Apple App Store: Bitcoin-Apps kehren zurück

Apple hat mit der App Coin Pocket wieder eine erste Bitcoin-Wallet zum Senden und Empfangen der virtuellen Währung zugelassen, nachdem es die Übertragung von Bitcoins mit einer Anfang Juni hinzugefügten Klausel wieder erlaubte.

Nachdem Apple Anfang des Jahres reihenweise alle Bitcoin-Wallets aus seinem App Store verbannt hatte, sind Apps, die Dienstleistungen rund um Bitcoin anbieten, nun wieder zurück. Der Wiedereinführung geht eine Änderung der Nutzungsbedingungen des App Stores Anfang des Monats voraus. Apple hatte eine Klausel hinzugefügt, die “Übertragung zugelassener virtueller Währungen” erlaubte, was auch die Bitcoin-Wallet-Applikationen einschließt.

Apple App Store: Bitcoin-Apps sind wieder erlaubt

Mit Coin Pocket steht eine erste Bitcoin-App wieder zum Download für das iPhone oder das iPad bereit. Mit ihr haben Smartphone- oder Tablet-Besitzer die Möglichkeit, Bitcoins zu senden oder zu empfangen sowie zwischen verschiedenen Bitcoin-Wallets zu übertragen. Nun werden iOS-Nutzer allerdings darauf aufmerksam gemacht, dass sie für den Umgang mit Bitcoin rechtlich haftbar gemacht werden können. Bevor sie die Sende-Funktion der App nutzen, sollten sie sich mit den in ihrem Land geltenden Gesetzen bezüglich des Transfers von Bitcoin oder anderer virtueller Währungen vertraut machen.

Vor der Änderung der App-Store-Regeln hatte Apple reihenweise Bitcoin-Wallets aus seinem App Store verbannt oder erst gar nicht dafür zugelassen. Als letzte Anwendung war im Februar Blockchain entfernt worden – ohne Angaben von Gründen, wie der App-Entwickler mitteilte. Der einzige Hinweis sei der gewesen, es gebe ein “ungelöstes Problem” – ohne Angabe, worin es besteht.

Blockchain war etwa zwei Jahre lang im App Store verfügbar gewesen und in dieser Zeit etwa 120.000-mal heruntergeladen worden. Mit Verweis auf diese Zahlen schreibt Blockchain, der Vorfall sei “historisch und beispiellos”. Einige Beobachter spekulierten, die Aufräumaktion sei eine vorbereitende Maßnahme, da Apple selbst einen Bezahldienst im Stil von Google Wallet plane.

Jetzt heißt es in den App-Store-Richtlinien wörtlich: “Apps dürfen die Übertragung zugelassener virtueller Währungen erleichtern, unter der Bedingung, dass sie in Ländern, in denen die App läuft, alle Staats- und Bundesgesetze einhalten.” Unklar ist dabei, welche virtuellen Währungen “zugelassen” sind. Letztlich könnte Apple Bitcoin-Anwendungen auch wieder entfernen, sollte es einen eigenen Bezahldienst starten, der mit Bitcoin konkurriert.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple App Store: Bitcoin-Apps kehren zurück

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *