Nokia: Nachfolger des Nokia X könnte noch diese Woche kommen

Ein Bild im Nokia-Conversations-Blog zeigt ein großes „X“ und ein entsprechender Countdown trägt den Titel „Grün vor Neid“. Der Nachfolger des Nokia X soll angeblich mit einem 1,2 GHz schnellen Qualcomm-Prozessor und 1 GByte RAM kommen.

Einem Eintrag in Nokias Conversations-Blogs zufolge, den Microsoft nach der Übernahme des finnischen Handyherstellers weiterführt, konnte der Konzern noch im Lauf dieser Woche einen Nachfolger des Android-Smartphones Nokia X vorstellen. Im Blogbeitrag wird ein Countdown gezeigt, der am 24. Juni um 9 Uhr deutscher Zeit endet. Die chinesische Ausgabe des Blogs enthält zudem ein Bild mit einem großen „X“ vor grünem Hintergrund.

Nokia stellt am 24. Juni angeblich den Nachfolger des Nokia X vor (Bild: Nokia).

Nokia stellt am 24. Juni angeblich den Nachfolger des Nokia X vor (Bild: Nokia).

Der Blogeintrag trägt den Titel „Grün vor Neid“. The Verge weist darauf hin, dass Nokia für die Ankündigung der ersten Generation seines Android-Smartphones „grüne Enten“ verwendet habe.

Ende April – also nach Abschluss der Übernahme durch Microsoft – hatte der ehemalige Nokia-CEO Stephen Elop die Entscheidung verteidigt, ein auf Android basierendes Smartphone auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig erteilte er der Vermutung, Microsoft werde die Produktfamilie Nokia X wieder einstellen, eine klare Absage. Ihm zufolge will Microsoft mithilfe der Android-Geräte neue Nutzer für seine Cloud-Dienste wie Skype, OneDrive und Outlook.com gewinnen.

Im Mai meldete Boy Genius Report India, dass Microsoft an einem Nachfolger des Nokia X arbeitet. Er soll im Gegensatz zu den bisherigen Ausführungen über einen für Android typischen Home-Button verfügen. Anderen Berichten zufolge stattet Microsoft das X2 mit einem 1,2 GHz schnellen Qualcomm-Prozessor, 1 GByte RAM und 4 GByte Speicher aus. Das wäre ein Upgrade gegenüber dem aktuell leistungsstärksten Modell Nokia XL, das mit einer 1-GHz-Dual-Core-CPU, 768 MByte RAM und 4 GByte Speicher kommt.

Nokias Android-Version basiert auf dem Android Open Source Project (AOSP). Es nutzt den Linux-Kernel und Open-Source-Komponenten wie Dalvik, Bibliotheken und das Application Framework. Letzteres haben die Finnen erweitert und mit eigenen Programmierschnittstellen (Application Programming Interface, API) versehen, die unter anderem Googles Play-Store-APIs ersetzen.

Unter anderem hat Nokia auch eigene APIs für die Kartenanwendung, Push-Benachrichtigungen und In-App-Käufe entwickelt. Darüber hinaus hat Microsoft einige seiner Apps wie Skype, Outlook.com, OneDrive und Nokia Camera für das Nokia X portiert. Weitere Android-Apps finden Nutzer im Nokia Store.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia: Nachfolger des Nokia X könnte noch diese Woche kommen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *