verbesserte Bearbeitungsmöglichkeiten und eine komfortablere Organisation der Bilder über alle iOS-Geräte hinweg.

Apple iOS 8: neue Sync-, Such- und Editierfunktionen für Fotos

Die neue iCloud-Fotomediathek von Apple iOS 8 speichert alle Fotos und Videos automatisch und ohne Zeitbeschränkung ab. Jegliche vorgenommenen Änderungen werden automatisch mit der iCloud abgeglichen und für alle iOS-Geräte übernommen (Bild: Apple).

Aktuell können iOS-Nutzer nur bis zu 1.000 Fotos in der iCloud ablegen. Jeder Schnappschuss wird auch nur für 30 Tage gespeichert. Will man die iCloud für Backups seiner Fotos verwenden, ist dies ein großer Nachteil. Die neue iCloud-Fotomediathek speichert nun alle geknipsten Fotos und Videos automatisch in der Cloud. Anwender können diese auch jederzeit und ohne Zeitlimit abrufen. Die Schnappschüsse und Clips werden in voller Auflösung im Original-Format inklusive RAW-Dateien gespeichert und sind von jedem iOS-Gerät – ob iPhone, iPad oder iPod Touch – sowie über das Web zugänglich. Auf Wunsch werden auf dem Gerät selbst nur niedriger auflösende Versionen der Fotos und Clips beibehalten, die weniger Speicherplatz verbrauchen.

Begrenzt wird das ganze natürlich durch den zur Verfügung stehenden iCloud-Speicherplatz. Die ersten 5 GByte an iCloud-Speicher sind wie bisher kostenlos nutzbar. Erweitert hat ihn Apple leider nicht. Sobald er ausgereizt ist, müssen Anwender zahlen. Allerdings hat der iPhone-Macher die Preise gesenkt. 20 GByte kosten rund 1 Dollar, 200 GByte rund 4 Dollar pro Monat. Wer noch mehr iCloud-Speicherplatz benötigt, kann ihn laut Apple in mehreren Stufen bis zu 1 TByte erweitern.

Die iCloud-Fotomediathek organisiert alle Fotos und Videos wie üblich in Momenten, Sammlungen und Jahren und synchronisiert Änderungen wie neu erstellte Alben, als Favoriten markierte Bilder oder manuell vorgenommene Sortierungen nun automatisch mit allen anderen iOS-Geräten.

apple_ios_foto

Dank smarten Suchvorschlägen sind gewünschte Bilder schneller zur Hand (Bild: Apple).

Damit Nutzer gewünschte Fotos schneller und leichter auffinden, hat Apple unter iOS 8 auch die Suchfunktion verbessert. Sie erlaubt es, Bilder nach dem Datum der Aufnahme, der Zeit, sowie dem Ort oder dem Albumnamen zu durchsuchen. Zusätzlich liefert sie Suchvorschläge. Dadurch sind beispielsweise Fotos, die an einem nahe gelegenen Ort aufgenommen wurden, schnell zur Hand. Auch alle jemals favorisierten Bilder oder Schnappschüsse, die beispielsweise im Vorjahr zur gleichen Zeit aufgenommen wurden, hält die Suche als Vorschläge bereit.

apple_ios_foto2

Neue Tools zum Bearbeiten von Schnappschüssen helfen beim Begradigen oder Zuschneiden von Fotos… (Bild: Apple).

Die Werkzeuge zum Bearbeiten von Fotos hat Apple ebenfalls aktualisiert. Anwender können unter Apple iOS 8 dank neuer Tools Schnappschüsse beispielsweise automatisch begradigen oder zuschneiden lassen. Auch die Belichtung, Helligkeit oder den Kontrast von Fotos passt die Software mit einem Fingertipp automatisch optimal an. Zum Optimieren einzelner spezifischer Bereiche hält Apple iOS 8 auch manuell justierbare Einstellungen für Belichtung, Kontrast, Helligkeit, Farben & Co. über das Menü bereit.

apple_ios_foto3

…oder beim Anpassen von Belichtung, Kontrast und Farben (Bild: Apple).

Daneben können Fotos mit Filtern und Effekten aufgepeppt werden. Unter Apple iOS 8 stehen auch nicht mehr nur von Apple mitgelieferte Filter zur Verfügung. Drittanbietern können dank Apples neuer Kamera-APIs nun auch eigene Filter in die Foto-App integrieren – genauso Werkzeuge zum Bearbeiten.

apple_ios_foto5

Dank neuer Kamera-APIs können nun auch Drittanbieter Filter oder Werkzeuge in die Foto-App von iOS 8 integrieren (Bild: Apple).

Wie alle Änderungen, die Anwender in der iCloud-Fotomediathek vornehmen, synchronisiert Apple iOS 8 auch bearbeiteten Bilder automatisch mit allen iOS-Geräten. Wer beispielsweise mit dem Editieren eines Fotos auf dem iPhone beginnt, kann auf das iPad wechseln und nahtlos an der Stelle weitermachen, an der er auf dem iPhone aufgehört hat. Alle Bearbeitungsschritte können später auch wieder rückgängig gemacht werden, da iOS 8 die Original-Dateien beibehält.

apple_ios_foto6

Mit Apple iOS 8 können iPhone- und iPad-Besitzer auch Zeitrafferaufnahmen anfertigen (Bild: Apple).

Neben den neuen Bearbeitungswerkzeugen, der Synchronisations- und Suchfunktion erhält die Kamera-App von Apple iOS 8 auch noch einen neuen Video-Aufnahmemodi. iOS-Anwender können künftig Zeitraffervideos aufnehmen. Dabei nimmt das iPhone oder iPad Fotos in ausgewählten Intervallen auf und fügt sie zu einem Video zusammen. Über die weiteren Neuerungen von iOS 8 informiert folgender Artikel.

[Mit Material von Joshua Goldman, CNET.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple iOS 8: neue Sync-, Such- und Editierfunktionen für Fotos

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *