Cloud-Dienste Preisvergleich: Apple iCloud Drive, Google Drive, OneDrive, Dropbox & Co.

Mit dem Cloud-Speicherdienst iCloud Drive will Apple Google, Microsoft, Amazon & Co. Konkurrenz machen. Folgender kompakter Überblick informiert über die Preise der Cloud-Speicheranbieter.

Apple hat auf der World Wide Developers Conference (WWDC) mit iCloud Drive einen neuen, im Grunde aber nur erweiterten Cloud-Speicherdienst vorgestellt, der wie Google Drive, Microsoft OneDrive oder Dropbox nun zum Speichern und Sichern von jeglichen Dateien dient und von überall aus über das Internet zugänglich ist.

Apple iCloud Drive, Google Drive, OneDrive, Dropbox & Co. im Preisvergleich

Mit dem Cloud-Speicherdienst iCloud Drive will Apple Google, Microsoft, Amazon & Co. Konkurrenz machen. Folgender kompakter Überblick informiert über die Preise der Cloud-Speicheranbieter (Bild: Apple).

Der Dienst wird in die neuen Betriebssysteme Mac OS X 10.10 Yosemite und Apple iOS 8 integriert, die im Herbst des Jahres zur Verfügung stehen werden. Mit iCloud Drive können Nutzer Backups wichtiger Dokumente, ihrer Fotos, Videos und anderen Dateien anlegen und vom Mac-Rechner, Windows-PC, iPhone oder iPad darauf zugreifen. Alle Daten sowie Änderungen synchronisiert iCloud Drive automatisch über alle Geräte hinweg. Nutzer können beispielsweise ein Dokument auf dem iPad erstellen und später nahtlos auf dem Mac daran weiterarbeiten.

Apple iCloud Drive, Google Drive, OneDrive, Dropbox & Co. im Preisvergleich

Welcher Cloud-Speicheranbieter hat für welche Systeme Clients und Apps im Programm (Grafik: CNET.com).

Apple ist aber bei Weitem nicht der erste Anbieter, der Cloud-Speicher-Lösungen anbietet. Viele Unternehmen sind Apple schon zuvor gekommen und haben erschwingliche Cloud-Speicher im Programm. Dropbox und Box gibt es beispielsweise schon seit etlichen Jahren. Und auch Google Drive oder Microsofts kürzlich in OneDrive umbenannter Cloud-Speicherdienst sind schon lange am Markt. Das Online-Versandhaus Amazon hat mit Cloud Drive ebenfalls schon 2012 einen Cloud-Speicherdienst in Deutschland gestartet. Bei so vielen Optionen, soll folgender Liste einen kompakter Überblick über die Kosten der Dienste geben und bei der Auswahl des richtigen Angebots behilflich sein. Die Angaben zum Preis beziehen sich jeweils auf ein monatliches Abonnement und wurden gegebenenfalls von Dollar in Euro umgerechnet.

Apple iCloud Drive

Apple iCloud Drive wird für den Mac, iOS und Microsoft Windows 8 zur Verfügung stehen. Für Windows 7 dürfte ebenfalls ein Client erscheinen, zumindest lässt darauf Apples Webseite schließen. Zudem lässt sich auf iCloud Drive über Apples Webinterface zugreifen.

  • Kostenloser Speicherplatz: 5 GByte
  • 20 GByte: 0,99 Euro (entspricht 0,99 Euro pro 20 GByt)
  • 200 GByte: 3,99 Euro (entspricht 0,399 Euro pro 20 GByte)
  • 1 TByte: 9,99  (entspricht 0,1998 Euro pro 20 GByte)

 

Microsoft OneDrive

OneDrive ist neben Box.net die einzige Wahl für Besitzer eines Windows Phones, die sich den Zugriff auf den Online-Speicher per App wünschen. Office-365-Home-Kunden erhalten unbegrenzten OneDrive-Speicher kostenlos.

  • Kostenloser Speicherplatz: 15 GByte
  • 100 GByte: 1,99 Euro (entspricht 0,398 Euro pro 20 GByte)
  • 200 GByte: 3,99 Euro (entspricht 0,399 Euro pro 20 GByte)
  • 1 TByte: 7,00 Euro (entspricht 0,14 Euro pro 20 GByte)

 

Google Drive

Der Speicherplatz von Google Drive gilt auch für G-Mail und von Google+-Fotos. Der Zugriff ist über das Web, die mobilen Apps oder auch einen Desktop-Client für den Windows-PC möglich. Die Preise sind ohne Steuern angeben.

  • Kostenloser Speicherplatz: 15 GByte
  • 100 GByte: 1,99 Dollar/1,46 Euro (entspricht 0,292 Euro pro 20 GByte)
  • 1 TByte: 9,99 Dollar/7,34 Euro (entspricht 0,1469 Euro pro 20 GByte)
  • 10 TByte: 99,99 Dollar/73,45 Euro (entspricht 0,1469 Euro pro 20 GByte)
  • 20 TByte: 199,99 Dollar/ 146,90 Euro (entspricht 0,1469 Euro pro 20 GByte)
  • 30 TByte: 299,99 Dollar/220,35 Euro (entspricht 0,1469 Euro pro 20 GByte)

 

Dropbox

Dropbox bietet einen Desktop-Client für Windows, Mac und Linux an und ist auch als Apps für Android und iOS erhältlich. Wer ein jährliches Abonnement abschließt spart sich 17 Prozent.

  • Kostenloser Speicherplatz: 2 GByte (ohne Einladungen, mit bis zu 16 GByte)
  • 1000 GByte: 9,99 Euro pro Monat/ 99 Euro pro Jahr (entspricht 0,1998 /0,165 Euro pro 20 GByte)

 

Amazon Cloud Drive

Amazon bietet einen Desktop-Clilent für Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und 8 sowie Mac OS X für Cloud Drive an. Zudem lassen sich Dateien über den Browser oder die mobilen Apps herunterladen. Der Cloud-Speicher muss bei Amazon stets jährlich gebucht werden.

  • Kostenloser Speicherplatz: 5 GByte
  • 20 GByte: 0,67 Euro/ 8 Euro pro Jahr
  • 50 GByte: 1,67 Euro/ 20 Euro pro Jahr (entspricht 0,668 Euro pro 20 GByte)
  • 100 GByte: 3,33 Euro/ 40 Euro pro Jahr (entspricht 0,666 Euro pro 20 GByte)
  • 200 GByte: 6,67 Euro/ 80 Euro pro Jahr (entspricht 0,667 Euro pro 20 GByte)
  • 500 GByte: 16,67 Euro/ 200 Euro pro Jahr (entspricht 0,668 Euro pro 20 GByte)
  • 1 TByte: 33,33 Euro/ 400 Euro pro Jahr (entspricht 0,6666 Euro pro 20 GByte)

 

Box

Mit Box Sync bietet Box.net eine App für den PC an, die automatisch alle Änderungen mit der Cloud synchronisiert. Ansonsten ist der Zugriff über die mobilen Apps oder das Web möglich. Der Business-Tarif für 12 Euro mit unbegrenzten Speicher wird nicht angeführt, da erst ab drei Nutzern gilt.

  • Kostenloser Speicherplatz: 10 GByte
  • 100 GByte: 4 Euro (entspricht 0,8 Euro pro 20 GByte)

 

[Mit Material von Sarah Mitroff, CNET.com]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Cloud-Dienste Preisvergleich: Apple iCloud Drive, Google Drive, OneDrive, Dropbox & Co.

  • Am 12. Juni 2014 um 11:46 von Phenomenia

    Vielen Dank für die gute Übersicht und die Zusammenfassung der Einzelheiten.
    Eine kurze Ergänzung zu deiner iCloud Drive Beschreibung: Du schreibst dass noch nicht sicher ist ob es auch einen Win7 Client geben wird.

    Apple schreibt in seiner Beschreibung (https://www.apple.com/ios/ios8/icloud-drive/) „To upload your files to iCloud, simply drag them into the iCloud Drive on your Mac running OS X Yosemite or PC running Windows 7 or later.“

    Ich würde daher davon ausgehen das es auch einen Win7 Client geben wird.
    Beste Grüße!

    • Am 12. Juni 2014 um 11:56 von Christian Schartel

      Hallo,

      vielen Dank für das Lob und den Hinweis! Ich habe den Artikel gleich mal angepasst!

      Beste Grüße, CNET.de-Redaktion

  • Am 21. August 2014 um 15:42 von Marvin

    Ist denn schon bekannt, ob man bei iCloud-Drive auch jährlich bezahlen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *